Mountainbike ist für die Schweiz ein Mega-Business - Blick

370 Millionen Umsatz im Jahr: Mountainbike ist für die Schweiz ein Mega-Business

29.07.2021 07:57:00

370 Millionen Umsatz im Jahr: Mountainbike ist für die Schweiz ein Mega-Business

In Lenzerheide haben sie bereits ein Königreich fürs Mountainbiken ausgerufen. Der Sport liegt in der Schweiz im Trend. Für die Wirtschaft ists gerade im Sommer ein grosses Business. Blick hat die Zahlen und Übersicht.

KommentareDie Schweiz ist ein Paradies für Mountainbiker.2/7Landesweit gibt es bereits 10'000 Kilometer signalisierte Mountainbike-Trails.3/7Der Sport erfreut sich seit Jahren einer grossen Beliebtheit.7/7550'000 Schweizerinnen und Schweizer steigen regelmässig aufs Mountainbike.

Sicherheitsexperte warnt: «Ein Teil der Massnahmen-Gegner ist gewaltbereit» Demo in Uster - Massnahmen-Kritiker schikanieren deutsches TV-Team mit Kuhglocken Thomas Hürlimann: Religion wird zur Folklore. Was geschieht da?

Nicola ImfeldDie Schweiz ist ein Volk von Mountainbikern. Nicht erst seit den Erfolgen bei Olympia. Die Touristiker haben das Potenzial des abenteuerlichen Zweirads längst erkannt. Sie verwandeln die Schweiz immer mehr zu einem Bikerparadies. Landesweit gibt es bereits 10'000 Kilometer signalisierte Mountainbike-Trails. Wer also die ganze Schweiz auf diesen Wegen abfahren will, könnte auch gleich die Welt zu einem Viertel umrunden.

Gerade in den Regionen Wallis, Freiburg und Graubünden wird voll auf die Karte Mountainbike gesetzt. «Wir beobachten, dass diese Regionen seit drei bis vier Jahren ihr Mountainbike-Angebot ausbauen, um das touristische und wirtschaftliche Potenzial dieser Sportart zu nutzen», sagt Schweiz-Tourismus-Sprecherin Liên Burkard. Der Branchenverband hat seine Sommerkampagne von 2018 ganz auf die Velo- und Mountainbike-Touristen ausgerichtet. Gerade Seilbahnen würden von ihnen im Sommer und Herbst profitieren. headtopics.com

Lenzerheide ruft Bike-Königreich ausDie Lenzerheide GR geht in Sachen Mountainbike seit vergangenem Sommer aufs Ganze und hat das «Bike-Königreich Lenzerheide» ausgerufen. «Wir definierten Mountainbiken bereits vor über zehn Jahren als strategisches Geschäftsfeld und haben dieses seither intensiv bearbeitet», sagt Sprecherin Carmen Lechner.

Steigende Logiernächte-Zahlen im Sommer, eine steigende Nachfrage bei Bikevermietungen und Bikeshops sowie höhere Frequenzen bei den Bergbahnen würden zeigen, dass der wirtschaftliche Anteil der Mountainbiker enorm gewachsen ist und die gesamte Region davon profitiere. «Der Boom war bereits vor dem Corona-Ausnahmesommer 2020 spürbar und erhielt durch die Pandemie einen zusätzlichen Schub, insbesondere bei Schweizern», sagt Lechner.

Die Lenzerheide ist im Kanton Graubünden auch bestens positioniert.Laut Schweiz Tourismus biken nirgendwo sonst so viele Menschen wie im Bündnerland. Demnach steigt jeder zehnte Gast im Kanton Graubünden mindestens einmal aufs Bike. Auch in anderen Regionen hat man das Potenzial erkannt. Die Region Luzern-Vierwaldstättersee hat unlängst das Portal «Bikegenoss» lanciert. Die Website bietet eine Übersicht über die besten Radtouren, bikefreundlichen Hotels und Restaurants.

