Lokalwahlen in Österreich – Graz wird kommunistisch

Die Stadträtin der KPÖ gewinnt die Lokalwahlen – und schockiert damit niemanden.

27.09.2021 23:00:00

Die kommunistische Stadträtin Elke Kahr (KPÖ) wird für fünf Jahre Bürgermeisterin von Graz - und ist wohl selbst am meisten überrascht.

Die Stadträtin der KPÖ gewinnt die Lokalwahlen – und schockiert damit niemanden.

Publiziert heute um 17:16 Uhr10 KommentareDie kommunistische Stadträtin Elke Kahr (KPÖ) wird für fünf Jahre Bürgermeisterin von Graz.Foto: Erwin Scheriau (Keystone)Elke Kahr war von ihrem Erfolg wohl selbst am meisten überrascht: Eine Stadträtin der Kommunistischen Partei Österreichs (KPÖ) holt in Graz 29 Prozent der Wählerstimmen und wird damit zur stärksten Kraft in der Stadt. Nun will sie sondieren, ob eine Koalition mit den Grünen (die über 16 Prozent der Stimmen bekamen) und der SPÖ (die knapp 10 Prozent erhielt) zustande kommt.

Medienkonferenz Coronavirus - «Nicht die Impfung spaltet uns, sondern die Pandemie» Zeremonie-Video – «Polizisten treten gegen Staat an – das ist brandgefährlich» Schiene und Strasse am Limit – Bund warnt vor Verkehrskollaps

Eine linke Koalition in einer Stadt, die bislang von einem Konservativen geführt wurde? Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) trat am Sonntagabend nach der Kommunalwahl und den knapp 26 Prozent – mit 12 Prozentpunkten Verlust – schwer deprimiert zurück. Eine Kommunistin als Stadtchefin in der Steiermark? In Graz gilt das als nicht sonderlich exotisch.

Das stolze Wahlergebnis für die KPÖ überrascht zwar. Wenig verwunderlich ist aber, dass die 59-jährige Kommunistin in den Augen vieler, auch bürgerlicher Wähler, eine Chance bekommen sollte. Die KPÖ ist in Graz traditionell stark. In den Augen der Wähler hat das allerdings weniger ideologische als sozialpolitische Gründe. headtopics.com

Kümmerin und HelferinKahr macht, wie ihr ebenfalls stadtbekannter Vorgänger Ernest Kaltenegger, viel Basisarbeit, sie gilt als Kümmerin und Helferin. Als Stadträtin engagiert sie sich seit langem insbesondere für Mieter und Wohnbauthemen. Kaltenegger stand dereinst, wenn Grazer Bürger wegen einer tropfenden Heizung oder eines übelmeinenden Vermieters anriefen, gleich am nächsten Tag mit Kastenwagen und Rohrzange vor der Tür. Er gründete einen «Mietnotruf» und half bei der Rechtsberatung von Mietern. Auch Elke Kahr ist stadtbekannt als Politikerin, die sich konkret einsetzt für ihre Wähler. Sie spendet Teile ihres Verdienstes und gilt als Tag und Nacht erreichbar.

Ihre Popularität war der ÖVP nie geheuer. Bürgermeister Nagl nahm der KPÖ und ihrer Stadträtin Kahr nach der letzten Wahl das Wohnbauressort weg und lud ihr das schwierige Verkehrsressort auf. Weil Nagl sich aber für eine – in der Stadt sehr umstrittene – U-Bahn und zahlreiche Neubauprojekte starkmachte, nützte die Versetzung den Kommunisten mehr, als dass sie ihnen schadete. Nagls Spitzname, «Beton-Sigi», spricht Bände.

Bestrafung für die FPÖAber nicht nur die KPÖ schnitt bei der Kommunalwahl in der Universitätsstadt hervorragend ab, auch die Grünen legten mit fast 7 Prozentpunkten stark zu. Die FPÖ hatte es unter ihrem Spitzenkandidaten Mario Eustachio mit einem ausländerfeindlichen Wahlkampf und Botschaften an Migranten wie «Graz ist nicht eure Heimat» versucht – und wurde dafür bestraft. Das kam in einer Stadt, in der viele junge Leute leben und die in den vergangenen Jahren durch Neubürger stark gewachsen ist, nicht gut an.

Elke Kahr, die mutmassliche neue Bürgermeisterin der 300’000-Einwohner-Stadt, hat sich einiges vorgenommen. Sie wolle, teilte sie am Montag mit, die Herausforderung annehmen und für fünf Jahre regieren. Sie war 1983 der KPÖ beigetreten und wirbt mit dem Slogan «Auf keinen Menschen vergessen!». Ihren Wahlerfolg führt sie unter anderem auf den Einsatz für das zurück, was in Österreich «leistbares Wohnen» heisst. headtopics.com

Verstoss gegen Dienstvorschrift - Polizist aus «Wir für euch»-Video droht Disziplinarverfahren Rätsel um Tragödie am Set von «Rust» - Was war mit Alec Baldwins Film-Revolver los? Beim Dreh seines neuen Films - Alec Baldwin erschiesst aus Versehen Kamerafrau

Publiziert heute um 17:16 Uhr Weiterlesen: Tages-Anzeiger »

Trainerin Inka Grings - Ehrgeiz als Antrieb und Rückschläge als zusätzlicher Ansporn

Seit Februar ist Inka Grings Trainierin der FCZ Frauen. Es ist eine Rückkehr, die sie so nicht unbedingt geplant hat.

CovidiotenCH Graz ist die ideale Flüchtlingsdestination für alle, die sich von der Schweizer Diktatur unterdrückt fühlen. ist das schon fix das ElkeKahr Bürgermeisterin von Graz wird? Was sagt die KPÖ eigentlich zu bitcoin und krypto? 🤔 Übel

Aus der Schweiz ins Ausland verschleppt – Jedes Jahr werden Dutzende Kinder als entführt gemeldetNur der Grossvater oder nur die Mutter mit Kind an der Grenze – das endet möglicherweise in einem Verhör durch die Polizei. Was Entführungen verhindern soll, kann auch bei normalen Reisen unter Umständen zu Problemen führen.

Feuerwehr, Polizei, Ambulanz - «Uns ist unglaublich schwindlig, wir gehen nun ins Spital»Im Zürcher Kreis 4 findet derzeit ein Grosseinsatz von Schutz & Rettung statt. Die Behörden warnen vor giftigem Rauch, das Gebiet um das Feuer ist grossräumig gesperrt. War's ein E-Auto? Super Feuerwerk bei Brand - Wahr wahrscheinlich ein 'Corona-Leugner', oder? 😉

Ohne Maske Zug gefahren – Bundesstrafgericht muss sich um Maskenverweigerer kümmernIm öffentlichen Verkehr keine Maske zu tragen, wird normalerweise mit einer Busse bestraft. Trotzdem muss sich das höchste Gericht mit solchen Fällen beschäftigen.

Regen-Chaos beim GP Russland - Hamilton macht die 100 voll und ist neuer WM-Leader.LewisHamilton gewinnt den F1-GP von Russland und feiert damit seinen 100. Sieg – ein weiterer Meilenstein in seiner Karriere. srfsport srfgp f1

QDH: Huber erodiert langsamSchlägst du unsere hellste Kerze im Quiz? Einfach wird es nicht.