Junge Erkrankte zögern zu lange - «Je früher die Patienten kommen, desto grösser die Überlebenschancen»

Junge Covid-Infizierte zögern zu lange: «Je früher die Patienten kommen, desto grösser die Überlebenschancen», sagt ein Arzt.

21.09.2021 21:38:00

Junge Covid-Infizierte zögern zu lange: «Je früher die Patienten kommen, desto grösser die Überlebenschancen», sagt ein Arzt.

Covid-Patienten gehen oft zu spät ins Spital. Dann sind sie bereits in einem Zustand, in dem sie intensivmedizinisch behandelt werden müssen.

Bettina ZanniDarum gehtsWeil sie bei Corona-Symptomen zu lange vor einem Arztbesuch zögern, landen einige Patientinnen und Patienten direkt auf der Intensivstation.Laut dem BAG handelt es sich dabei vor allem um jüngere Personen.«Vier bis fünf Tage nach einem positiven Test entscheidet sich, ob Covid-19 einen schweren Verlauf nimmt», sagt Josef Widler, Präsident der Zürcher Ärztegesellschaft.

Kommunikation und Wissenschaft – Morddrohungen gegen Corona-Experten Fehlende Drittimpfung fordert Opfer – «Mit einem Booster wäre meine Mutter noch am Leben» Politiker wütet gegen Bundesrat – SVP stellt sich nach Skandalrede an Corona-Demo hinter Kantonsrat Beeler

Erst im letzten Moment holen sich einige Corona-Patientinnen und -Patienten ärztliche Hilfe. Diverse Male hätten Spitäler gemeldet, dass die Corona-Patientinnen und -Patienten nicht mehr über ein normales Spitalbett, sondern aufgrund des bereits sehr schlechten Gesundheitszustands direkt auf die Intensivstation eingewiesen würden, sagte Patrick Mathys, Krisenmanager des Bundesamts für Gesundheit (BAG), an einer Medienkonferenz am Dienstag. Der Bund informierte darüber, dass

Infektionszahlenund Hospitalisierungen zurückgehen, die Lage in den Spitälern aber angespannt bleibe.Dass die Leute erst in letzter Minute ärztliche Hilfe holen, treffe «vor allem auch auf jüngere Personen zu», sagte Mathys. Wahrscheinlich hielten diese ihre Corona-Erkrankung für einen Schnupfen und warteten das Wochenende zuhause ab, obwohl sich ihr Zustand verschlechtert habe. «Wenn sie dann zur Ärztin oder zum Arzt gehen, sind sie bereits in einem Zustand, der einer medizinischen Intervention bedarf.» headtopics.com

Unter-20-Jährige sind am stärksten gefährdetMit knapp 500 Fällen pro 100’000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den letzten zwei Wochen weist die Altersgruppe der Zehn- bis 19-Jährigen laut dem BAG die höchste Inzidenz auf. Mathys stellte klar, dass schwere Verläufe auch vor Personen ohne irgendwelche Risikofaktoren keinen Halt machten. «Wenn Sie Symptome haben und wenn sich die Symptome deutlich verschlechtern, gehen Sie bitte zur Abklärung zu einer Ärztin oder einem Arzt», rief er auf.

Josef Widler, Präsident der Zürcher Ärztegesellschaft, kennt das Problem. «Vier bis fünf Tage nach einem positiven Test entscheidet sich, ob Covid-19 einen schweren Verlauf nimmt», sagt er zu 20 Minuten. Sei ein Patient positiv getestet, frage er deshalb immer nach Ablauf dieser Frist nach – und veranlasse - wenn nötig – die Einweisung ins Spital. Stelle er bereits bei der Erstdiagnose erhöhte Entzündungswerte oder schlechte Sauerstoffwerte fest, könne auch bereits dann eine Spitaleinweisung nötig werden.

Laut BAG gehören zu den schweren Symptomen: Atembeschwerden oder Kurzatmigkeit; Schmerzen oder Druckgefühl im Brustbereich; Verlust der Sprach- oder Bewegungsfähigkeit. Dann sollte umgehend ein Arzt gerufen werden. Leichtere Symptome wie Fieber, trockener Husten oder Müdigkeit können zu Hause auskuriert werden.

Einer von fünf Intensiv-Patienten stirbtDass die Krankheit nach vier bis fünf Tagen in eine kritische Phase eintreten könne, sei schon seit mindestens einem Jahr bekannt, sagt Widler. Trotzdem sei dieses Wissen offenbar noch nicht breit bekannt. «Je früher Covid-Patientinnen und -Patienten mit schwerem Verlauf auf die Intensivstation kommen, desto grösser ist die Chance, dass sie dort lebend wieder rauskommen», sagt Widler. Die Covid-Intensivstation überlebt eine von vier Personen nicht. headtopics.com

Andere Länder viel weiter – Politiker fordern Ende der tödlichen Trödelei bei Drittimpfungen Energieknappheit – Bund kann uns zum Stromsparen zwingen Corona-Demo in Rapperswil - «Früher oder später muss der Bundesrat zurücktreten»

Laut BAG-Analysen liegen derzeit vor allemUngeimpfteauf der Intensivstation. Fühlen sie sich unverwundbar? Josef Widler sagt, er würde eher von unterschiedlichen Temperament sprechen. «Einige Patienten sind sehr ängstlich und kommen bei den kleinsten Symptomen. Andere warten zu und sagen sich, ‹da muss ich kein Theater drum machen, wenn ich eine kleine Grippe habe›.» Zentral sei, dass ein Arzt oder eine Ärztin seine oder ihre Patientinnen und Patienten kenne und bei den Zögerern notfalls interveniere.

