Klage gegen Staat – Wer ist Schuld an Ischgls Superspreader-Event?

In dem österreichischen Skiort haben sich rund 12’000 Menschen mit Corona angesteckt. Nun entscheidet eine Richterin, ob der Staat für die Ansteckungen geradestehen muss.

17.09.2021 23:00:00

Die massenhaften Ansteckungen mit Corona im österreichischen Skiort Ischgl gingen in die Corona-Geschichte ein. Nun entscheidet eine Richterin, wer dafür geradestehen muss. (Abo)

In dem österreichischen Skiort haben sich rund 12’000 Menschen mit Corona angesteckt. Nun entscheidet eine Richterin, ob der Staat für die Ansteckungen geradestehen muss.

Aktualisiert vor 2 Stunden0 KommentareGingen als Superspreader-Event in die Corona-Geschichte ein: Die massenhaften Ansteckungen mit Corona im österreichischen Skiort Ischgl.Foto: Keystone«Causa Ischgl»war überraschend schnell vorbei. Nach gut vier Stunden beendete das Wiener Landesgericht für Zivilrechtssachen am Freitag die Verhandlung, nachdem die Kläger, der Verbraucherschutzverein (VSV) für die Hinterbliebenen eines verstorbenen Touristen, und die Finanzprokuratur als Vertreterin der Republik Österreich sich zum Missfallen der Richterin gleich harte Scharmützel geliefert hatten.

Weiterlesen: tagesanzeiger »

Ahh die beliebteste frage aller fragen: WER IST SCHULD? Wo können wir einen hängen? Und seis 'nur' moralisch!!! Hängen!

Unbewilligten Demo - Corona-Demonstranten wollen Polizei-Sperre bei Bundeshaus durchbrechenGegnerinnen und Gegner der Corona-Massnahmen demonstrieren gerade in Bern. Laut der Kantonspolizei versuchen sie, eine Sperre beim Bundeshaus zu durchbrechen. ❤️❤️❤️ Die Schweiz verwandelt sich in einen freiheitsfeindlichen Polizeistaat, der Meinungsfreiheit gewaltsam unterdrückt Trump und das Capitol lassen grüssen. Ist das nicht Hochverrat?

Kommentar zu den Corona-Tests – Sie müssen gratis bleibenDer Bundesrat kann jetzt ohne Gesichtsverlust seine Meinung ändern und die geplante Kostenpflicht für die Zertifikatstests wieder abblasen. Ihr wollt nur mithelfen ID2020 der freien Schweizer Gesellschaft aufzuzwingen! Erst wenn die Zertifikatspflicht auf den öv ausgeweitet wird, kann der BR ernst genommen werden, wenn überhaupt... Wirklich? Abblasen ohne gesichtsverlust? Kann er das noch?

Cathrin Kahlweit aus Wien Aktualisiert vor 2 Stunden 0 Kommentare Gingen als Superspreader-Event in die Corona-Geschichte ein: Die massenhaften Ansteckungen mit Corona im österreichischen Skiort Ischgl. Foto: Keystone «Causa Ischgl» war überraschend schnell vorbei. Nach gut vier Stunden beendete das Wiener Landesgericht für Zivilrechtssachen am Freitag die Verhandlung, nachdem die Kläger, der Verbraucherschutzverein (VSV) für die Hinterbliebenen eines verstorbenen Touristen, und die Finanzprokuratur als Vertreterin der Republik Österreich sich zum Missfallen der Richterin gleich harte Scharmützel geliefert hatten. Wäre es nach der Ehefrau und dem Sohn des pensionierten Journalisten Hannes Schopf gegangen, der nach den Ferien im Tiroler Skiort Ischgl im Frühling 2020 an Covid-19 starb, hätte sich das Wiener Gericht vor allem damit befassen sollen: Begingen die Behörden , die letztlich zum Tod des 72-Jährigen führten? Mehr zum thema