Kita-Kinder fangen wegen Masken an zu weinen

15.09.2020 11:22:00

Kita-Kinder fangen wegen Masken an zu weinen

Kita-Kinder fangen wegen Masken an zu weinen

In einigen Kantonen müssen Kita-Betreuerinnen bei der Arbeit Masken tragen. Laut Sozialpädagogen und Kinderbetreuern könnte sich zahlreiche Folgeschäden für die Entwicklung der Kleinkinder mit sich tragen.

Getty Images/iStockphotoSo gilt in manchen Kantonen für Kita-Betreuerinnen eine Maskentragpflicht. (Symbolbild)Getty Images/iStockphotoLaut der Leiterin einer Freiburger Kita leiden Babys und Kleinkinder darunter. (Symbolbild)Getty Images/iStockphoto

Manche Kantone haben für Kitas eine Maskenpflicht erlassen.So müssen Betreuerinnen und Betreuer bei der Arbeit eine Maske tragen.Für die Entwicklung der Babys und Kleinkinder könnte dies negative Folgen haben.Einige Kantone haben in Kindertagesstätten eine Maskenpflicht erlassen. Dies solle zum Schutz der Kinder dienen, doch was macht die Maskenpflicht mit der Entwicklung der kleinen Kinder? «Sie sehen, das Kind ist traurig und verunsichert – und es schaut ganz genau den Gesichtsausdruck der betreuenden Person an, um zu erkennen, was es machen soll», sagt Rossana Savastano, Leiterin einer Kita im Kanton Freiburg, zu

Weiterlesen: 20 Minuten »

Generation trauma. Next level. Nein liebe Kinder, ihr wollt doch nicht dass die Grossi wegen euch sterben? So oder ähnlich pervers werden solche Kinder von Politikern manipuliert!!! Das ist keine neue Erkenntnis. Die Folgeschäden, des tragen's von Masken, werden sehr gross sein.

Pelikan isst lieber im Restaurant, als selbst zu jagenDieser Pelikan hat scheinbar keine Lust, seine eigenen Fische zu fangen. Er lässt sich lieber im Restaurant füttern. FUN: Seit auch wir vieles mit jedem 'Bitschiss' bezahlen können, ist nun vieles möglich; warum denn nicht auch mit einem 'Pelikan-Brunz' sagt sich der Pelikan, das hab ich ja ebenfalls selbst hergestellt.

Editorial zur Corona-Krise – Wer hat schon Mitleid mit Krisengewinnlern?Wegen wegbrechender Steuern und steigender Sozialausgaben steuern Städte und Gemeinden auf eine grosse Finanzierungslücke zu. (Abo)

Verschwörungs-Guru Hildmann wird auf Foto mit Maske erwischt und tickt danach völlig ausVerschwörungs-Guru Hildmann wird auf Foto mit Maske erwischt und tickt danach völlig aus.

Neymar schlägt Gegner wegen Rassismus: «Bereue nur, nicht das Gesicht getroffen zu haben»Turbulente Schlussphase im französischen Klassiker zwischen Paris Saint-Germain und Olympique Marseille. Nachdem das ganze Spiel schon gehässig war, kochten …

US-Open-Siegerin Naomi Osaka - 7 Masken als Statement und glänzende PerspektivenNaomi Osaka überzeugt nicht nur sportlich, sondern auch mit politischem Engagenment. Sie könnte eine prägende Figur werden. srftennis

Die wohl glamouröseste X-mas-Party der Schweiz ist abgesagtDie vielleicht schillerndste Weihnachtsparty der Schweiz musste wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Das Maskentragen könnte laut der Kita-Betreuern unabsehbare Folgen für die Entwicklung der Kinder haben.Like.2 Kommentare 2 Unternehmer springen in die Lücke: Die Weinbauern Diederik Michel und Alain Schwarzenbach stellten im April ihre Produktion um und stellten aus Melasse Ethanol für Desinfektionsmittel her..

