Kapazität wurde sogar erhöht – Deshalb steht Basel bei den Intensivbetten so gut da

Das Uni-Spital Basel hat im April 2020 seine Hausaufgaben gemacht. Deshalb steht es heute so gut da, was die Betten-Kapazität betrifft. (Abo)

16.01.2022 22:24:00

Das Uni-Spital Basel hat im April 2020 seine Hausaufgaben gemacht. Deshalb steht es heute so gut da, was die Betten-Kapazität betrifft. (Abo)

Die Personalnot der Spitäler spitzt sich mit jeder Pandemiewelle zu. Bern und Zürich setzen auf neue Ausbildungsplätze. Das Basler Unispital fällte schon 2020 einen wichtigen Entscheid.

0 Kommentare«Wir pflegen einen menschlichen und professionellen Umgang. Vielleicht hat sich das herumgesprochen»: Hans Pargger, Leiter der Intensivstation des Basler Unispitals.Foto: Kostas Maros«Dass es nach zwei Jahren Pandemie weniger statt mehr Intensivpflegeplätze gibt, ist nicht Schicksal, sondern reines Versagen der Politik», beklagte jüngst der Gesundheitsökonom Heinz Locher.

Weiterlesen: Basler Zeitung »

2. Rennen in Nakiska - Regez wird 3. – Smith trotz Sturz auf dem PodestRyan Regez sorgt im 2. Skicross-Rennen im kanadischen Nakiska für ein Ausrufezeichen. Der Bündner wird 3. Bei den Frauen stürzt SmithFanny im Final ziemlich heftig, wird aber ebenfalls 3. Skicross srfski SmithFanny Seit wann ist Ryan Regez Bündner?

Er muss das Land verlassen – Game Over für Djokovic in AustralienIm Einwanderungsstreit um den Weltranglistenersten ist das Urteil gefallen. Sein Einspruch wurde abgewiesen, er muss das Land verlassen und verpasst das Australian Open. Wenn wir schon von Gesundheit sprechen, so macht das keinen Sinn. Als Getesteter und Genesener ist er wohl weniger 'gefährlich' als jeder Geimpfte. Aber ging es je um die Gesundheit ?

Trend nachhaltige Mode: Diese Frauen wollen höher hinaus | zentralplusLuzern hat Läden, die ganz bewusst nachhaltige Kleidung anbieten. Das Geschäft läuft gut, Corona habe den Menschen geholfen, noch bewusster zu konsumieren. Das spürt sowohl die Boutique Mai als auch Glore. nachhaltig mode

Schnitzelbank-Comité – Sie ist die erste Frau in über 100 JahrenRenate Hürner wurde ins Gremium gewählt und ist als ehemalige Bänklerin nah an den Aktiven.

Tier-zu-Mensch-Transplantation: Ein Herz vom SchweinAm Freitag hat ein Team von Chirurgen in Baltimore, USA, Geschichte geschrieben: In einer achtstündigen Operation setzten sie einem Menschen erstmals das gentechnisch veränderte Herz eines Schweines ein. Rettet das Schwein bald Menschen im Akkord?

Kampf gegen Corona-Welle – Nur noch Geboosterte sollen in die Beiz und ins StadionGemäss neuen Erkenntnissen schützt lediglich der Booster gegen Omikron. Deshalb verlangen Experten mehr Tempo bei der Auffrischungsimpfung – und schärfere Massnahmen. Ihr peinlichen widerwärtigen Kasperl 🤮 Und noch immer fehlen grundlegende Daten, welche flächendeckende Massnahmen rechtfertigen würden wie - Haupt- und Nebendiagnose bei Hospitalisationen/IPS, demographische Angaben und impfstatus der IPS usw. Ohne transparente Daten, keine Massnahmen. Das Impf-Abo vom Staat macht zwei Sachen: 1. Die Pharmaindustrie und Eliten reicher! 2. Erlaubt den armen Schafen mit Test und Maske ins Kino und Restaurant! Win-win-Situation: die Herde bezahlt für Ihren Zwangs-Abo. Wie bei der Mafia. Plandemie

Publiziert heute um 20:20 Uhr 0 Kommentare «Wir pflegen einen menschlichen und professionellen Umgang. Vielleicht hat sich das herumgesprochen»: Hans Pargger, Leiter der Intensivstation des Basler Unispitals. Foto: Kostas Maros «Dass es nach zwei Jahren Pandemie weniger statt mehr Intensivpflegeplätze gibt, ist nicht Schicksal, sondern reines Versagen der Politik», beklagte jüngst der Gesundheitsökonom Heinz Locher. Seines Erachtens liessen sich Intensivkräfte, die ihren Job aus Frust über die angespannte Lage gekündigt haben, durch ein besseres Anreizsystem zurückholen. Bund und Kantone führen derweil Diskussionen über einen