Mit diesen Geschenken umgarnen die Parteien die Wähler - Blick

Flaschen, Socken, Sonnencreme: Mit diesen Geschenken umgarnen die Parteien die Wähler

11.9.2019

Flaschen, Socken, Sonnencreme: Mit diesen Geschenken umgarnen die Parteien die Wähler

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Und so buhlen auch die Parteien um die Gunst der Wählerschaft. Mal witzig, mal ganz traditionell. BLICK macht das Geschenke-Ranking.

die FDP dafür auch Häme einstecken musste. Ganz modern und digital gibt sich die FDP mit ihren Virtual-Reality-Brillen. Ob die Leute damit aber wirklich den parteieigenen Werbefilm angucken? Wir bezweifeln es. Der Verstaub-Faktor ist gross. Schliesslich gibts auch noch etwas für die Aufschneider der FDP! Ein Sackmesser als Luxus-Give-away gibt es allerdings nur für die eigenen Kandidaten, dafür mit individueller Namensprägung. Es ist das ideale Werkzeug, um gegen die Gegnerin SVP anzutreten: Schliesslich eignet es sich wunderbar, um damit einen wurmstichigen Apfel zu zerstückeln. 2. SP macht sich auf die Socken «Rote Socke!» Die einen benutzen es als Schimpfwort für Linke – die Linken selber benutzen es augenzwinkernd als lieb gemeintes Kosewort. Die SP macht sich damit auf die Socken Richtung Wahlherbst. Parteichef Christian Levrat (49) präsentierte die Strickware jedenfalls voller Stolz am Parteitag. Ob ihn das Wahlresultat am 20. Oktober aus den Socken haut? Wir findens jedenfalls witzig. Ansonsten setzen die Genossen auf das übliche Angebot: Taschentücher etwa – um die Tränen der Verzweiflung oder der Freude zu trocknen. Aber auch Gummibärchen und Pins finden sich in der Geschenkeliste. 3. BDP punktet mit Flaschen Eigentlich ist die «Langweilig, aber gut»-Kampagne der BDP durchaus kurzweilig. Auch bei den Give-aways hat sie sich was Witziges einfallen lassen: eine Trinkflasche mit dem Slogan «Trinken Sie genug Wasser zu unserer trockenen Politik». Das reicht für den dritten Platz. Auf Rang 1 hätte sich die BDP hingegen katapultiert, wenn sie sich für folgenden Slogan entschieden hätte: «Wir setzen auf Flaschen!» Aber gut, da hörts dann wohl selbst bei der BDP die Selbstironie auf. Unsere Prognose: Der eine oder andere BDPler wird sich die Flasche am 20. Oktober nicht mit Wasser, sondern mit Hochprozentigem füllen – um sich die Niederlage schönzutrinken. Na dann: Prost! 4. SVP plötzlich velofreundlich Die BDP punktet mit Selbstironie – die SVP irgendwie auch. Ausgerechnet die Partei, die nichts von Klimaschutz-Politik hält, hofiert Velofahrer und Fussgänger – mit Leucht-Schnapparmbändern. Damit man auch im Dunkeln «Frei und sicher» unterwegs ist. Steht SVP da plötzlich für Schweizerische Velofreunde-Partei? So richtig glauben mögen wir das nicht. Gut daher, dass das restliche Angebot brav traditionell ausgerichtet ist, etwa mit Feuerzeugen oder Jasskarten. 5. Grüne, GLP und CVP zum Gähnen Tut uns echt leid, aber bei den übrigen drei Parteien ist das Angebot einfach zum Gähnen. Nichts, das wirklich heraussticht und zum Denken oder Schmunzeln anregt. Sticker, Ballone, Taschentücher, Kugelschreiber, Zündhölzer – schnarch! Dafür gibts kollektiv den letzten Platz. Wobei schon dieser dafür fast zu gut ist. Top Videos Weiterlesen: BLICK

Rote Socken mit SP-Logo möchte ich nicht einmal geschenkt. 🤢 Darf man die Socke auch am rechten Fuss anziehen? 😁.......Sorry der war flach 😄.