(Symbolbild) Getty Images/iStockphoto So gilt in manchen Kantonen für Kita-Betreuerinnen eine Maskentragpflicht. (Symbolbild) Getty Images/iStockphoto Laut der Leiterin einer Freiburger Kita leiden Babys und Kleinkinder darunter. (Symbolbild) Getty Images/iStockphoto Manche Kantone haben für Kitas eine Maskenpflicht erlassen. Mit 15 bis 40 Prozent Mindereinnahmen ist zu rechnen, wie eine Umfrage des Städteverbandes bei 70 Städten ergeben hat. So müssen Betreuerinnen und Betreuer bei der Arbeit eine Maske tragen. Für die Entwicklung der Babys und Kleinkinder könnte dies negative Folgen haben. Masken-Gegner Attila Hildmann mit «Sklavenmaske» beim Arztbesuch.

Einige Kantone haben in Kindertagesstätten eine Maskenpflicht erlassen. Dies solle zum Schutz der Kinder dienen, doch was macht die Maskenpflicht mit der Entwicklung der kleinen Kinder? «Sie sehen, das Kind ist traurig und verunsichert – und es schaut ganz genau den Gesichtsausdruck der betreuenden Person an, um zu erkennen, was es machen soll», sagt Rossana Savastano, Leiterin einer Kita im Kanton Freiburg, zu SRF . Laut Savastano ist es für Kinder wichtig, Gesichter zu sehen – und anhand derer zu lernen, wie man Ausdrücke, Mimiken und Gesten interpretiert. Vor allem bei den ganz kleinen, den Babys, habe man gemerkt, wie schnell sie auf die Masken reagiert haben: «Sie haben geweint oder hatten einen starren Blick», so die Kinderbetreuerin im Bericht. Man habe in ihrem Blick Unsicherheit und Ungläubigkeit erkennen können. Auf Telegram schrieb er beispielsweise: «Ab heute trägt keiner der echten Patrioten mehr eine Maske! Seid ihr Merkels und Rothschilds Sklaven oder freie Deutsche?» Er bezeichnet den Mund-Nasen-Schutz auch gerne als «Sklavenmaske».

Emotions- und Sprachentwicklung beeinträchtigt Savastano befürchtet, dass die Maskenpflicht negative Auswirkungen auf die Entwicklung der Kleinkinder haben könnte, wie zum Beispiel auf die Sprach-, Emotions- oder Vertrauensentwicklung zum Gegenüber. So könnten laut Kita-Betreuerin Folgeschäden entstehen, die zur Zeit noch nicht absehbar seien. Der Freiburger Kantonsarzt Thomas Plattner sagt, dass aufgrund der aktuellen Corona-Situation die Gesundheit vor pädagogischen Bedenken stehe. «Man muss die aktuelle epidemiologische Situation im Kanton beachten», so Plattner. Demnach würden die Fälle «unaufhaltsam zunehmen». Er, der ständig die lächerlich macht, gar als Sklavenmaske betitelt trägt nun selbst eine.

Mit der Maskentragpflicht in Kitas wolle man verhindern, dass die Kindertagesstätten früher oder später wegen steigender Corona-Fälle schliessen müssten. Kantonsarzt will keine «Maskenpausen» Gegen eine generelle Maskenpflicht in Kitas hat Leiterin Savastano nichts, sie würde jedoch sogenannte «Zeitinseln» vorschlagen, wo Betreuerinnen für eine gewisse Zeit die Maske abnehmen können. Das würde vor allem Kindern unter zwei Jahren entwicklungstechnisch helfen. Der Schweizerische Kita-Verband teilt diese Empfehlung. Doch für Plattner kommt dies nicht in Frage: «Das Kind kann den Virus übertragen.

Das Problem ist dann, dass die infizierte erwachsene Person das Virus an andere übergeben kann.» Deine Meinung .