Hinspiel im CL-Achtelfinal - «Citizens» gegen harmloses Gladbach ohne Probleme

Manchester City gewinnt das Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals in Budapest gegen die Borussia mit 2:0.

25.02.2021 01:00:00

Manchester City gewinnt das Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals in Budapest gegen Mönchengladbach mit 2:0. srffussball

Manchester City gewinnt das Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals in Budapest gegen die Borussia mit 2:0.

Die Möglichkeit war aber nicht etwa ein Weckruf für die erschreckend harmlosen Borussen. Nur Sekunden später sorgten die «Citizens» auf der Gegenseite für die Entscheidung in einem über weite Strecken enttäuschenden Spiel. Der starke João Cancelo flankte perfekt in den Strafraum, Bernardo Silva legte zur Mitte ab, Gabriel Jesus bezwang Yann Sommer zum 2:0.

Türkei: Mit TV Serien an die Macht | NZZ Coronavirus: Marokko ist bei Impfungen in Afrika an der Spitze Warum werden infizierte Corona-Skeptiker nicht kleinlaut?

Manchester von Beginn weg dominantDank dem 2:0-Auswärtssieg kann Manchester bereits für die Viertelfinals planen. Der 19. Pflichtspielsieg des Teams von Trainer Pep Guardiola war mehr als verdient. Die «Citizens» kontrollierten das Spiel von Beginn weg und kombinierten sich mit langen Ballstafetten immer wieder bis zum gegnerischen Strafraum.

Mönchengladbach konzentrierte sich voll auf die Defensive und liess zunächst auch wenig zu. Dem Bundesligisten war die Verunsicherung der letzten Wochen mit 5 Spielen ohne Sieg und dem bevorstehenden Abgang von Trainer Marco Rose deutlich anzumerken. Unter dem grossen Druck der Engländer leistete sich Gladbach immer wieder Fehler im Aufbau. headtopics.com

Mönchengladbach verunsichert und fehlerhaftEine solche Unzulänglichkeit nutzte Manchester, dem zuvor die zündenden Ideen gefehlt hatten, dann auch zum Führungstreffer. Nach einem haarsträubenden Fehlpass von Christoph Kramer konnte Cancelo von links flanken. Nati-Verteidiger Nico Elvedi kam nicht an den Ball, in seinem Rücken köpfelte Silva per Kopf zum wegweisenden 1:0 ein.

In der Folge hielt Manchester den Druck hoch und gestand Gladbach überhaupt nichts zu. Abgesehen von der Hacken-Szene von Pléa in der 64. Minute und einer grossen Chance des eingewechselten Hannes Wolf lief Manchester nie Gefahr, Budapest mit einem Gegentreffer zu verlassen.

Weiterlesen: SRF Sport »