Kuriose Fakten zum Coronavirus – Raten Sie mal, wie viel alle zirkulierenden Viruspartikel wiegen?

Forscher berechnen überraschende absolute Zahlen zum Coronavirus. Solche können sogar helfen, Muster zu erkennen.

10.06.2021 21:00:00

Jedes Coronavirus wiegt gerade mal ein Billiardstel Gramm. Unnützes Wissen? Für die Wissenschaft nicht unbedingt.

Forscher berechnen überraschende absolute Zahlen zum Coronavirus. Solche können sogar helfen, Muster zu erkennen.

Publiziert heute um 10:40 Uhr11 KommentareJedes Virus wiegt gerade mal ein Billiardstel Gramm: Eine Fussgängerin vor einem Graffiti in Mumbai.Foto: Indranil Mukherjee (AFP)Die Masse aller derzeit weltweit in Menschen zirkulierenden Sars-CoV-2-Viruspartikel beträgt einer Hochrechnung zufolge zwischen hundert Gramm und zehn Kilogramm. Jede infizierte Person trägt am Höhepunkt ihrer Infektion nur etwa 0,001 bis 0,1 Milligramm Virus mit sich herum

Was die Schweiz beim Impfen von Grossbritannien lernen kann Nicht auf dem Rücken anderer testen: Impfunwillige sollen zahlen - Blick China und die HSG: Wo die Angst regiert, stirbt die Freiheit

–erheblich weniger als das Gewicht eines Mohnkorns, berichten Forscherteamsaus Israel und den USA in den «Proceedings» der US-Nationalen Akademie der Wissenschaften («PNAS»).Die Forscherinnen und Forschersehen in ihrer Arbeit mehr als mathematische Spielerei: Die Kenntnis der absoluten Zahlen könne dabei helfen, die Dynamik der Erkrankung und den Verlauf der Pandemie besser zu verstehen. Sie weisen dabei darauf hin, dass ihre Berechnungen Näherungswerte sind, da etwa die Viruslast bei einzelnen Menschen sehr unterschiedlich sein könne und im Krankheitsverlauf extrem schwanke.

Bis zu 100 Milliarden Partikel auf dem Höhepunkt der InfektionDas Team um Ron Sender vom Weizmann Institute of Science (Rehovot/Israel) hatte basierend auf früheren Untersuchungen an Makaken zunächst die Zahl aller Sars-CoV-2-Viruspartikel in einzelnen Geweben und in einem einzelnen Individuum ermittelt. Die höchste Viruskonzentration fanden sie in den Lungen headtopics.com

;in anderen Geweben wie den Nasenschleimhäuten, Lymphknoten und im Rachen war die Anzahl deutlich geringer.Die Angaben rechneten sie dann für den Menschen um. Sie ermittelten so, dass in einer infizierten Person am Höhepunkt der Infektion zwischen einer Milliarde und 100 Milliarden Viruspartikel zirkulieren. Die Zahl der Körperzellen sei selbst bei der höheren Schätzung mehr als 100

-mal so gross, schreiben die Forscher. Im gesamten Infektionsverlauf würden bis zu drei Billionen Viruspartikel im menschlichen Körper gebildet. Unter Berücksichtigung der Masse von etwa einem Femtogramm pro Viruspartikel ermittelten die Forscher die oben genannten Zahlen. Ein Femtogramm entspricht 0,000000000000001 Gramm.

Schätzungen sollen helfen, neue Muster der Pandemie zu erkennenIn weiteren Berechnungen ermittelten die Forscher unter anderem noch, wie viele Mutationen sich ereignen, welcher Anteil der Körperzellen vom Virus infiziert werden kann oder wie viele Antikörper zur Neutralisierung des Erregers nötig sind.

Schätzungen zur Gesamtzahl und Masse von Sars-CoV-2-Viruspartikeln in infizierten Personen ermöglichten es, verschiedene Aspekte der Pandemie–von der Immunologie bis zur Evolution–miteinander zu verbinden und neue Muster zu erkennen, die nicht sofort offensichtlich seien, so die Wissenschaftler. headtopics.com

«Ich mache Gegenkampagne» - Warum dieser Vermieter nur Ungeimpfte in sein Haus lässt Volksinitiative gegen Feuerwerk – Er hat genug von der Knallerei Kürzerer Impfschutz? - BAG prüft dritte Impfung nun doch schon im Herbst

Publiziert heute um 10:40 Uhr Weiterlesen: Tages-Anzeiger »

Nach provisorischer Sperre - Wilson: «Die letzten Tage waren die Hölle»

Der Basler ist trotz provisorischer Sperre wegen eines Doping-Verfahrens von seiner Unschuld überzeugt.

Covid-Certificate-App ist jetzt im Store verfügbarKanton St. Gallen macht den Anfang: Auslieferung der ersten digitalen Impfzertifikate beginnt heute. gibt es bei euch im Verlag auch kritische Journalisten, oder einfach nur abwinken ? Diese Impfung macht Menschen zu Marionetten und macht krank!

Erhöhung des Rentenalters für Frauen: Blick fragt bei den Betroffenen nachDie Gleichberechtigung soll auch beim Rentenalter Einzug halten: Das Parlament hat beschlossen, dass künftig Frauen ebenfalls erst mit 65 pensioniert werden sollen. Das letzte Wort wird aber das Volk haben. Blick hat bei Frauen nachgefragt, was sie davon halten. Mit Gleichberechtigung hat dies nichts zu tun, mit kontinuierlichem Sozialabbau schon. Frauen schuften sowieso schon viel? Ich will nicht sagen, dass sie nichts machen, aber die Frage stellt sich doch, wieso Männer im Durchschnitt fast 5 Jahre kürzere Lebensdauer haben und somit eh schon viel weniger AHV kriegen als Frauen. Exakt 56% kriegen die Frauen- 44% Männer. Hallo Gleichberechtigung ... lol ...

So viel kostet uns das CO₂-GesetzWir haben nachgerechnet, wie teuer ein Ja zum CO₂-Gesetz wäre. Sieben konkrete Beispiele für Familien, Paare und Einzelhaushalte. Höhere Heizöl- und Benzinpreise sowie Flugabgaben belasten Leute mit kleinerem Budget, Familien und KMU. Mit der Rückführung der Abgaben an die Bevölkerung ist es auch nicht weit her. Weitere Infos:

Zeitzeugen zum Gipfel von 1985 – Furgler war nervös, Reagan müde und Gorbatschow wollte keine noble Absteige1985 trafen die USA und Russland sich schon einmal zum Gipfel in Genf. Zwei Zeitzeugen verraten nun, wie anspruchsvoll das Treffen der Weltmächte war.

EM 2021: Was Sie zur Fussball-Europameisterschaft wissen müssenIn wenigen Tagen beginnt das Fussballereignis des Jahres. Was Sie zur Europameisterschaft wissen müssen - und wie sich Corona auf das Turnier auswirken könnte. NZZSport

Emotionaler Fussballjubel: Wie das EM-Public-Viewing nicht zum Superspreader-Event wirdAusgelassen feiern? Fehlanzeige! In Deutschland befürchtet die Polizei wegen Corona Ausschreitungen von Fussball-Anhängern. In Bern hat Sicherheitsdirektor Reto Nause kaum Bedenken. Aus einem guten Grund. und wenn die Fallzahlen steigen, werden die Public Viewing mitten in der EM wieder verboten?