Milliarden für den Klimaschutz – Zürich macht ernst: Forcierter Parkplatzabbau, überall Solarzellen

Die Stadt stellt ihre Rezepte für null CO₂ vor. Laut einem Bericht muss sie Milliarden investieren – die Bilanz sei trotzdem positiv.

01.10.2020 13:30:00

Die Stadt stellt ihre Rezepte für null CO₂ vor. Laut Bericht muss sie Milliarden investieren – die Bilanz sei trotzdem positiv. (Abo)

Die Stadt stellt ihre Rezepte für null CO₂ vor. Laut einem Bericht muss sie Milliarden investieren – die Bilanz sei trotzdem positiv.

Publiziert heute um 10:30 Uhr11 KommentareDie Stadt Zürich will die Fotovoltaik noch stärker fördern: Montage von Solarmodulen.Foto: Keystone (Christian Beutler)Was Stadtrat Andreas Hauri am Donnerstagmorgen am ersten Klimaforum der Stadt Zürich präsentierte, hat es in sich: Es ist Zürichs Rezept gegen die drohende Klimakatastrophe. Das Ziel ist klar: eine klimaneutrale Stadt. Die Klimajugend fordert sie bis 2030, das Stadtparlament ebenso, die Regierung hat sich mehrmals zum Pariser Abkommen bekannt, das Klimaneutralität bis 2050 vorsieht.

Islamistischer Terror: Frankreich verdient ungeteilte Solidarität : «Wir haben deutlich jüngere Patienten im Spital» Coronavirus: Die Welt im Notstand – alle News im Liveticker Weiterlesen: Tages-Anzeiger »

Ohne diese Milliarden genösse der Klimaschutz weit weniger Unterstützung. Meine Stadt ❣️immer eine Nasenlänge voraus. Pflanzen benötigen CO2 zum wachsen; je weniger CO2 desto schlechter wachsen sie - das Klima häng von andern Dingen ab die man 'eisern verschweigt' (all jene Wissenschaftler auf stumm schaltet, Redeverbot und und..)

Na – noch nie etwas von Freier Energie gelesen und gehört ? QEG freieenergie Nebenbei bemerkt: die Erde kühlt sich schon seit 2016 ab. Hat nichts mt CO2 zu tun. Milliarden-schwere Massnahmen aufgrund der (falschen) Annahme, dass CO2 einen Einfluss auf das Klima hat. Ich frage mich ernsthaft, ob sich schon je jemand Gedanken über das Kosten-Nutzen-Verhältnis gemacht hat!

50km Veloweg, Solar auf jedem Dach, und und und. Was glaubt die gründe Regierung, wer das alles bezahlen soll? Nach dem teuersten Glasfasernetz der Schweiz, jetzt die teuersten Solaranlagen zulasten der Steuer zahlenden? Stadt Zürich - Das werden die teuersten Solaranlagen/m2 der Welt werden. Unternehmen werden sich gesund stossen. Jeder würde Panels aufs Dach montieren, aber Gewerbe verdient sich dumm und dämlich. Und wer bezahlt das in Zürich? Die Zeit für den Umzug is nah.

Null CO2 = Krank🤮

Drohne für den Haushalt – Amazon überwacht den heimischen LuftraumDer US-Versandhändler hat an einer Veranstaltung diverse neue Produkte für den vernetzten Haushalt vorgestellt. Darunter eine Sicherheitsdrohne für private Haushalte. Doch wie stehts um die Privatsphäre der User?

Ikone des französischen Kinos – Juliette Binoche mit höchster Auszeichnung in Zürich geehrtDie französische Schauspielerin sorgte am Mittwoch für Glamour in der Limmatstadt. Für ihre Leistungen erhielt sie am ZFF den Golden Icon Award.

Erfolg für die SVP – Aargauer Entscheid macht die Klimaschützer im Bundeshaus nervösDas Aargauer Volk hat mehr Klimaschutz im Energiegesetz verworfen. Dies lässt die SVP im Kampf gegen das neue CO₂-Gesetz hoffen – und ist ein Warnschuss für die Klimaaktivisten. Kluge Leute, die Aargauer! Die scheinen begriffen zu haben, dass man (Mensch) das Klima nicht schützen kann. JA_zum_Referendum_gegen_das_CO2_Gesetz QuitParisDeal

Ausflugstipps für den Herbst – Das sind die schönsten Bündner DörferSie sind schön gelegen, authentisch und abseits grosser Touristenströme: Sieben Dörfer, in die sich ein Herbstausflug lohnt.

Runde 2 an den French Open - Wawrinka meistert den Test gegen Koepfer in überzeugender ManierWawrinka in Paris in Runde 3: Der nächste Gegner ist entweder Hugo Gaston (FRA/ATP 239) oder Yoshihito Nishioka (JAP/ATP 52). RolandGarros FrenchOpen ATP srftennis

Finanzierung der Parteien – Auch Zürcher und Basler wollen wissen, woher das Geld kommtFast 90 Prozent Ja-Stimmen in der Stadt Bern zur Transparenz in der Politikfinanzierung: Dieses klare Verdikt bringt weitere pendente Projekte im ganzen Land vorwärts. (Abo)