Kunst auf Onlyfans – Bei grossen Brüsten schlägt der Algorithmus Alarm

Weil Kunstwerke, die Nacktheit darstellen, von Facebook und Instagram immer wieder zensuriert werden, setzten Wiener Museen nun auf die Plattform Onlyfans.

21.10.2021 00:07:00

Weil Kunstwerke, die Nacktheit darstellen, von Facebook und Instagram immer wieder zensuriert werden, setzten Wiener Museen nun auf die Plattform Onlyfans.

Wien Tourismus ist ein Werbecoup gelungen: «Vienna Strips» zeigt Akte aus städtischen Museen auf einer Prostituierten-Plattform – andernorts wurden die Werke immer wieder zensuriert.

Aufmerksamkeit erregt. Am Anfang der Kampagne stand die Klage von verschiedenen Wiener Museen, dass auf ihren offiziellen Accounts Kunstwerke, die Nacktheit darstellen, von Facebook und Instagram immer wieder zensuriert werden. «Mit der Bezahlplattform Onlyfans haben wir einen Weg gefunden, wie wir diese für die künstlerische Wiener Moderne so wichtigen Inhalte trotzdem zugänglich machen können», sagt Michael Morgenbesser, der für den Wiener Ableger der Zürcher Agentur Jung von Matt die Kampagne betreut.

Keine Nachteile für Geimpfte – Ex-BAG-Vize will Omikron-Quarantäne und Maskenpflicht nur für Ungeimpfte Covid im Ausland - Deutschland erklärt Schweiz zu Corona-Hochrisikogebiet Debatte über Impfpflicht – Die Schweiz tastet sich an ein Tabu heran

Screenshot der Bezahlplattform Onlyfans.Foto: OnlyfansDas Problem scheint kein Geringes zu sein, denn auch die Venus von Willendorf, die im Naturhistorischen Museum in Wien ausgestellt ist, schaffe es nicht mehr auf die Social-Media-Kanäle, schreibt Wien Tourismus. Die kleine, rundliche Dame mit dem ausgeprägten Venushügel und den grossen Brüsten mag zwar 30’000 Jahre alt sein, aber ihre primären und sekundären Geschlechtsmerkmale werden von den Algorithmen vieler Social-Media-Plattformen sofort erkannt und zensiert.

Willkür der AlgorithmenNicht weniger streng gehen die Bilderwächter aus dem Silicon Valley mit den nackten Selbstbildnissen eines Egon Schiele aus dem Leopold-Museum um. Und auch das Kunsthistorische Museum Wien meldet Probleme mit den nackten Frauen auf den Gemälden von Rubens und Tizian. Die Albertina schliesslich beklagt sich laut Wien Tourismus, dass Modiglianis Akte zensuriert würden. headtopics.com

Nun zeigt allerdings eine Recherche auf Instagram, dass wir hier sowohl Nacktheiten von Rubens, Modigliani und Schiele, ja selbst die Venus von Willendorf auf Dutzenden von Bildern finden. Eine kurze Umfrage bei Schweizer Museen ergibt, dass weder das Kunsthaus Zürich noch die Kunstmuseen Bern und Basel beim Posten von Bildern auf Social Media zensuriert wurden. Das kann auch damit zu tun haben, dass man hierzulande die sehr expliziten Bilder gar nicht hochlädt. Alle Museen schreiben in fast gleichlautenden Mails: «Bis jetzt hatten wir das Problem noch nie.»

Michael Morgenbesser präzisiert: «Die Zensur gibt es, sie ist allerdings ziemlich willkürlich. Sie trifft vor allem die offiziellen Accounts der Museen, weniger die von privaten Kunstliebhabern. Bei den Wiener Museen ist das Problem jedenfalls virulent.» Und er wird grundsätzlich: «Für Liebhaber von Kunst kann es doch nicht sein, dass Nacktheit auf Bildern, egal ob auf privaten oder institutionellen Accounts, von anonymen Algorithmen in Kalifornien zensuriert wird.» Und so werden die Wiener Museen auch künftig ihre sexuell expliziten Bilder auf Onlyfans posten.

Christoph Heimist Redaktor im Ressort Leben und schreibt am liebsten über Kunst und Kultur. Er arbeitet seit dreissig Jahren im Journalismus und war zehn Jahre lang Ressortleiter Kultur bei der Basler Zeitung.Publiziert heute um 19:00 Uhr Weiterlesen: Tages-Anzeiger »

Tolle Nachrichten von Christoph Heim! Er scheint in Sachen Kulturjournalismus ein richtiger Hengst zu sein. Werden wir immer prüder? Mir scheint, die Menschheit erlebt gerade einen Rückfall ins Mittelalter. Grosse Brüste sind doch schön und sollen nicht zensiert werden.

Spanier gastieren bei YB - Villarreal: Der königliche «Kleinstadtklub» für 70 Mio. PesetenEin bescheidenes Palmarès, aber eine vielversprechende Zukunft: Villarreal will gegen den BSC_YB den 1. Sieg der CL-Kampagne einfahren. srffussball

Italienische Gemeindewahlen – 5:0 – Kantersieg der SozialdemokratenAuch Rom und Turin gehen an die Linke: Italiens Partito Democratico fügt der Rechten und den Populisten eine bittere Niederlage bei. 😂😂😂 IMoresi ja,klar....gewonnen...und wie...👎 In Italien schreiben sie also Städte aus? Und wer schreibt beim eigentlich Tweets?

Madre mia! So spektakulär war die erste Ballon-WM, organisiert von Gerard Piqué10'000 Euro erhielt der erste Weltmeister eines Events, bei dem es darum ging, einen Ballon vor dem Sturz auf den Boden zu bewahren.

EU ehrt russischen Oppositionellen – Kreml-Kritiker Nawalny erhält Sacharow-Preis für MenschenrechteDas EU-Parlament hat den Preis für Demokratie und Menschenrechte an den russischen Oppositionellen Alexei Nawalny vergeben.

Nach der Affäre bei der «Bild» folgt die Entzauberung des «Medienzampano»Die Affäre um den geschassten «Bild»-Chef Julian Reichelt wirft auch ein schlechtes Licht auf den einflussreichsten deutschen Verleger Mathias Döpfner. Dieser lästerte in «Querdenker»-Sprache gegen Konkurrenzmedien und deckte lange seinen Chefredaktor.

Die 17. NL-Runde steht an - Kleine und grosse Krisen hier, sorglose Seriensieger dortSeriensieger HCDavos_off und FrGotteron treten gegen strauchelnde official_EVZ und scbern_news an. Die Vorschau. srfhockey