Kritik an Sondersetting für gewalttätigen Syrer (14) im Aargau

Ein neuer Fall «Carlos»?: 8000-Franken-Sondersetting für Problem-Syrer (14)

25.1.2020

Ein neuer Fall «Carlos»?: 8000-Franken-Sondersetting für Problem-Syrer (14)

Der junge Syrer (14) hat seiner Lehrerin im letzten Juni den Kiefer eingeschlagen. Jetzt erhält er ein Box-Sondersetting, um Aggressionen abzubauen. Kostenpunkt: monatlich knapp 8'000 Franken, plus schulische Kosten in ähnlicher Höhe. Der Fall stösst auf Unverständnis.

Kommentare schule-moeriken-wildegg.ch 1/2 In der Kreisschule Chestenberg in Möriken AG schlug der junge Syrer im vergangenen Juni der Lehrerin unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Ihr Kiefer brach. imago 2/2 Inzwischen erhält der syrische Teenie ein kostspieliges Sondersetting. Gesamtkosten im Monat: Rund 16'000 Franken. (Symbolbild) Ein damals 14-jähriger Syrer hat im letzten Juni seine Lehrerin in Möriken-Wildegg AG mit einem Faustschlag attackiert. So heftig, dass ihr Kiefer brach. Zunächst fand der Aggro-Schüler in keiner Klasse einen Platz . Nach kurzer Untersuchungshaft wurde für den Problemschüler ein Sondersetting eingerichtet - für rund 8000 Franken im Monat, wie die «Schweiz am Wochenende» berichtet. Demnach wurde der gewalttätige Jugendliche in der Jugendwerkstatt Türöffner «Work and Box» in Möriken-Wildegg in eine Tagesstruktur integriert. Dort erhält er neben Schulunterricht auch ein Boxtraining, was jetzt für scharfe Kritik sorgt. Die Zeitung zitiert die Nacherziehungs-Expertin Sefika Garibovic mit den Worten, dass gewaltbereite Jugendliche mit Boxen nur für künftige Prügelattacken ausgebildet würden. Ähnlichkeiten mit Fall «Carlos»? Problemfall «Carlos», der trotz 22'000-Franken-Sondersetting im Monat den Rank im Leben nicht wieder fand. Ähnlich dieser neueste Aargauer Fall, doch Regierungssprecherin Stephanie Renner verteidigte das Sondersetting mit den Worten, dass es nicht um Boxtraining und Zweikampfsituationen gehe, sondern vielmehr tänzerische Elemente enthalte. Renner spricht von «Selbsterfahrung und Selbstbeherrschung» sowie «Impulskontrolle und Fairness». Elisabeth Abbassi, Schulleiterin in Möriken-Wildegg, nennt die Erklärung der Regierung «beschönigend». Auch ist unklar, wie es mit dem syrischen Jugendlichen strafrechtlich und schulisch weitergehen soll. Wenig hilfreich für die Integration des Syrers scheint auch seine Familie, laut Regierung anerkannten Flüchtlingen mit Aufenthaltsbewilligung B. Monatskosten von knapp 16'000 Franken Die Familie lebt seit fünf Jahren in der Schweiz und spricht offenbar noch kein Deutsch. SVP-Grossrätin Doris Iten (58) wollte dazu von der Regierung wissen, ob die Eltern in einem Integrationsprogramm seien und wie sie zur Verantwortung gezogen würden. Demnach besuchten die Eltern Pflicht-Deutschkurse. Zu den Deutschkenntnissen schweigt der Regierungsrat. Das Sondersetting im Türöffner kostet monatlich 7918 Franken. Hinzu kommen laut der «Schweiz am Wochenende» 200 Franken pro Tag für die Tagesstruktur sowie Essen (15 Franken täglich), Schulunterricht (750 Franken wöchentlich) und ein Mentaltraining zur Aggressionskontrolle (142 Franken pro Woche). Insgesamt ergibt das knapp 16'000 Franken im Monat. Hinzu kommen Kosten in der Höhe von voraussichtlich 15'000 Franken für ein Gutachten der forensischen Psychiatrie in Zürich. Das Gutachten soll die Grundlage für die Entscheide im Jugendstrafverfahren sowie für den Entscheid bilden, wo der Jugendliche künftig in die Schule gehen wird. (kes) Publiziert: 25.01.2020, vor 33 Minuten Top Videos Weiterlesen: BLICK

Macht Blick nun wieder die gleichen Fehler wie die Medien damals bei 'Carlos'? Ja die Schweiz ist nicht mehr Schweiz ! Wann merkt ihr es endlich? Das hat nichts mit Kritik zu tun. Das ist gesunder Menschenverstand und einen Schlag an das Knie gegen jeden anständigen und hart arbeitenden Bürger in der Schweiz. Zusammenfassend, eine grenzenlose Sauerei, wo sich wiedermal ein paar Leute dumm und dämlich verdienen.

