Kommentar zu den Intensivstationen – Die Ungeimpften stecken in einem grossen moralischen Dilemma

Die Situation in den Spitälern stellt Ungeimpfte nun vor eine Gewissensfrage, der sie nicht mehr ausweichen können. «Kann ich es verantworten, die Gesellschaft so zu belasten?»

08.12.2021 13:37:00

Ungeimpfte füllen die Intensivstationen. Und werden damit vor eine Gewissensfrage gestellt: «Kann ich es verantworten, die Gesellschaft so zu belasten?». Der Kommentar von oliver_zihlmann.

Die Situation in den Spitälern stellt Ungeimpfte nun vor eine Gewissensfrage, der sie nicht mehr ausweichen können. «Kann ich es verantworten, die Gesellschaft so zu belasten?»

Davon benötigen Ungeimpfte derzeit extrem viel, denn ihresgleichen landen wegen der Pandemie in grosser Zahl auf den Intensivstationen. Und weil das Gesundheitspersonal nicht unendlich viel Kraft hat, verbrauchen sie dort nicht nur die Zeit und Energie der Pflegenden und der Ärzteschaft für sich selbst – sie nehmen diese Ressourcen automatisch auch anderen Patienten weg. Oft ausgerechnet den Schwerstkranken, die aus anderen Gründen in den Intensivbetten liegen. Intensivpflegerinnen schildern, wie sie bei Nicht-Covid-Patienten inzwischen kaum noch nachkommen, weil die Covid-Patientinnen zu viel Personal binden.

Weiterlesen: tagesanzeiger »

Kann es sein, dass man einfach einen Sündenbock braucht um das komplette Versagen einer korrupten Regierung zu vertuschen? Blauäugig Impffaschismus Bitte lassen sie diese Fakenews. Das ist Stimmungsmache! Es ist frustrierend für Impfgegner auch noch zur Kasse gebeten zu werden 🥵 Glaubt ihr euch noch selbst was ihr da verzapft?

Oh Gott wie peinlich Ihr doch seid 🤮

Volle Intensivstationen – «Macht keinen Sinn, wenn Patienten gegen ihren Willen auf IPS kommen»Die fünfte Welle bringt die Intensivstationen ans Limit. Patientenverfügungen seien jetzt besonders wichtig, finden Experten und Politikerinnen. Wie sollen schwurbler und impfverweigerer so eine ausfüllen, die nehmen lieber den platz einem op.patienten weg. Die spanische Inquisition verurteilte einst die gesamten Niederlande wegen Häresie zum Tode.

Vier Intensivspezialisten erzählen – Ungeimpfte sind auf der Intensivstation oft sehr forderndDie Leitungsteams zweier Schweizer Intensivstationen berichten von der aktuellen Situation und wie mangelnde Solidarität das Gesundheitssystem in ein unlösbares Dilemma stürzt. Ungeimpfte Coronapatienten nicht mehr behandeln, alle Massnahmen aufheben. Keine weiteren Überstunden für medizinisches Personal. TriagierenJetzt Zitate: «Viele verlangen eine Maximaltherapie. Therapien, von denen sie in der Zeitung gelesen haben, oder gar ein nutzloses Wurmmittel.» «Das Problem ist, dass man von den Pflegenden und der Ärzteschaft nun erwartet, dass sie ihre Pensen wieder erhöhen. Dass sie ihre Kinderbetreuung wieder hintanstellen. Dabei kommt die lauteste Kritik, dass wir zu wenig Personal haben, ausgerechnet von den Ungeimpften.'

Volle Intensivstationen – «Macht keinen Sinn, wenn Patienten gegen ihren Willen auf IPS kommen»Die fünfte Welle bringt die Intensivstationen ans Limit. Patientenverfügungen seien jetzt besonders wichtig, finden Experten und Politikerinnen. Wie sollen schwurbler und impfverweigerer so eine ausfüllen, die nehmen lieber den platz einem op.patienten weg. Die spanische Inquisition verurteilte einst die gesamten Niederlande wegen Häresie zum Tode.