Auch Gesundheitspsychologin Irma Heller sagt, junge Menschen könnten eventuell vor einem Arztbesuch zögern, da sie davon ausgingen, dass bei ihnen kaum ein Risiko für einen schweren Verlauf bestehe. «In der Folge bagatellisieren sie vielleicht ernstzunehmende Symptome.» Einen weiteren möglichen Grund sieht sie in einer gewissen Müdigkeit beim Thema Corona.

My 20 MinutenAls Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben! Weiterlesen: 20 Minuten »

«Neue, massgeschneiderte Inhalte» – 20 Minuten geht «Social Media first» und schafft 17 neue Stellen

Mit der Einführung der «Social Media first»-Strategie reagiert 20 Minuten auf die rasanten Veränderungen im Medienkonsum.

Diese bild ist doch letztes jahr auch gebraucht geworden für angst machen?🤔 Was für eine ekelige Impfprobaganda. Lasst die Kinder und Jugendlichen endlich in Ruhe. Nie, nie waren die Kinder und Jugendlichen aussergewöhnlich gefährdet. Hoffentlich kommt ihr alle in den Knast. Man sollte den Impfverweigerern klarmachen, dass einer von 5 stirbt. Und dass (wenn es stimmt) 90% der Corona-Intensivbetten durch ungeimpfte belegt sind. Und dass es mehrheitlich jugentliche sind.

Das ist Journalismus auf unterstem Niveau, einfach nur Hetze von diesen linken versifften Idioten von 20min.🤷‍♀️ Ab wann ist man bei 20 min. Junge Covid Patient. Für mich sind junge Covid Patienten unter 20 und die sind doch hocher Fallzahlen nicht im Spital, Woche 36 sind genau 6 von 0-19 ins Spital eingetreten und sicher nicht jeder auf die IPS. utes schaut bitte mal die Zahlen an.

🥱😴 Ihr redet so als würde jeder dritte sterben. Wieviel % der Weltbevölkerung sind gestorben? Liebe ihr macht euch mit dieser Propaganda schwer strafbar. Schwachsinn! Gähn... Welcher Arzt? Woher? Welche Uni? Für wen arbeitet er? Scheiss 20min halt. Schön weiter die Apokalypse herbeisehnen. Junge auf Intensivstationen

Polizei auf Zertifikatskontrolle – «Er wehrte sich wie verrückt – dabei hatte er ein Zertifikat»Seit letzter Woche gilt die erweiterte Zertifikatspflicht. Halten sich Restaurants und Freizeiteinrichtungen daran? Wir waren mit der Polizei auf Kontrolle. (Abo) Niemand sollte sich daran halten - diese Apartheid muss sofort beendet werden Aussage eines Arbeitskollegen: war in verschiedenen Restaurants, bis jetzt nicht einmal nach Zertifikat gefragt worden.... komisch

Wovon redet dieser Arzt? Von welchen jungen Menschen redet er denn? Covididiota Ahhh will man die Spitäler wieder überlasten? Immer schön hochhalten damit man die Maßnahmen rechtfertigen kann? 🤔🤔 'Unter-20-Jährige sind am stärksten gefährdet' Lächerliche Propaganda. Mir gefällt das 'Impfen für Party und Strand' Narrativ viel besser.

Strenge Vorgaben – Österreicher verlangen in Skigebieten FFP2-Masken und 3-G-RegelFür die kommende Wintersaison hat Österreich strenge Auflagen vorgesehen: Auf den Pisten und für den Zugang zu Après-Ski gilt dann die sogenannte 3-G-Regel. Beste Werbung die man machen kann, um internationale Touristen anzusprechen. Die Schweiz wird es verbocken und dann wird wieder nach Staatsgeldern geschrien.

«Apropos» – der tägliche Podcast – Warum AHV-Reformen so oft scheiternEin höheres Frauen-Rentenalter wurde wiederholt abgeschmettert, die AHV-21-Reform spaltet die Meinungen. Warum ist es so schwierig, die AHV zu reformieren?

Analyse zum Wahlsieg des Kreml – Warum Wladimir Putins Welt nicht in Ordnung istDer russische Präsident hat eine Wahl inszeniert, die ihm eine absolute Mehrheit im Parlament verschafft und die Opposition kaltstellt. Dennoch droht das Land seiner Kontrolle zu entgleiten. Putins Partei hat 50% der Stimmen, Tagi meint: Schlecht, niemand liebt ihn, das Volk wendet sich ab. Merkels Partei hat 33% der Stimmen, Tagi meint: Super-Ergebnis, das Volk liebt sie! Dem Tagi glaube ich kein Wort

Wegen Zertifikatspflicht - Hier versuchen Demonstrierende in die Uni Luzern einzudringenDie Gruppierung «Mass-voll» ruft zu einem «schweizweiten Studierendenaufstand» auf. Grund dafür ist die Zertifikatspflicht an den Unis und Hochschulen. Gut so, je mehr Studenten sich wehren, desto besser! Weg mit dieser Pflicht - Bildung muss zertifikatsfrei möglich sein! Warum studieren Basketball ist gesunder und schafft Privilegien. 😁 Stell dir vor, das Semester beginnt und keiner geht hin ;-)

Neues Verkehrsregime in Zürich – Jetzt dürfen Velos an doppelt so vielen Ampeln bei Rot abbiegenDie Stadt Zürich hat gute Erfahrungen mit Velofahrer:innen gemacht, die bei Rot rechts abbiegen. Bis Ende Jahr sollen noch mehr Kreuzungen dazukommen, an denen dies erlaubt ist. (Abo)