Krieg in der Ukraine - UNO geht von Tausenden toten Zivilisten in Mariupol aus

10.05.2022 17:12:00

Die Sicherheitslage hat es gem$ss der UNO bislang aber nicht erlaubt, die Fälle einzeln zu dokumentieren.

Mariupol, Uno

In Mariupol sind nach Überzeugung der UNO -Menschenrechtsbeauftragten in der Ukraine Tausende Zivilisten ums Leben gekommen.

Die Sicherheitslage hat es gem$ss der UNO bislang aber nicht erlaubt, die Fälle einzeln zu dokumentieren.

Weitere anzeigen Wieso zeigt SRF Kriegsbilder? Box aufklappen Box zuklappen In den Publizistischen Leitlinien von SRF steht zum Thema Kriegsberichterstattung: «Es ist nicht unsere Aufgabe, ein geschöntes Bild der Realität zu liefern. Ereignisse, die schockierend sind, dürfen auch schockieren. Eine schonungslose Darstellung ist oft nötig, um einem Sachverhalt gerecht zu werden.»

Weiterlesen:
SRF News »

Wieso halten sich Zivilisten am selben Ort wie die Asow-Waffen-SS auf? Was mir schleierhaft ist, sind die noch 'eher harmlose' Bilder zum Vergleich derer, die ich 1945 in Mainz gesehen habe. Die Schäden die damals von den 💣 und heute von den 🚀 Raketen verursacht wurden sind Kosten/Nutzen-Vergleich schwach, Got sei dank.

Wir rufen die UNO und das RoteKreuz auf, ihre Menschlichkeit zu zeigen und die Grundprinzipien zu bekräftigen, auf denen Sie gegründet wurden, indem Sie verwundete Menschen retten, die keine Kombattanten mehr sind! GrueneCH Mitte_Centre Also würde sich der Westen um Human Rights kümmern. Die zwei grössten Menschenrechts Organisationen haben Israel als einen Apartheitsstaat bezeichnet. Doch Lustigerweise können das die Westlichen Medien nicht. Nicht mal EINE Sanktion. Heuchelei FreePalestine Hypocrites

Hypocrites Es ist so offensichtlich wie die Westlichen Medien Propaganda betreiben. Einfach mal alles Löschen und verbannen wenns nicht in die Agenda der NATO IsraeliApartheid und USA passt. Nicht zu vergessen wie der Westen mit JulianAssange umgeht von wegen Pressefreiheit Dass das vorne und hinten nicht stimmen kann, zeigt der offizielle UN-Bericht hier:

Die Schweiz will in den Uno-Sicherheitsrat – das Wichtigste zum Gremium in 9 PunktenDie Schweiz strebt zum ersten Mal in ihrer Geschichte einen Sitz im Uno -Sicherheitsrat an. In rund einem Monat am 9. Juni entscheidet darüber die Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York. Das Wichtigste zum mächtigsten politischen Gremium der Welt in 9 Punkten.

Unterdrückung der Uiguren - Verkommt der Besuch der UNO-Hochkommissarin zur Propaganda-Tour?Verkommt der Besuch der UNO -Hochkommissarin zur Propaganda-Tour? – Diesen Monat soll die UNO -Hochkommissarin für Menschenrechte Xinjiang besuchen. Es fragt sich, was dieser Besuch bringt. In etwa soviel wie der Besuch der strunzGrünen Irene Kälin in Kiev. „Die chinesische Regierung weist die schweren Vorwürfe selbstredend zurück.“ Ja, ist grauenhaft. Die Lügenpresse und -propaganda der 2 Staaten im 🇺🇳-Sicherheitsrat mit Vetorecht sind schier grenzenlos. Da werden extreme Parallelwelten zwischen Millionen von Menschen künstlich erschaffen für nichts und wieder nichts. Durch extrem elitäre, totalitäre Cliquen in 🇷🇺 und 🇨🇳.

Knall bei der Unops - Chefin der UNO-Behörde für Projekte geht – und zwar per sofortAbgang per sofort – GreteFaremo verlässt die UNO -Organisation Uno ps nicht ganz freiwillig. Hintergrund sind Misswirtschaft, Geltungsdrang und mangelnde Aufsicht. Für die UNO bedeutet das einen argen Reputationsschaden. Die UNO wurde mit einem guten Gedanken gegründet, leider häufen sich die Kriegsverbrechen trotzdem. Siehe WIKILEAKS

Wegen Ukraine-Krieg und Corona: Diese Dinge wurden bei uns teurerErst die Corona-Pandemie, dann der Ukraine -Krieg. Die Preise in der Schweiz werden von diesen beiden Weltereignissen mitgeprägt.

Krieg in der Ukraine: G7-Staaten vereinbaren Ausstieg aus russischem ÖlSeit mehreren Wochen herrscht in der Ukraine Krieg. Am 19. April hat Russland eine gross angelegte Offensive auf die Ostukraine gestartet. 20 Minuten liefert die aktuellsten News zum Krieg. FAKENEWS, Putin hat sich nicht entschuldigt, das Transkript des Gesprächs wurde veröffentlicht von 🇷🇺 Seite und niergendswo ist eine Entschuldigung weil Hitlers Grossvater Jude war Dumm

Krieg in der Ukraine - Jill Biden in der Ukraine +++ Heftige Kämpfe in LuhanskDie US-Präsidentengattin Jill Biden unternahm eine unangekündigte Reise in die Ukraine , um ihre Unterstützung für die Menschen inmitten der russischen Invasion zu zeigen. Mehr dazu in unserem Live-Ticker: Die Ukraine ist zum Reiseland geworden trotz grausamen Vernichtungskrieg, sehr merkwürdig und nichts mehr glaubhaft von der der Berichterstattung. Auch die muss sich in Szene setzen und sich profilieren Topreiseziel 2022 Ukraine 🧐

Der Ticker startet um 5:42 Uhr Weitere anzeigen Wieso zeigt SRF Kriegsbilder? Box aufklappen Box zuklappen In den Publizistischen Leitlinien von SRF steht zum Thema Kriegsberichterstattung: «Es ist nicht unsere Aufgabe, ein geschöntes Bild der Realität zu liefern.einen wichtigen Ansatzpunkt ihrer Mitgliedschaft.Es ist das erste Mal, dass eine UNO-Hochkommissarin für Menschenrechte nach Xinjiang reisen darf.Vieles, was die UNO-Behörde Unops (kurz für United Nations Office for Project Services), tut, ist nötig und nützlich.

Ereignisse, die schockierend sind, dürfen auch schockieren. Eine schonungslose Darstellung ist oft nötig, um einem Sachverhalt gerecht zu werden. Sie kann Lösungsvorschläge leichter einbringen als als Nicht-Mitglied.» Beim Krieg in der Ukraine kommt hinzu, dass die kriegführende Partei Russland behauptet, dass es gar keinen Krieg gebe und dass Zivilpersonen verschont würden. Denn zu viele Fragen bleiben für sie unbeantwortet: «Wird die Hochkommissarin die Lager besuchen können, werden die Opfer frei mit ihr sprechen können, und kann sie überhaupt deren Sicherheit garantieren? Wir wissen es nicht. Hier stehen wir zusätzlich in der Pflicht, dieser Lüge mit klaren Aussagen und eindeutigen Bildern zu widersprechen. An die Beschlüsse des Rates müssen sich alle Uno-Staaten halten, nicht nur die Ratsmitglieder. . UNO-Generalsekretär António Guterres dürfte darauf gedrängt haben, nachdem die «New York Times» eine saftige Skandalgeschichte rund um die UNO-Organisation recherchiert hat.