Interview mit Virologe – «Künftig wird es wohl mehr Virusausbrüche geben»

«Der Schweizer Sommer dürfte relativ sicher sein», sagt Virologe Volker Thiel – und warnt vor einer Welle im Herbst. (Abo)

18.06.2021 12:30:00

«Der Schweizer Sommer dürfte relativ sicher sein», sagt Virologe Volker Thiel – und warnt vor einer Welle im Herbst. (Abo)

Der Druck der Evolution macht Sars-2 immer ansteckender. Virologe Volker Thiel sagt, wie weit das Virus noch mutieren kann und warum er trotz Delta-Variante an einen ruhigen Sommer in der Schweiz glaubt.

»: Volker Thiel, Leiter der Abteilung Virologie am Institut für Virologie und Immunologie (IVI) und Professor an der UniBern, hat sich auf Coronaviren spezialisiert.Foto: Franziska RothenbühlerLetztes Jahr hörten wir, Sars-CoV-2 mutiere langsam und könnte sich zu einem Erkältungsvirus abschwächen. Das Gegenteil trat ein: Das Virus mutiert schnell, wurde ansteckender, aggressiver und reagiert nicht mehr so gut auf Antikörper. Warum arbeitet jetzt die Evolution doch gegen uns?

Zahlen auf Schweizer Intensivstationen um 33 Prozent gestiegen - Blick Belinda Bencic gewinnt Thriller, steht im Finale und spielt um Tennis-Gold Bis zu 50 Grad in Italien: Nächste Hitzewelle rollt auf Europa zu

Ich sehe es anders, es mutiert gar nicht so schnell. Sars-CoV-2 erfährt weltweit eine unglaubliche Verbreitung, das Virus repliziert sich täglich millionenfach, unter diesen Umständen ist die Veränderung des Virus über die Zeit gar nicht so gross. Es stimmt, gefühlt sind die Varianten aus dem Nichts gekommen. Aber, sie haben sich meist über längere Zeiträume entwickelt in Ländern, in denen kaum eine Überwachung stattfindet. Die Mutationen fallen dann schlagartig erst in Gebieten auf, in denen viele Virus-Gensequenzen analysiert werden.

Weiterlesen: Tages-Anzeiger »

Nach provisorischer Sperre - Wilson: «Die letzten Tage waren die Hölle»

Der Basler ist trotz provisorischer Sperre wegen eines Doping-Verfahrens von seiner Unschuld überzeugt.

Anpassung der Zivilprozessordnung – Was hat der Ständerat gegen die Medien?Der Ständerat will das Wort «besonders» aus dem Gesetz streichen – was für Medien und ihre Fürsprecher ein Angriff auf demokratische Grundrechte darstellt. Ständerat thomas hefti (fdp/gl) will die medien gleichschalten wie in den diktaturen, bei denen die medien auch nach pfeife der machthaber tanzen müssen. Dieser angriff auf die unabhängigkeit der medien untergräbt die journalistische freiheit und muss unbedingt verhindert werden. Newsmedien fordern gerne mehr Löschungen, Sperrungen und Einschränkungen bei sozialen und anderen Online-Medien. Aber wenn sie selber von derartigem betroffen sind, soll es eine Grundrechtseinschränkung sein?

Die Schweiz wird von Italien vorgeführt und verliert verdient 0:3Die Schweizer Nati wird am Mittwochabend in Rom von Italien dominiert. Am Ende setzt es eine 3:0-Pleite. 🥳🥳🥳🥳🥳🥳🥳🥳🥳🥳🥳🥳😏🥳🥳🥳😏 Wieviele „Schweizer“ sind noch dabei? Der Trainer sollte nach so vielen Jahren besser Deutsch sprechen können. Eine einzige Enttäuschung! Und man schwafelte von Europameister. Es ist mit all den Söldnern nur noch peinlich! Kann bei euch noch jemand Deutsch?

4 Gründe, warum die SwissCovid-App wichtiger denn je istDie Schweizer Corona-Warn-App soll Anfang Juli ein wichtiges Update erhalten. Das ist dringend. Doch zwei grosse «Baustellen» bleiben offen.

Neue Regel ab Juli - Darum hörst du bei E-Autos bald Sci-Fi-KlängeElektroautos dürfen nicht mehr so leise sein. Um Unfälle mit Fussgängern zu verhindern, bekommen sie jetzt Töne – die zum Teil ziemlich futuristisch klingen. 🙉 Kann man nicht bald seine eigenen Töne kaufen? FrageFürEinenFreund 🤦🏻‍♀️ ! Dafür wird dann später eine Piepsobergrenze eingeführt.

Interview mit Noel Gallagher – «Leute, die Spotify nutzen, sind verdammt noch mal uncool»Die schlechte Nachricht: Der britische Musiker bezeichnet sich jetzt sogar selbst als Künstler. Die gute: Das Internet hasst er noch immer. Ein Gespräch. LauraJBachmann warum ist dieser Artikel denn Teil der 'CH News' Liste?

Interview mit Fanforscher – Wie bleibt man nach so einem Spiel Fan der Nati?Harald Lange erforscht Fankulturen. Er unterscheidet zwischen dem Dranbleiber und dem Eventfan – und schwärmt vom kleinen Schweizer Höhenflug.