Kritik der Gewerkschaften - Studis als Trampiloten: ein Sicherheitsrisiko?

24.06.2022 16:35:00

Bei den Zürcher Verkehrsbetrieben können erstmals Studierende ans Steuer. Die Gewerkschaften üben Kritik.

Trampiloten, Zvv

Studis als Trampiloten : ein Sicherheitsrisiko? Bei den Zürcher Verkehrsbetrieben können erstmals Studierende ans Steuer. Die Gewerkschaften üben Kritik. ZVV

Bei den Zürcher Verkehrsbetrieben können erstmals Studierende ans Steuer. Die Gewerkschaften üben Kritik.

Studis sollen andere Trampiloten entlastenMit dem neuen Studi-Job wollen die VBZ zum einen früh mit einer jungen Zielgruppe in Kontakt kommen. Zum anderen sollen die Studenten beispielsweise während der Schulferien Engpässe beheben. «Wir erhoffen uns Entlastung für Kolleginnen und Kollegen, die schon im Tram-Cockpit sitzen», sagt Schrodt.

Die Ausbildung beginnt im August, wie der «Tages-Anzeiger» schreibt. Statt 43 Tagen dauert sie nur 26 Tage. So können die Studentinnen zum Semesterstart hin als Trampilotinnen starten. Fahren werden sie nur auf zwei Linien, mit einem Tramtypen. «Die inhaltliche Dichte hat dadurch abgenommen», sagt Schrodt. Deshalb sei die verkürzte Ausbildung problemlos möglich.

Weiterlesen:
SRF News »

Studierende dürfen doch auch Führerscheine für Busse erlangen. Gewerkschaften sollen sich etwas zurückhalten und froh darüber sein. Somit können Überstunden beim Stammpersonal abgebaut werden und die gesetzlichen Arbeits und Ruhezeiten des Fahrpersonals werden nicht ausgereizt Liebe SRF-Wokies, 'Studierende' sind Personen, die in diesem Moment am Studieren sind. Partizip Präsens. Schon gehört? Oder sind Wokitum und Ignoranz die einzige Bedingung, um bei SRF arbeiten zu können? Man kann also nicht gleichzeitig studieren und ein Tram lenken.

Bargeldloses Bezahlen am Luzerner Bahnhofs-WC führt zu KritikIm Luzerner Bahnhof-WC werden nur noch digitale Zahlungsmittel akzeptiert. Das sei ein No-Go, sagen Altersorganisationen. Aber auch Junge sorgen sich wegen der zunehmenden Digitalisierung. luzern

«Zu viele Kontrollen»: Neue Kritik an flankierenden MassnahmenDie Finanzkontrolle kritisiert die flankierenden Massnahmen gegen Lohndumping. Ausländische Firmen würden zu häufig kontrolliert.

Studis am Steuer: VBZ-Trampiloten sind sauer über «billige» Studi-KonkurrenzStudierende können neu nach einer 26-tägigen Ausbildung in Zürich Tram fahren. Die Gewerkschaft VPOD ist über diese Entwicklung besorgt. Das geht nicht, aber sie möchten sicherlich auch am Wochenende und während den Schulferien frei haben (genau dort wo am meisten diese Studis eingesetzt werden)? Immer nur motzen…. ES LEBE DAS BILLIGE AUSLAGER DER TEUREN MITARBEITER IN FESTANSTELLUNG UND JUHE ES LEBE DER BILLIGTRAM CHAUFFEUR WENN MÖGLICH VOM TEMPORÄR BÜRO SO ZAHLT DIE STADT ZÜRICH KEINE PERSONAL KOSTEN WILLKOMMEN IN DER MODERNEN WELT BEDINGUNGSLOSE GRUNDEINKOMMEN FAIRPLAY KEINE FESTANGEST

Nach 26 Tagen Ausbildung – VBZ lassen Studierende ans SteuerMit einem Pilotversuch wollen die VBZ- Trampiloten auch Studierende ans Steuer lassen – nach einer abgekürzten Ausbildung. Gewerkschaften befürchten eine Abwertung ihres Berufs. Я бы никогда не сел в трамвай, который ускорял какой-то студент. В этом будет больше минусов, чем плюсов, особенно для пассажиров. Далее вы также можете предложить ученикам Quick Bleach в качестве доктора.

Interview zum Arbeitskampf bei Swissport – «Würden wir sie nicht bremsen, würden die Leute morgen streiken»Stefan Brülisauer von der Gewerkschaft VPOD Luftverkehr sagt, das Bodenpersonal am Flughafen Zürich sei zu allem entschlossen. Swissport habe sie an der Nase herumgeführt.

Kommentar zu Lohnforderungen – Firmen, die jetzt die Löhne nicht erhöhen, werden verlierenWegen der steigenden Teuerung fordern die Gewerkschaften bis zu 5 Prozent mehr Lohn. Der wahre Treiber für kräftige Lohnerhöhungen liegt jedoch woanders.

Zu studieren und im Nebenjob ein Tram zu fahren, können sich viele vorstellen.Stadt Luzern «Zahlen mit Bargeld muss weiterhin möglich sein» – das Bahnhof-WC sorgt für Diskussionen Im Luzerner Bahnhof-WC werden nur noch digitale Zahlungsmittel akzeptiert.Das kleine Litauen legt sich mit zwei Grossmächten an Als Finanzchefin jettete sie um die Welt, jetzt siedet sie Seife in Wollishofen – Warum? Dem Manager-Dasein den Rücken kehren und mal was ganz anderes, was eigenes machen.26-tägigen Ausbildung Trampilotin oder Trampilot werden.