🤦🏼‍♀️🤦🏼‍♀️🤦🏼‍♀️🤦🏼‍♀️🤦🏼‍♀️🤦🏼‍♀️🤦🏼‍♀️

Sondersetting für prügelnden Realschüler - BlickEin damals 14-jähriger syrischer Bub war immer wieder auffällig in der Schule in Möriken-Wildegg: Im Sommer schlug er seine Lehrerin ins Gesicht, brach ihr dabei den Kiefer. Seither wurden diverse Massnahmen getroffen. Bravo... Die Kosten dafür sollten den Eltern in Rechnung stellen. Wer die Erziehung seiner Kinder auf die Allgemeinheit auslagert, der soll dafür zahlen. Oh, ein neuer Carlos. Bekommt er auch Kampfsportunterricht?

Steuersünder in der Schweiz liefern 572 Millionen ab2019 gingen fast 12’000 Selbstanzeigen von Steuerpflichtigen ein. Im Aargau musste jemand gar über eine Million nachzahlen.

Vorsicht: Baby im GymFitness und Alltag verbinden gilt als grosser Trend. Das gilt auch für Mütter, die mit Baby und Personal-Trainern im Gym anrücken.

«Köbi national» soll eine Statue bekommenEin Denkmal für den Zürcher nimmt Form an – jedenfalls politisch: SVP und SP haben im Stadtparlament einen Vorstoss eingereicht.

Juso werfen zum Protest mit GeldscheinenAm Donnerstagmittag verteilten Juso-Mitglieder auf dem Paradeplatz Geldscheine, um für ihre Entlastungsinitiative zu werben. Die meisten waren falsch, einige waren echt.

Wawrinka erlebt einen verkürzten ArbeitstagStan Wawrinka steht beim Australian Open im Achtelfinal. Sein Drittrundengegner John Isner musste beim Stand von 4:6, 1:4 aufgeben.



Ein «linker Aufbruch» für die Schweiz

Jeden dritten Tag ist ein Geisterfahrer unterwegs

33 regionalen ÖV-Strecken droht das Aus

Bloomberg erhält von Konkurrenten Gegenwind

«Teutonico» plante Massaker in Moscheen

Auflösungserscheinungen bei der BDP

Raser nach Rennen durch Stadt festgenommen

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

26 Januar 2020, Sonntag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Für jede Untat lassen sich Gründe finden

Nächste nachrichten

Albert Röstis Nachfolge: Nur einer will SVP-Präsident werden - Blick
Ruhestörer der CDU: Warum Norbert Röttgen nur gewinnen kann Paternoster: Einst Fortschrittssymbol, heute Objekt der Nostalgie Neuwagen erreichen CO2-Ziel nicht Vorbestrafte Lucia* (17) schlägt schon wieder zu Dieser Winter ist der wärmste seit Messbeginn Zurück an den Herd Didier Drogba: Nützt ihm sein Torriecher auch in der Politik? Der Abschied vom kalten Schweizer Winter Der Kandidat, für den Geld keine Rolle spielt Ist der Anti-Zürich-Reflex verschwunden? Ärzte fordern Ende «der psychischen Folter» von Assange «Kein einziger Grund hat etwas mit Terrorismus zu tun»
Ein «linker Aufbruch» für die Schweiz Jeden dritten Tag ist ein Geisterfahrer unterwegs 33 regionalen ÖV-Strecken droht das Aus Bloomberg erhält von Konkurrenten Gegenwind «Teutonico» plante Massaker in Moscheen Auflösungserscheinungen bei der BDP Raser nach Rennen durch Stadt festgenommen Angriffe auf Schwule: Jetzt wollen Zürcher Clubs ein Zeichen setzen Rassismus-Skandal erschüttert Portugal «Fleischkonsum muss halbiert werden» – wie Kilian Baumann die Agrarpolitik verändern will «#vergewaltigt – aber kein Opfer!» Jetzt geht es in Libyen um alles