Klima-Sticheleien und Europa-KluftAm Abend, nachdem Aktivisten die Limmat in Zürich grün eingefärbt hatten, diskutierten Vertreter aller Parteien am Tamedia-Wahlpodium. Dein Publikum ist nicht unvoreingenommen? Äuä! inzwischen idt eine international beachtete studie herausgekommen. wo sind wissenschaftlich belastbare daten erhoben worden, die einen zusammenhang von CO-2 und der erderwärmung nachweisen ? welche veröffentlichung ? 'Was auf der Strasse abgehe, sei Hysterie', sagt Rösti. So funktioniert die SVP: wenn Zehntausende ihrer Besorgnis über den Klimawandel Ausdruck verleihen, ist es Hysterie. Wenn irgendwo einer am Stammtisch über Asylsuchende wettert, ist es Volkes Stimme...

Auftakt in die EM-Quali - Schweizer U21 feiert Pflichtsieg gegen LiechtensteinDie Schweizer Nachwuchsequipe startet mit einem klaren 5:0-Sieg gegen Liechtenstein in die Qualifikation zur Euro 2021.

Städten fehlt Geld für E-BusseEine Linie mit Elektrobussen zu betreiben, kostet deutlich mehr als mit Dieselfahrzeugen. Das könnte die Umstellung verzögern. Mehr Tempo ist eine Sackgasse zumindest bis wir uns dann teleportieren. Ökologie heisst 'to scale down'. Wir müssen lernen, dass unsere Ressourcen, auch die Zeit, endlich sind. Zeitoptimierung verursacht letztendlich Stress und einen unrealistischen Glauben an 'das Beste für uns'

Trump der Börsen-SchreckJe öfter Trump seine Follower auf Twitter über sein Seelenleben informiert, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Kurse sinken. Nach all den Jahren denkt der immer noch, Trump's Twitter seien Profilneurosen. Manche lernen nie.

So will die Finma das umstrittene Libra-Projekt angehenDie Facebook-Währung wird wegen der Risiken hohen Anforderungen unterliegen.

Das Böse erwachtIn Ludwigshafen forscht ein Dr. Frankenstein. Und der «Tatort» verläuft sich in Grusel-Stereotypen und angestrengten Erklärszenen.



«Wir müssen die Tessiner Grenze schliessen»

Die USA sind auf dem Weg zur Bananenrepublik

Coronavirus: Italien riegelt Städte ab ++ Fussballspiele abgesagt

Italien will mehrere Städte abriegeln

«Es ist, als wären wir in Wuhan»

17-Jähriger nahe Schweizer Grenze infiziert

Wer Grippesymptome hat, wird im Tessin isoliert

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

11 September 2019, Mittwoch Nachrichten

Vorherige nachrichten

Swiss-Flieger muss wegen kaputter Toilette umkehren - Blick

Nächste nachrichten

Tesla-Fahrer schläft am Steuer auf US-Autobahn ein - Blick
7-Jähriger blieb ungehört – jetzt reagiert die Politik Österreich stellt Zugverkehr mit Italien ein Amokfahrer ist der Polizei bekannt Fahrer laut Polizei mit Absicht in Umzug gefahren So schützt du dich vor dem Coronavirus Händler verkauft 250'000 Masken an einem Tag Schawinski greift SRF an «Pflanzen haben ein unterirdisches Internet» China warnt vor Reisen in die USA So leer sind die Läden in Italien nach Panikkäufen Nach Frühling am Montag kehrt der Winter zurück Für wen Covid-19 gefährlich ist
«Wir müssen die Tessiner Grenze schliessen» Die USA sind auf dem Weg zur Bananenrepublik Coronavirus: Italien riegelt Städte ab ++ Fussballspiele abgesagt Italien will mehrere Städte abriegeln «Es ist, als wären wir in Wuhan» 17-Jähriger nahe Schweizer Grenze infiziert Wer Grippesymptome hat, wird im Tessin isoliert Katharina Fegebank: Hamburgs grüne Spitzenkandidatin Für 100 Franken einen Anteil an einem Ferrari kaufen Erst kommt das Kind, dann die Kündigung «Wir müssen die Tessiner Grenze schliessen» Vorwahl in Nevada: Bernie Sanders lässt Konkurrenz weit zurück