Kurz vor der Pride-Parade - Schüsse in Nachtclub in Oslo: Polizei geht von Terrorakt aus

25.06.2022 10:09:00

14 Menschen sind laut norwegischer Polizei verletzt worden, mehrere davon schwer. Ein Verdächtiger wurde festgenommen.

Schiesserei, Oslo

Die norwegische Polizei stuft die Schiesserei in Oslo laut eigenen Angaben als «terroristischen Akt» ein. Ein Mann eröffnete in einem Nachtclub das Feuer. Zwei Menschen starben, mindestens 14 weitere wurden verletzt. Norwegen Terror

14 Menschen sind laut norwegischer Polizei verletzt worden, mehrere davon schwer. Ein Verdächtiger wurde festgenommen.

Mindestens 14 weitere Menschen seien beim Vorfall in den frühen Morgenstunden verletzt worden, mehrere davon schwer, teilte die Polizei am Samstag weiter mit.Mehrere Tatorte in OsloEinsatzleiter Tore Barstad sagte dem norwegischen Sender NRK, alles deute darauf hin, dass es sich um einen Einzeltäter handle. Angaben zum Motiv oder der Identität des Verdächtigen machte die Polizei zunächst nicht.

Die Polizei habe seine Wohnung durchsucht, berichtete NRK. Beim Angriff seien Schusswaffen verwendet worden, von denen zwei sichergestellt worden seien, zitierte NRK Barstad. Dem Sender zufolge gab es mindestens drei Tatorte; neben dem erwähnten Nachtclub auch ein benachbarter Club und eine nahe gelegene Strasse.

Weiterlesen:
SRF News »

Tja. Man hätte sich die Gäste besser aussuchen sollen. Ihr vom SRF News pocht auf Pressefreiheit, aber kritische Fragen u. Antworten von andersdenkende Menschen lehnt ihr ab, so funktioniert keine Demokratie... Der absolute beweis. Konservative Christen und Moslems sind nicht Europa kompatibel. Niemals Kanarienvögel mit Wellensittichen in einer Voliere, die hacken sich die Köpfe ab.

Migrantenterror mal wieder Hat sich der polizeibekannte Iraner mit der Pride in seiner Religion verletzt gefühlt? Frage für eine Freundin… und wer war der Täter? Ihr wisst es aber seid zu feige es zu benennen. Attentat à Oslo : un homme né en Iran, fiché par l’antiterrorisme norvégien depuis 2015 tire à l’arme automatique dans plusieurs lieux dont un bar gay, 2 morts et 21 blessé (Màj : Enquête ouverte pour terrorisme, la Pride annulée) Economic invaders

Die Linken stecken ihre ganze Energie darin, die Homophobie (sowie die Misogynie und den Antisemitismus) der muslimischen Einwanderer unter den Teppich zu kehren. Stattdessen lassen Linke die Schwulen (sowie die Frauen, die Juden, etc.) ins offene Messer laufen. Dann doch lieber solche Lausbuben Meine Gedanken sind bei den Angehörigen.

Schüsse in Nachtclub in Oslo: Zwei Tote und 19 VerletzteZudem gab es mehrere Schwerverletzte. Kurz nach dem Vorfall sei ein Mensch in der Nähe des Tatorts festgenommen worden.

Bei ntv hieß es, der Täter sei u.a. wegen Drogendelikten polizeibekannt. Dies bestätigt meine Theorie, dass bei solchen Vorkommnissen sehr häufig Drogen im Spiel sind. Iraner, wen ich das richtig gelesen habe! Auch ein Anhänger der Terrororganisation Islam Höchst bedenklich, wenn ein Zwangsfinanziertes Medium wie SRF Meinungen zensiert, welche nicht ins linksgrüne Meinungsbild passen brenntr. Vor allem, wenn diese oft mehr Informationen liefern, als unsere überbezahlte Journaille, die uns ständig mit Gendergaga umerziehen will.

der Täter war Iraner, so wie üblich ein gläubiger Moslem. Und der Täter ist gemäß anderer Quellen wohl mal wieder ein 'erfolgreich eingebürgerter Zuwanderer' aus der islamischen Welt', der 'polizei-' und 'psychiatriebekannt' ist und von Sozialleistungen lebt. In Deutschland wäte es ein psychisch gestörter (muslimischer) Täter.

Schüsse vor Nachtclub in Oslo – Zwei Tote und 19 Verletzte – Polizei ermittelt wegen «Terrorakts»In der norwegischen Hauptstadt wurden am Vorabend zur Pride-Parade in einem Club für Schwule Schüsse abgegeben. Ein Tatverdächtiger konnte festgenommen werden. Die Veranstaltung wurde abgesagt. ❗️

In der Innenstadt von Oslo - Zwei Tote nach Schüssen in Nachtclub in Norwegen Norwegen : Zwei Tote nach Schüssen in Nachtclub in der Innenstadt von Oslo und laut Polizei auch viele Schwerverletzte. Es sei zudem bereits ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Derzeit werde der Vorfall nicht als terroristisch eingestuft. Oh non 😭😔 😐 Ein 'Mensch' sei festgenommen worden? Was sonst, ein Tier, Alien oder eine Pflanze? Zum Glück hatte der Schreiber nicht auch diesen Wokeisten-Sprech übernommen und 'Tatverdächtiger' geschrieben. Wenigstens wurde da nicht noch Gendergaga hinzugefügt... 'Mensch:innen? 🤷🤦

Globale Mindeststeuer - Maurer zur Mindeststeuer: «Wir brauchen diese Milchkühe im Stall»Der Bundesrat treibt die Umsetzung der globalen Mindeststeuer für Konzerne voran. Er schlägt dem Parlament neu vor, dass ein Viertel der Mehreinnahmen an den Bund zurückfliessen soll. Die kantonalen und städtischen Finanzdirektor:innen sind mit an Bord.