In weniger als einem Tag haben sich 90 Studentinnen und Studenten auf das Inserat beworben. «Das war extrem überraschend», sagt Florian Schrodt, Leiter Rekrutierung und Personalmarketing. Aber auch Junge sorgen sich wegen der zunehmenden Digitalisierung. Deshalb gibt es bereits einen Bewerbungs-Stopp. Was bewegte sie, die sichere Anstellung zu verlassen? Weshalb wollte sie ihr eigenes Ding auf die Beine stellen? Andrea Ziegler ist 20 Jahre lang als Finanzchefin von internationalen Firmen durch die Welt gejettet. Denn insgesamt werden vier Personen eingestellt. Studis sollen andere Trampiloten entlastenMit dem neuen Studi-Job wollen die VBZ zum einen früh mit einer jungen Zielgruppe in Kontakt kommen. «Wenn nichts passiert, habe ich nichts dagegen», so eine andere Person.

Zum anderen sollen die Studenten beispielsweise während der Schulferien Engpässe beheben. Der Duft von ätherischen Ölen liegt in der Luft. «Wir erhoffen uns Entlastung für Kolleginnen und Kollegen, die schon im Tram-Cockpit sitzen», sagt Schrodt. Die Ausbildung beginnt im August, wie der «Tages-Anzeiger» schreibt. Statt 43 Tagen dauert sie nur 26 Tage. So können die Studentinnen zum Semesterstart hin als Trampilotinnen starten. Schnellbleiche, nur ein Tramtyp, nur zwei Linien [.

Fahren werden sie nur auf zwei Linien, mit einem Tramtypen. «Die inhaltliche Dichte hat dadurch abgenommen», sagt Schrodt. Deshalb sei die verkürzte Ausbildung problemlos möglich. Welche Regeln gelten für die Studis? Box aufklappen Box zuklappen Dass Verkehrsbetriebe gezielt Studierende anwerben, gibt es in anderen Städten wie Basel oder Bern nicht. Eine verkürzte Ausbildung stehe derzeit nicht zur Diskussion, heisst es von Bernmobil. «Wir hätten erwartet, dass wir und die anderen Personalverbände informiert und miteinbezogen werden», so Duri Beer vom VPOD.

«Denn unsere Tramführerinnen und -führer werden auf allen Fahrzeugtypen im ganzen Netz eingesetzt», sagt Kommunikationsleiter Rolf Meyer. Studentinnen und Studenten könnten aber das normale Ausbildungsprogramm durchlaufen. Dies haben einzelne Personen gemacht. Die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) wiederum könnten sich vorstellen, gezielt Studierende anzuwerben. «Wir diskutieren immer mal wieder darüber», sagt Benjamin Schmid. Zudem hätten sich die Mitarbeitenden über Aussagen im Inserat, wie zum Beispiel «du kannst arbeiten, wann immer du willst», gestört.

Er leitet die Unternehmenskommunikation. Die Ausbildung zur Trampilotin dauert in Basel-Stadt rund zwei Monate. «Diese Zeitdauer ist für Studentinnen und Studenten schwierig. Deshalb bräuchte es hier eine Flexibilisierung», sagt Schmid. Derzeit würden die BVB verschiedene Modelle erarbeiten. «Wir wollen jedoch betonen, dass die Studierenden wegen ihrer flexiblen Einsatzmöglichkeiten an beispielsweise Wochenenden und beliebten Ferienzeiten, die bereits im Einsatz stehenden Trampilotinnen und -piloten entlasten sollen.

Grosse Enttäuschung bei den GewerkschaftenIn der Stadt Zürich lösen die Pläne der Verkehrsbetriebe bei den Gewerkschaften Skepsis aus. Wir haben aus den Medien davon erfahren», sagt Duri Beer als Regionalsekretär des VPOD Zürich. Trotz Vernehmlassungspflicht seien die Gewerkschaft nicht miteinbezogen worden. «Unserer Enttäuschung haben wir in einer E-Mail an die VBZ Ausdruck verliehen.» Grundsätzlich sei es zwar eine gute Idee, Studierende als Zielpublikum anzustellen. Ja, aber nicht hauptberuflich.

Allerdings gebe es gewisse Sicherheitsbedenken. «Eine verkürzte Ausbildung hinterlässt viele Fragezeichen.» Was passiere, wenn eine Studentin aufgrund eines Ereignisses eine Umfahrung machen müsse? Auf Herz, Nieren und Geist geprüftGemäss dem Bundesamt für Verkehr ist die verkürzte Ausbildung sicherheitsmässig auf dem gleichen Level wie jene der anderen Trampiloten. Sicherheitsbedenken seien unbegründet, kontern auch die VBZ. «Bei der Qualität und der Sicherheit machen wir keinerlei Abstriche», sagt Florian Schrodt.

Die Einsätze würden sorgfältig geplant. Die Studierenden durchlaufen das gleiche Auswahlverfahren. «Sie werden genauso auf Herz, Nieren und Geist geprüft wie alle anderen auch.» Wie geht es weiter? Box aufklappen Box zuklappen Der VPOD trifft sich am Montag mit den anderen Personalverbänden. «Wir überlegen uns, wie wir in unserer Sozialpartnerschaft weitermachen», sagt Duri Beer.

Sie seien «wild entschlossen, auch mit dem Stadtrat in Kontakt zu treten.» Dies, weil ihre Mitwirkungspflicht verletzt worden sei. .