Hohe Akzeptanz in Umfrage – Mehrheit der Schweizer Bevölkerung ist für ein Rahmen­abkommen

Im Schweizer Volk geniesst das Rahmenabkommen mit der EU mehr Goodwill als in der Politik. Das hat eine neue Umfrage zu Tage gebracht.

09.05.2021 12:35:00

Im Schweizer Volk geniesst das Rahmenabkommen mit der EU mehr Goodwill als in der Politik. Das hat eine neue Umfrage zu Tage gebracht.

Im Schweizer Volk geniesst das Rahmenabkommen mit der EU mehr Goodwill als in der Politik. Das hat eine neue Umfrage zu Tage gebracht.

16 Kommentare16Laut einer Umfrage unterstützt eine Mehrheit der Schweizer Bürgerinnen und Bürger das institutionelle Rahmenabkommen mit Brüssel.Foto: Gaetan Bally (Keystone/Symbolbild)Eine Mehrheit der Schweizer Bevölkerung unterstützt weiterhin ein institutionelles Rahmenabkommen der Schweiz mit der EU. Das geht aus einer neuen Umfrage des Forschungsinstituts gfs.bern hervor.

Sommergewitter - 46’000 Blitze und Böen von 120 km/h – Zürcher Hauptbahnhof unter Wasser Liveticker: Schweiz – Türkei – Die Schweiz spielt ganz stark – Shaqiri verpasst das 3:0 Umfrage zum CO₂-Gesetz – Beim eigenen Portemonnaie hört der Umweltschutz auf

Von den befragten Stimmberechtigten würden heute 64 Prozent in einer Abstimmung Ja oder «eher Ja» sagen dazu, heisst es in einer Mitteilung des Verbands Interpharma vom Sonntag, die die Umfrage in Auftrag gegeben hatte. Damit ist die Zustimmung gleich hoch wie letztes Jahr. Über die Umfrage berichten auch die «NZZ am Sonntag» und der «SonntagsBlick».

Die Studie zeige, dass weder die Coronakrise noch die anhaltende Diskussion um ein institutionelles Rahmenabkommen die europapolitische Sichtweise der Bevölkerung nachhaltig verändert habe, schreibt Interpharma in der Mitteilung weiter. (Lesen Sie dazu unseren Kommentar: headtopics.com

).Trotzdem schrumpft der Anteil der klaren Ja-SagerLaut der Umfrage sehen 54 Prozent der Befragten in den bilateralen Verträgen hauptsächlich Vorteile, 16 Prozent stellen die Nachteile in den Vordergrund. Allerdings ist das Lager jener, die «bestimmt» für das Abkommen sind, geschrumpft, nämlich von 22 Prozent im letzten Jahr auf noch 15 Prozent im laufenden Jahr.

Seit 2015 beauftragt Interpharma, der Verband der forschenden pharmazeutischen Firmen der Schweiz, das Forschungsinstitut gfs.bern mit der Durchführung einer Befragung zu den Beziehungen zwischen der Schweiz und der EU. Die Ergebnisse der achten Befragung basieren auf einer repräsentativen Befragung von 2005 Stimmberechtigten. (Vgl. auch:

Rahmenabkommen vor dem Aus: Das Schweizer «UItimatum» kommt schlecht an).Auf der argumentativen Ebene zählen vor allem der Anschluss der Schweiz an die Forschungs-und Bildungsprogramme, der Exportmarktzugang sowie die Mobilität zu den wichtigsten positiven Elementen der Verträge. Wie bereits 2020 erreichen sie jeweils Zustimmungswerte zwischen 80 und 90 Prozent.

Viele sehen den Wirtschaftsstandort in Gefahr60 Prozent der Befragten sorgen sich um einen Aktualitätsverlust der bilateralen Verträge mit der EU sowie einen Bedeutungsverlust des Schweizer Wirtschaftsstandorts.Seit 2015 beauftragt Interpharma, der Verband der forschenden pharmazeutischen Firmen der Schweiz, das Forschungsinstitut gfs.bern mit der Durchführung einer Befragung zu den Beziehungen zwischen der Schweiz und der EU. Die Ergebnisse der achten Befragung basieren auf einer repräsentativen Befragung von 2005 Stimmberechtigten. Die Befragung wurde zwischen dem 8. März und dem 16. April durchgeführt. headtopics.com

Nebenwirkungen nach Impfungen: Stärkere Reaktionen bei Moderna - Blick Neue Initiative geplant – Juso wollen Vermögen auf 100 Millionen Franken begrenzen Brach der Bundesrat die Verfassung? - Blick

SDA/falPubliziert heute um 10:07 Uhr Weiterlesen: Tages-Anzeiger »

Diese Studie ist von Lobbyisten der Pharmakonzerne erstellt wurden.Durch Ablehnung des Rahmenabkommens gehen diesen Konzernen Milliarden verloren. Solch eine gefakte Studie zu veröffentlichen, zu verbreiten und dazu Versuchungen der Manipulation sind Propaganda und Fake News. 🤣🤣🙃 Lügenpresse! Propaganda-Quatsch ist mein Empfinden - und: wie war die Frage wirklich!!! - zudem, WIE wurden die 1000 aus(er)gewählt? - typisch 'Links-istische Medien-Propaganda' mein empf..

Wer glaubt wird seelig 😅 Schon wieder solche Märchen. 🤦‍♀️ Hat die Umfrage die Kosten des neuen Rahmenvertrages den Befragten genannt? Glaubt die Mehrheit tatsächlich, dass es der CH besser geht, wenn sich die CH in die EU einverleiben lässt? 🤣 Niemand glaubt mehr den Umfragen. Das ist vorbei.

NHL-Quartett für die WM - Hischier, Meier, Siegenthaler und Kurashev stossen zur NatiGute Neuigkeiten für Patrick Fischer: Der Nati-Coach darf an der WM auf ein Schweizer Quartett aus der NHL zählen. EishockeyWM SwissIceHockey srfhockey

Blick in den Blätterwald - Die Presse zum EVZ-Triumph: Verdient, erdauert, erlösendDer official_EVZ ist der verdiente Schweizer Meister. Darüber besteht in der Schweizer Presse Einigkeit. EVZ NationalLeague NLSLOfficial srfhockey

Graubünden: Armee-Transporter kracht bei Davos frontal in Lastwagen - BlickIn Graubünden ist am Dienstagmorgen ein Armeefahrzeug verunfallt. Von den drei Insassen musste der 21-jährige Fahrer ins Spital gebracht werden.

Bevölkerung unterstützt gemäss Umfrage das Rahmenabkommen überraschend klarDas vorliegende Rahmenabkommen habe in der Bevölkerung keine Chance, argumentierte der Bundesrat stets. Eine neue Umfrage zeichnet ein anderes Bild. Auch stellt es die bisherige Haltung mehrerer Parteien infrage – auch wenn die das anders sehen. Das ist keine unabhängige Umfrage liebe FDP_Liberalen. Interpharma finanziert die Studie/Prognose? Glaubwürdig und authentisch ist anders. 🥲 Wird dann alles viel günstiger, wenn ich einen Lohnangleich habe per EU Rahmenabkommen ? Kann ich auch eine Umfrage liefern? 100% dagegen!

Playoff-Final Zug – Servette – Der EV Zug ist MeisterDie Zuger gewinnen Finalspiel 3 gegen Servette zuhause 5:1, gewinnen das Best-of-5 mit 3:0 und holen ihren zweiten Titel nach 1998.