Studierte fahren eher MountainbikeDer wirtschaftliche Einfluss des Trendsports ist enorm. 370 Millionen Franken Umsatz jährlich generieren die Mountainbiketouren der heimischen Wirtschaft. Dies geht aus einer aktuellen Studie hervor, die der Verband Schweizer Wanderwege und SchweizMobil mit dem Bundesamt für Strassen publiziert haben. Die Erhebung zeigt weiter, dass 550'000 Schweizerinnen und Schweizer regelmässig in die Pedalen treten. Die meisten aus gesundheitlichen Gründen oder um Zeit in der Natur zu verbringen. headtopics.com

Skeptiker wollen «Spezialgericht» für Corona-Politiker - Blick Eidg. Abstimmung - «Ehe für alle» hat laut Umfragen gute Chancen Aufgeheizte Stimmung: Showdown um Corona-Zertifikat - Blick

Am stärksten verbreitet ist das Mountainbiken laut der Studie bei Frauen wie Männern im Alter zwischen 30 und 60 Jahren. Und: Je höher das Einkommen, desto eher fährt man Mountainbike. Hinzu kommt laut der Studie ein Röstigraben: In der Romandie und im Tessin ist Mountainbiken stärker verbreitet als in der Deutschschweiz.

Weiterlesen: BLICK »

Ja auf Kosten der Wanderer. Viel Spass

Mountainbike-Nation Schweiz – Sie gewinnen und gewinnen – aber das übertrifft allesGold, Silber, Bronze: Einmal mehr sorgt die Schweiz im Mountainbike für Aufsehen. Die Bilanz in diesem Sport ist eindrücklich – längst nicht nur bei Olympia.

«Ich hoffe, es ist nicht nur ein Traum» – die Stimmen zum historischen Mountainbike-ErfolgDie Schweizer Mountainbikerinnen holen bei Olympia in Tokio einen Dreifachsieg. Das sagen Jolanda Neff, Sina Frei und Linda Indergand zu ihrem Erfolg.

Unglückliche Niederländer - Pleiten, Pech und OranjeEs könnte besser laufen für die niederländische Olympia-Delegation in Tokio. Statt ausgelassenem Medaillen-Jubel sorgen die «Oranje-Athleten» auf Nebenschauplätzen für Aufsehen. SRFTokyo2020 Tokyo2020 Olympics srfsport Man sollte sich nicht über das Unglück anderer lustig machen!! Ganz schlechter Stil.

Erste Final-Quali im Schwimmen - Schweizer Freistil-Staffel qualifiziert sich für den FinalDie 1. Schweizer Final-Quali im Schwimmbecken ist Tatsache: Die Männer-Staffel über 4 x 200 m Freistil ist am Mittwoch bei den besten Acht mit dabei. SRFTokyo2020 Tokyo2020 Olympics

Vier Szenarien - Vereinsarbeit statt RS – kommt der Dienst für alle?Verteidigungsministerin Viola Amherd will die Armee für Frauen öffnen. Ist ein Bürgerdienst für alle die richtige Lösung? Das Huhn von der Juso ost nicht einverstanden. Kein Wunder, dann müsste sie ja arbeiten. Juso und Arbeit ist der wiederspruch in sich. Was dann wohl für ausreden von den Frauen kommen… 🤔 Umgekehrt. Wir denken da eher an Berufssoldaten in allen Service Industrien. Somit schauen wir wieder zu unsere Eltern und Kinder selber. Also die Armee ist bereits im Umbau. Nur die Berufssoldaten, die heute rekrutieren, müssen zuerst alle nochmals in die RS.

Luzern: Mountainbike-Olympia-Helden lassen Nachwuchs träumen - BlickDie herausragenden Leistungen der Schweizer Mountainbikerinnen und Mountainbiker an Olympia lassen den Nachwuchs träumen. Das merkt auch der Mountainbike-Camp in Luzern. Wie der Leiter gegenüber Blick TV erzählt, ist das Feuer vor allem bei den Mädchen entfacht.