Melde- und Einsatzpflicht – Graubünden will Pflegende zu Corona-Einsatz zwingen

Graubünden will Pflegende verpflichten: Wer nicht mehr im Beruf arbeitet, kann zu Einsatz gezwungen werden.

12.01.2022 11:03:00

Graubünden will Pflegende verpflichten: Wer nicht mehr im Beruf arbeitet, kann zu Einsatz gezwungen werden.

Die Bündner Regierung hat beschlossen, dass sich alle Pflegefachpersonen mit Wohnsitz im Kanton, die derzeit jedoch nicht im Beruf tätig sind, verpflichtet sind, sich zu melden.

20min/Jacqueline StraubPersonen, die über einen Abschluss als Pflegefachpersonen verfügen, derzeit jedoch nicht im erlernten Beruf tätig sind, sind verpflichtet, sich zu melden. (Symbolbild)20min/Jacqueline StraubEs ist davon auszugehen, dass die starke Zunahme der Corona-Fälle die medizinische Versorgung, beziehungsweise die personellen Ressourcen in den Pflegeberufen, an ihre Grenzen bringen wird. Das teilt der Kanton Graubünden am Mittwochmorgen mit. Um die medizinische Versorgung sicherzustellen, werden Personen der nachstehenden Berufe, welche im Kanton Graubünden wohnhaft sind, nicht in ihrem gelernten Beruf tätig sind und nicht einer Risikogruppe angehören, zwingend aufgefordert, sich für eine allfällige spätere Verpflichtung zu einem Einsatz umgehend zu erfassen:

Weiterlesen: 20 Minuten »

Man muss nur Sterben, was soll diese Aussage, muss, gezwungen usw. Wir sind freie Menschen in einem freies Land. Lasst euch nicht von der Regierung, psychisch brechen, vorschreiben wie ihr Leben sollt usw. Je mehr ihr das zulasst desto mehr treiben sie es weiter..!! Übrigens ich mache nicht mehr mit! FreedomDay 🙏🏾🍀💚 Zertifikat an eure Arsch Stecken mir ist egal covidtheater BAG_OFSP_UFSP SwissScience_TF Kriminellen Kindern impfen mit Experimentelle Impfung 🤮🤮🤮🤮

Zwingen kann niemand , und das versteht ihr scheisse Media nicht, BAG_OFSP_UFSP auch nicht! Langsam kann nur etwas von euch denke ! Ihr seid bescheuerte Kriminellen Menschen! Ihr wollte 10x impfen? Pandemie 10 Jahre verlängern? Va fan culo hat Masini Gut gesungen Gezwungen? ... lol ... Witz lass nach! Nach welchen gesetzlichen Grundlagen ...

Zwang, Verpflichtung, Drangsalierung, Spaltung, Ausschluss aus der Gesellschaft, Bürger zweiter Klasse! Hut ab liebe Schweiz! Werte die uns stark gemacht haben, werden mit Füssen getreten und das von unseren Politikern! Was ist mit diesem Land passiert? Spinnt ihr jetzt total? Arbeitslager ? Welche Parteien regieren in Chur?

Was wird wohl passieren, wenn positive Pflegende verfrüht zurück an die Arbeit gehen? Die bisher gut geschützten 80+ werden sich vermehrt anstecken. Auch wenn keine 15% dann sterben, sind es immer noch 6-7%. kanton_gr Wollt ihr wirklich einen Anstieg der 80+ riskieren? 1/2 Mein Mann ist dipl. Pflegefachmann HF und schon länger nicht mehr im Beruf. Im 2020 hat er sich freiwillig auf eine Liste setzten lassen für Einsätze in Krankenhäuser-zu keinem Zeitpunkt wurde er angefragt. Später hat er während ca. 6 Monaten im Impfzentrum mitgearbeitet

Ok Hitler. So etwas passiert, wenn man die Mitte zusammen mit der SP wählt. Man wird zu etwas gezwungen, was man nicht möchte.

Da habe ich als Ungeimpfter ja noch einmal Glück gehabt, dass das Problem so gelöst werden kann. Massnahmen um Ungeimpfte zur Impfung zu drängen sind nämlich enorm freiheitsraubend! Jemanden zu einer bestimmten Arbeit zu zwingen hingegen nicht. Die sollen Solidarität zeigen! Bravo, die Bündner sind innovativ und handeln...

Die Corona-Stasi kennt wohl definitiv keine Grenzen mehr Gezwungen werden,geht ja mal gar nicht Yeeee fas hat noch gefehlt! Jetzt kommt das Straflager zum Einsatz! Super super wenn die Gesundheitsdirektoren versagen muss kleti und pleti herhalten! Warum muss eigentlich ein Gesundheitswesen rentabel sein?

keine Massnahmen gegen die Pandemie, dafür Arbeitszwang für das Gesundheitspersonal? Super, so lösen wir den Fachkräftemangel im Gesundheitwesen sicher ganz schnell. ironieoff. Nein ernsthaft: Damit verheizen wir noch die letzten Personalressourcen und treiben den Pflexit voran Also, zuerst Leute verjagen, dann sie dazu zwingen Einsatz zu leisten, weil keiner da ist der es könnte, weil Leute verjagt wurden.

Im Kanton Graubünden wurde eine Meldepflicht für Pflegefachpersonen beschlossen. (Symbolbild) 20min/Jacqueline Straub Personen, die über einen Abschluss als Pflegefachpersonen verfügen, derzeit jedoch nicht im erlernten Beruf tätig sind, sind verpflichtet, sich zu melden. (Symbolbild) 20min/Jacqueline Straub Es ist davon auszugehen, dass die starke Zunahme der Corona-Fälle die medizinische Versorgung, beziehungsweise die personellen Ressourcen in den Pflegeberufen, an ihre Grenzen bringen wird. Das teilt der Kanton Graubünden am Mittwochmorgen mit. Um die medizinische Versorgung sicherzustellen, werden Personen der nachstehenden Berufe, welche im Kanton Graubünden wohnhaft sind, nicht in ihrem gelernten Beruf tätig sind und nicht einer Risikogruppe angehören, zwingend aufgefordert, sich für eine allfällige spätere Verpflichtung zu einem Einsatz umgehend zu erfassen: Fachfrau/Fachmann Gesundheit (EFZ) Fähigkeitsausweis in praktischer Krankenpflege des SRK Pflegefachfrau DNI / Pflegefachmann DNI Krankenschwester/-pfleger für Gesundheits- und Krankenpflege DNII Diplomierte Pflegefachfrau / diplomierter Pflegefachmann HF PHD Nursing ScienceMaster of Science in Nursing (MSN) Master of Science in Pflege (MScN) FH Pflegefachfrau / Pflegefachmann FH (Bachelor of Science in Nursing [BScN]) Gemäss Gesundheitsgesetz kann der Kanton Betriebe des Gesundheitswesens sowie Gesundheitsfachpersonen zur Mitwirkung bei der Verhütung und Bekämpfung übertragbarer Krankheiten des Menschen verpflichten. Angesichts der derzeitigen angespannten Lage wird es unvermeidlich sein, dass Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen personelle Engpässe bewältigen werden müssen, heisst es in der Medienmitteilung . Arbeitest du nicht mehr im Pflegeberuf, obwohl du eine entsprechende Ausbildung hast? Bist oder wärst von dieser Massnahme betroffen? Dann melde dich! Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit? Hier findest du Hilfe: