Kuh muss wegen Abfall im Magen notgeschlachtet werden

Kuh muss wegen Abfall im Magen notgeschlachtet werden

05.08.2020 07:00:00

Kuh muss wegen Abfall im Magen notgeschlachtet werden

Weil es immer wieder Leute gibt, die ihren Abfall in der Natur entsorgen, musste die Bauernfamilie Segmüller ihre Kuh notschlachten. Sie hatte Abfall im Magen. Auch beim St. Galler Bauernverband ist diese Problematik bekannt.

», sodie Bäuerin aus Marbach. Ändern würde sich ihrer Meinung nach erst etwas, wenn sich jeder an der eigenen Nase nehmen würde.Ähnlich sieht es auch Andreas Widmer, Geschäftsführer des St. Galler Bauernverbands: «Leider kommt es immer wieder vor, dass Kühe durch Abfälle im Futter verenden», sagt er. Im Jahr seien es im Kanton St. Gallen ungefähr eine Handvoll Kühe. Es gebe aber auch eine hohe Dunkelziffer. Nicht immer muss der Abfall zum Tod des Tieres führen. Die Kühe können auch geschützt werden. «Es gibt die Möglichkeit, einen Magneten in den Magen der Kühe zu legen, der zieht dann die Metalle an. So wird verhindert, dass die Fremdteile im Körper zu Verletzungen führen», erklärt Widmer.

Ausländische Diplomaten verweigern Bussen in Millionenhöhe - Blick Das Ja für den neuen Kampfjet fällt viel zu knapp aus. Es braucht jetzt dringend einen sicherheitspolitischen Grundsatzdiskurs | NZZ US-Wahlen: Der Mann von Kamala Harris begeistert die Frauen

Der Taten nicht bewusstUm solch tragische Fälle ganz zu verhindern, brauche es Sensibilisierung. Der Bauernverband sagt: «Die Mehrheit der Bevölkerung hat den Umgang mit der Natur nie gelernt und ist sich den Taten nicht bewusst.» Seit Jahren prüft der Verband verschiedene Massnahmen, wie man gegen Littering vorgehen kann. Seien es Projekte in den Schulen oder Medienkampagnen. Man habe schon immer versucht, die Leute für das Thema Umwelt zu sensibilisieren. Mittlerweile sei es auch eine Sache der Politik. Die müsse sich des Themas annehmen, findet Widmer.

Die Bäuerin, die durch Littering eine Kuh verloren hat, sagt: «Niemand möchte Abfall in seinem Garten haben,und wir wollen das auch nicht auf unseren Feldern.»Jeder sollte so mit der Landwirtschaft umgehen, wie er es sich im eigenen Daheim auch wünschen würde. Wieso es immer noch Leute g

ibt, die das nicht verstehen, kann sich Segmüller nur so erklären:«Wenn jemand seinen Abfall in der Natur entsorgt, gibt es keine direkte Konsequenz. Wenn deswegen eine Kuh stirbt, bekommt das ausser demBauern niemand mit. Erst wenn man mal einen Tag lang

Weiterlesen: 20 Minuten »

100 Kilometer auf dem Einrad - Mirjam Lips – vom Krankenbett zum überragenden Weltrekord

Die 27-Jährige hat 100 km auf dem Einrad in neuer Bestzeit absolviert.

Müllschweine ohne Ende!!! Traurig 😔 Waren sicher die Klimaaktivisten die Ihren Müll nie aufräumen !!! Vlt zwingt man uns ja mal dazu alles was wir kaufen mit dem Smartphone zu scannen damit man es zurückverfolgen kann wer wo was weggeworfen hat... Littering tracking oder so was

Geglückte Aktion im Pazifik – Vermisste Segler werden dank riesigem SOS im Sand gerettetDrei Abenteurer sind im Westpazifik vom Kurs abgekommen. Dank einer simplen Idee sind sie von Militärflugzeugen in Mikronesien entdeckt worden.

Attacke in SBB-Zug: Mann verletzt mehrere Personen bei ChénensWährend einer Zugfahrt hat am Dienstagmorgen ein Mann mehrere Passagiere mit einer zerbrochenen Glasflasche verletzt. Wegen der Attacke mussten zahlreiche Reisende evakuiert werden. Identität noch nicht geklärt ... lol ...

Angebotsmieten steigen im Juli, Preise für Wohneigentum fallenIm vergangenen Jahr entwickelten sich die Preise für Eigentums- und Mietwohnungen gegensätzlich. Dies weist auf die Stabilität des Wohnungsmarktes trotz Corona hin, sagen Experten.

Geplatzter Markenwechsel – Wie Corona den Flirt von Beat Feuz mit Stöckli beendeteIm März wollte der weltbeste Abfahrer Ski des Schweizer Fabrikanten testen. Es kam nicht dazu – wegen eines drohenden Einreiseverbots.

Drama um Barrageplatz - Thun muss in die Barrage – Sion bleibt in der Super LeagueDas Fernduell um den Barrageplatz war an Dramatik kaum zu überbieten. Der FCSion stösst dank einem 2:1-Sieg beim ServetteFC auf den rettenden 8. Platz vor. SuperLeague SL srffussball

A1-Ausraster: Rowdy-Lehrer wird Schulleiter in Ehrendingen - BlickDaniel G. (58) ist zumindest im Verkehr kein gutes Vorbild. Trotzdem: Der A1-Rowdy soll nach den Sommerferien neuer Schulleiter in Ehrendingen AG werden. Bescheuert 😂😂😂🤦🏼‍♀️🤦🏼‍♀️🤦🏼‍♀️🤦🏼‍♀️🤦🏼‍♀️ Wenn das jemand mit Migrationshintergrund machen würde, würde er nie wieder einen Job kriegen. Nicht mal mehr ein Telefon-Abo..Aber naja, wir wissen ja alle, dass man mit Vitamin B überall hinkommt. Sogar an die bestbezahlten Jobs, trotz Hinterweltlermentalität ... und jetzt wird dieser Primat noch belohnt ... typisch Schweiz ...