Offen Gesagt, Zürich, Bern, Coronavirus, Wirtschaft

Offen Gesagt, Zürich

«Lieber Herr Koch, ich habe mich geirrt ...»

Offen gesagt: «Lieber Herr Koch, ich habe mich geirrt ...»

27.05.2020 19:29:00

Offen gesagt: «Lieber Herr Koch, ich habe mich geirrt ...»

Die Schweiz ist bisher gut durch die Coronakrise gekommen. Nun tritt der Schweizer Chef-Epidemiologe Daniel Koch ab. Eine Würdigung seiner Verdienste.

Andere Regierungen wiederum haben es sich nicht zugetraut, das Verhalten der Bevölkerung mit Überzeugungskraft allein an die neue Realität anpassen zu können. Sie haben die Leute eingesperrt in monatelangen Komplett-Quarantänen. Das hat nachhaltige Renitenz hervorgerufen und die wird nicht hilfreich sein, sollten im Anzug einer zweiten Welle neue einschneidende Massnahmen umgesetzt werden müssen.

Tigerin Irina darf weiterleben Wirt geht trotz Corona-Quarantäne in seine Bar Neurologische Probleme bei Covid-19 – Epilepsie, Psychose, Schlaganfall – wie das Coronavirus das Hirn schädigt

Es besteht die Gefahr, dass auch weite Teile der Bevölkerung die reale, aber abstrakte Bedrohung durch das Virus lieber ignorieren, als sich noch einmal einschränken zu lassen. Ganz nach dem Vorbild des amerikanischen Präsidenten.In der Schweiz ist eine ähnliche Entwicklung nicht zu erwarten. Die Gruppe derjenigen, die sich lieber am Konzept «Grippe» statt an der Realität orientieren, beschränkt sich im Wesentlichen auf Kaliber wie Roger Köppel oder Marco Rima. Auf Hystrioniker aus der Unterhaltungsindustrie also, die wenig beizutragen haben und in der Versenkung verschwinden, wenn wirklich Probleme gelöst werden müssen.

Ich hoffe, ich irre mich nicht schon wieder. Aber die überwiegende Mehrheit der Leute in der Schweiz scheint sich weiterhin sehr vorsichtig und angepasst an die neue Situation zu verhalten. Anders istdie erfreuliche Fallzahlen-EntwicklunginSachen Ansteckungen und Hospitalisierungen seit dem 11. Mai nicht zu interpretieren.

Daran werden auch die heute beschlossenen Öffnungsschritte nichts ändern, solange Ihr Nachfolger und Ihr Chef kein Jota vom von Ihnen geprägten Kurs abweichen: ruhig, aber bestimmt die epidemiologische Realität darzulegen. Immer und immer und immer wieder.

Vielen Dank für alles und einen guten Ruhestand! Weiterlesen: watson News »

DickMo Lieber DickMo , in den 🇺🇸 ist, analog den Ländern der EU, die Bewältigung der Coronakrise fast ausschliesslich Sache der Gliedstaaten. “Mit Vollgas in die Wand” fuhren nicht „Rechtspopulisten“ sondern die Demokraten, die Coronapatienten in Altersheimen pflegen liessen. Merci ! So geht Journalismus Blickch BILD ringier_ag Weltwoche 20min

Herr Koch hat oft postuliert statt erklärt. Aber vielleicht war das goldrichtig. Erklärungen verwirren ja nur. Und M. Thiriet hat unterschätzt, dass etwas, das exponentiell steigt, auch ähnlich schnell fällt. Fallen kann. Aber toll: 'ich habe mich geirrt...' ! Liest man selten. Alles richtig gemacht! Danke viel mal und viel Gesundheit in ihrem wohlverdienten Ruhestand

DickMo Wo nochmals gibt's diese mugs? Nein, ER hat sich geirrt... 🤷‍♂️ DickMo Mir war die Berichterstattung zum Thema COVID19 oft zu einseitig. Ich habe das Gefühl gehabt hier gehts um Klickzahlen und überissene Titel. Der BR hat für mich alles richtig und mit Nachdruck gemacht.Wegen fehlende Masken müsste die betr. Partei dazumal am Ruder war befragen...

Jetzt verbreiten Sie auch noch die Fake-News von Putin, welcher Corona nicht ernst genommen hätte. Russland hat früh die Grenzen dicht gemacht und Hilfe nach Italien entsannt. Ist das eigentlich einfach ein Reflex? Zur Erinnerung noch Eure Berichterstattung im Februar:

Riskiere ich meinen Job, wenn ich mich im Ausland mit Corona infiziere?Nach und nach werden die Grenzen geöffnet, immer mehr Flieger heben wieder ab. Doch riskiert man seinen Job, wenn man jetzt im Ausland Ferien macht und sich mit dem Coronavirus ansteckt? Ein auf Arbeitsrecht spezialisierter Anwalt gibt Auskunft.

«Ich schäme mich zutiefst» - BlickMira A. (23) hatte Lara O. (25) bei der Kesb angeschwärzt. Als Rache entführte sie die beschuldigte Rabenmutter zusammen mit drei Kolleginnen – und misshandelte sie. Jetzt erklärt Lara O. warum ihr Racheplan so eskalierte. 'bei der Kesb angeschwärzt' (!), schreibt ! BabaSteinemann enairam15 Heierle

Polizeigewalt: Schwarzer stirbt nach Festnahme in den USA - BlickIn den USA sorgt eine brutale Verhaftung für Entsetzen: Minutenlang kniete ein Polizist auf dem Hals eines Schwarzen, bis dieser bewusstlos war. Der Mann starb kurz darauf im Spital. Eine Passantin filmte den Vorfall und veröffentlichte die Bilder auf Facebook. Ja die Polizisten, egal wo auf der Welt sind halt brutal! Aber da wo sie durchgreifen sollten haben sie den schiss in der Hose !

Sie gehen lieber auf die Gasse als aufs SozialamtAus Angst vor einer Ausweisung versorgen sich auch legal in der Schweiz lebende Ausländer eher mit kostenlosen Essenspaketen, statt staatliche Hilfe zu beantragen. Nun schaltet sich Bundesrätin Keller-Sutter ein.

«Seine Musik kann ich bis heute noch nicht hören – fange dann an zu weinen»

«Glaube nicht an einen 100-prozentig wirkenden Impfstoff»Virologe Peter Piot ist Covid-19-Forscher und -Patient. Er warnt davor, das Virus auf die leichte Schulter zu nehmen und zu grosse Hoffnung in einen Impfstoff zu setzen.