Hamilton, Formel1, Srfgp

Hamilton, Formel1

Hamilton über Karriereende - «Wird nicht mehr lange dauern, bis ich aufhöre»

In der Saison 2021 möchte der Formel-1-Weltmeister aber nochmals für Mercedes ins Cockpit steigen.

29.10.2020 20:40:00

Lewis Hamilton lässt mit einem Statement aufhorchen: Seine Karriere dauere nicht mehr lang. Formel1 srfGP

In der Saison 2021 möchte der Formel-1-Weltmeister aber nochmals für Mercedes ins Cockpit steigen.

Wie lange er noch für Mercedes auf Titeljagd gehen wird, wisse er allerdings nicht, aber: «Es wird definitiv nicht mehr lange dauern, bis ich aufhöre. Also ist dies eine Zeitspanne, in der ich mir langsam klar werden muss, was die Zukunft bringt», so der Brite im Vorfeld des GP der Emilia-Romagna in Imola.

Griechenlands älteste Holocaust-Überlebende gestorben Nach der Amokfahrt von Trier gedenkt die Stadt der Opfer Bergkantone kämpfen gegen schärfere Vorgaben für Skigebiete - Blick

SendehinweisVerfolgen Sie den GP Emilia Romagna auf SRF zwei:Vertrag noch immer nicht verlängertDie Gespräche über die Verlängerung seines am Jahresende auslaufenden Vertrags ziehen sich bereits über ein Jahr hin. Dies habe aber nichts damit zu tun, dass er Zweifel hege, so Hamilton: «Ich glaube definitiv nicht, dass es vorbei ist. Ich möchte weitermachen. Ich denke, sobald wir die Arbeit erledigt haben und der Stress der Blase vorbei ist, dann klären wir das.»

Der Brite, der letzten Sonntag seinen 92. GP-Sieg eingefahren und damit den Rekord von Michael Schumacher gebrochen hatte, steuert seinem 7. WM-Titel entgegen. Weiterlesen: SRF Sport »

Reiche Deutsche beklaut: Dieb wütet in Gstaader Glitzerwelt - BlickSäckchenweise Schmuck soll der Meisterdieb Mohamed A. aus dem Hotelzimmer der reichen Unternehmerin Adriana von Baillou in Gstaad BE gestohlen haben. Die Frankfurterin will vom Hotel ihr Geld zurück. Wegen Corona fällt der Gerichtsprozess nun aber ins Wasser. Die 48jährige Millionärin von Baillou wird den lächerlichen Betrag von 16‘000 Franken überleben und nicht am Hungertuch nagen. Das Ergebnis der Einwanderungspolitik muss irgendwann auch die da oben treffen. Im diesen Fall, sage ich etschie betsch

Vor Abstimmung am 29. November – 2500 Konzerne sprechen sich für scharfe Regeln ausIn Europa soll möglich sein, was hierzulande verteufelt wird: In Brüssel lobbyiert ein grosser Unternehmensverband für mehr Konzernhaftung – mit Unterstützung aus der Schweiz.

Der Tag, an dem ich Verflossenen eine «Na?»-Nachricht schickteIch bin wieder da! Und erzähle, was passiert ist, als ich in einer nächtlichen Aktion zum grossen WhatsApp-Rundumschlag ausgeholt habe.

Vor der Partie gegen Zenit - M-Wort und T-Frage: Niederlagenverbot für wankelmütigen BVBDortmund muss sich vor dem Duell mit Zenit St. Petersburg einmal mehr mit der Mentalitätsfrage herumschlagen. ChampionsLeague BVB StPetersburg srffussball

EU-Kommission zu Corona – Der Plan gegen die zweite WelleKommissionschefin Ursula von der Leyen will für die Mitgliedsstaaten gemeinsame Schnelltests einkaufen und drängt einmal mehr zu mehr Koordination im Kampf gegen die Pandemie. Das schafft diese ulkige Loosertruppe nie im Leben - die sind doch dauerbeschäftigt mit dem Umzug Brüssel-Strassburg-Brüssel-Strasswürg...

Genfer Regierungsrat Maudet tritt zurückDer Genfer Staatsrat Pierre Maudet hat seinen Rücktritt angekündigt. «Ich habe beschlossen, mein Mandat abzugeben», sagte er an einer Medienkonferenz am … Rente ersessen - da kann man getrost zurücktreten. er wurde nie verurteilt!