Sonderweg ohne Verbote – Das SchwedenrätselDie Corona-Zahlen zählen zwar zu den besten in Europa. Experten nehmen den schwedischen Sonderweg trotzdem unter Beschuss, und die Regierung beschliesst neue Restriktionen. Eher unsere Virologen haben es schwer zu erklären was bei uns abgeht. Eine Grippe zu Pandemie hochzuschaukeln ist schon eine Leistung, verbrecherisch aber doch Leistung. Vielleicht liegt es da dran, dass in SWE viel mehr ältere Personen (ab ca 50) geimpft sind? Viele der Jungen merken einfach nichts oder sind bereits 'durchgeseucht'? Das ist aber bloss meine Nicht-Experten-Vermutung... Und bei uns bestraft man die Geimpften lieber im Kollektiv

Pressekonferenz – Erneute Schliessungen sind nicht ausgeschlossenSeit 14 Uhr informieren die Experten des Bundes an einer Pressekonferenz auf Fachebene. Wie sieht die aktuelle Corona-Lage in der Schweiz aus? 20 Minuten berichtet live. Ich freue mich wenn MSM sowie all die korrupten Politiker hinter Gitter sind. 😘

Kommentar zu Missbrauch in der Kirche – Es eilt – wichtige Zeitzeuginnen sterben wegOpfer befürchten, dass Kirchenleute bereits Akten vernichtet haben – um sexuelle Übergriffe zu vertuschen. Doch das Forscherteam wird das erst recht anstacheln, genau hinzuschauen. 👏🏻👏🏻👏🏻👍🏼👍🏼👍🏼 Ouu. Forschungskohle 🤑. Super! Fazit: Es gab Missbrauch, aber ist lange her und die Kirche schaut jetzt viiiel besser! Resultat: Alles bleibt beim alten, ein paar 'Forscherinnen' haben vollere Portemonnaies. Was würden wir nur ohne dieses 'Forscherteam' machen?! Danke Jesus

Ungeimpfte sind auf der Intensivstation oft sehr fordernd Davon benötigen Ungeimpfte derzeit extrem viel, denn ihresgleichen landen wegen der Pandemie in grosser Zahl auf den Intensivstationen. Und weil das Gesundheitspersonal nicht unendlich viel Kraft hat, verbrauchen sie dort nicht nur die Zeit und Energie der Pflegenden und der Ärzteschaft für sich selbst – sie nehmen diese Ressourcen automatisch auch anderen Patienten weg. Oft ausgerechnet den Schwerstkranken, die aus anderen Gründen in den Intensivbetten liegen. Intensivpflegerinnen schildern, wie sie bei Nicht-Covid-Patienten inzwischen kaum noch nachkommen, weil die Covid-Patientinnen zu viel Personal binden. Wenn die Atemnot kommt, wenn die Familie am Bett steht, dann geht man nicht freiwillig und aus Prinzip in den Tod. Einige Ungeimpfte versprechen, dass sie im Ernstfall auf Intensivpflege verzichten. Doch die Realität sieht anders aus, wie Intensivmediziner berichten . Wenn die Atemnot kommt, wenn die Familie am Bett steht, dann geht man nicht freiwillig und aus Prinzip in den Tod. Die Ärzteschaft sagt klar, dass Ungeimpfte nicht benachteiligt werden dürfen, auch wenn sie ihre Lage selbst verschuldet haben. Sie haben die Freiheit, sich gegen die Impfung zu entscheiden. Und es ist auch nicht angezeigt, sie deswegen zu diffamieren oder zu kriminalisieren. Doch all das kann die simple Tatsache nicht verdecken: Die Ungeimpften zehren jetzt erheblich von der Solidarität ihrer Mitmenschen. Doch gleichzeitig bringen sie selbst die Solidarität nicht auf, sich impfen zu lassen und damit allenfalls die Intensivstation zu vermeiden. Das ist ungerecht. Und es ist ein grosses moralisches Dilemma. Jede und jeder Ungeimpfte sollte sich deshalb jetzt die Extremsituation der Ärztinnen, der Pflegenden und der Patienten in den Spitälern vor Augen führen und sich die Frage stellen: «Kann ich wirklich verantworten, was ich tue?» Oliver Zihlmann ist Co-Leiter des Recherchedesks von Tamedia. Sein Schwerpunkt sind vertiefte Recherchen. Er ist Mitglied des International Consortium of Investigative Journalists und erhielt mit seinem Team den Zürcher Journalistenpreis.