Ukraine geht Sowjet-Munition aus, bald hängt sie ganz von Nato abDie ukrainische Armee muss sich aus der Stadt Sjewjerodonezk zurückziehen. Probleme gibt es auch bei Munitionsversorgung: Die Geschosse für die Artillerie aus Sowjetzeiten neigen sich zu Ende. Ukraine️ UkraineKrieg

Krieg in der Ukraine - Landesweiter Luftalarm mit Berichten über vereinzelte ExplosionenKrieg in der Ukraine: Landesweiter Luftalarm und auch Berichte über vereinzelte Explosionen. Scheinbar habe es Detonationen aus Saporischschja und Dnipro gegeben. Russland hat sein wichtigstes Kriegsziel praktisch erreicht: Die Befreiung des Donbass von der jahrelangen ukrainischen Gewaltherrschaft! Wir werden von unseren Medien und 'Experten' der CSS_Zurich mittels Meinungsjournalismus und Wunschdenken hinters Licht geführt; gleichzeitig erweist man den Ukrainern damit einen Bärendienst. Der vielleicht weltweit fachkundigste Militärexperte:

Kurz vor der 40.Schüsse in Nachtclub in Oslo 1 / 7 Schüsse in Nachtclub in Oslo quelle: keystone / javad parsa Bei Schüssen in einem bei Homosexuellen beliebten Nachtclub in der norwegischen Hauptstadt Oslo sind zwei Menschen getötet worden.Publiziert heute um 03:01 Uhr Anschlag in Oslo: Polizisten sichern den Tatort ab.Die Lage sei noch unübersichtlich, sagte die Polizei weiter.

Pride-Parade in Oslo sind bei Schüssen in einem bei Homosexuellen beliebten Nachtclub und seiner Umgebung nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet worden. Mindestens 14 weitere Menschen seien beim Vorfall in den frühen Morgenstunden verletzt worden, mehrere davon schwer, teilte die Polizei am Samstag weiter mit. Kurz nach dem Vorfall sei ein Mensch in der Nähe des Tatorts festgenommen worden. Mehrere Tatorte in OsloEinsatzleiter Tore Barstad sagte dem norwegischen Sender NRK, alles deute darauf hin, dass es sich um einen Einzeltäter handle. «Die Polizei behandelt den Fall als Terrorakt», teilten die Behörden am Samstag mit. Angaben zum Motiv oder der Identität des Verdächtigen machte die Polizei zunächst nicht. Pride-Parade in Oslo. Die Polizei habe seine Wohnung durchsucht, berichtete NRK. Weitere zwölf Menschen seien leicht verletzt.

Beim Angriff seien Schusswaffen verwendet worden, von denen zwei sichergestellt worden seien, zitierte NRK Barstad. Einsatzleiter Tore Barstad sagte laut norwegischem Sender NRK, alles deute darauf hin, dass es sich um einen Einzeltäter handele. Kurz nach dem Vorfall sei ein Mensch in der Nähe des Tatorts festgenommen worden. Dem Sender zufolge gab es mindestens drei Tatorte; neben dem erwähnten Nachtclub auch ein benachbarter Club und eine nahe gelegene Strasse. Norwegens Ministerpräsident Jonas Gahr Störe sprach von einem «schrecklichen und zutiefst schockierenden Angriff auf unschuldige Menschen». 19 Menschen seien medizinisch versorgt worden. «Wir wissen noch nicht, was hinter dieser schrecklichen Tat steckt, aber den queeren Menschen, die Angst haben und trauern, möchte ich sagen, dass wir mit euch zusammenstehen», sagte er der Nachrichtenagentur NTB. 19 Menschen seien medizinisch versorgt worden. Pride-Parade abgesagtAm Samstag sollte in Oslo eigentlich die alljährliche Pride-Parade stattfinden, nur wenige Monate nachdem Norwegen den 50. Zum Motiv des Vorfalls gab es keine Angaben. Dies sei aber bislang nicht bestätigt worden.

Jahrestag der Entkriminalisierung von Homosexualität gefeiert hat. Wegen der Schiesserei haben die Organisatoren die Parade allerdings abgesagt, wie mehrere Nachrichtenagenturen übereinstimmend berichten. Angaben zum Alter oder zur Identität des Festgenommenen machte die Polizei nicht. Angaben zum Alter oder zur Identität des Festgenommenen machte die Polizei nicht. .