Grüne vor Zürcher Stadtratswahl – Dritter Sitz? Klimaaktivist Dominik Waser soll die Überraschung schaffen

«Niemand verkörpert die Anliegen für die Klimawende in Worten und Taten besser als er», sagt der Grüne Gemeinderat Markus Kunz.

15.06.2021 13:29:00

«Niemand verkörpert die Anliegen für die Klimawende in Worten und Taten besser als er», sagt der Grüne Gemeinderat Markus Kunz.

Zürichs Grüne wollen mit dem Gesicht der Pestizidinitiative einen weiteren Stadtratssitz holen. Die Partei stellt damit Fachwissen und Alter über das Geschlecht.

Publiziert heute um 10:57 Uhr5 KommentareDominik Waser hat «aus dem Bauch heraus entschieden», für den Stadtrat zu kandidieren.Foto: Dominique MeienbergDie Stadtzürcher Grünen setzen auf Inhalt stattaufGeschlecht:Dominik Waser, 23, soll für die Partei einen dritten Sitz im Zürcher Stadtrat erobern. Das schlägt die vierköpfige Findungskommission vor. Präsident Markus Kunz sagt:

Antwort - «Es geht nicht an, dass 20 Minuten eine Minderheit einfach totschweigt» Ehepaar aus Bar geworfen – weil sie Masken trugen - Blick SBB mit tiefroten Halbjahreszahlen 2021 wegen Corona-Pandemie - Blick

«Wir erlauben uns diese Frechheit, denn sie überzeugt uns.»Die Wahl von Baudirektor Martin Neukomin den Regierungsrathabe gezeigt, dass junge grüne Kandidaten in der Exekutive durchaus Chancen hätten.Im Vergleich zu Ex-Kantonsrat Neukom hatte Waser bisher noch nie ein politisches Amt inne; seit zwei Jahren ist er erst Parteimitglied. Für die Kommission, in der auch Sicherheitsvorsteherin Karin Rykart Einsitz hatte, spielt das keine Rolle. Für sie zählt Wasers Fachwissen, mit dem er kürzlich auch in der

Weiterlesen: Tages-Anzeiger »

11. September: Die grosse Spezialsendung zum 20. Jahrestag auf Blick TV

Am 11. September 2001 sterben beim grössten Terroranschlag in der US-Geschichte 2996 Menschen. Was folgt sind 20 Jahre Krieg in Afghanistan, die im Debakel enden. Blick TV berichtet ab Freitagmittag 10. September durchgehend über jenen Tag, der die Welt veränderte.

Die wertkonservativen Kantone mussten den stolzen Zürchern öfters den Meister zeigen, wenn diese sich mit den undemokratischen Habsburgern verbünden wollten. Heute läuft der Kampf erneut: das NEIN der Landkantone zum CO2-Gesetz bremst den Machtrausch der grünen Phantasten 🙂🇨🇭 Klimawende in ehren, aber nicht mit fundamentalen und radikalen gewaltkuren im hauruck-stil. Wenn schon etwas zur klimaverbesserung beeitragen, dann nur in kleinen schritten. Radikale fundamentalpolitik ist keine option. Vernünftige lösungen sind nur mit realpolitik möglich.

Layla Imbrahim-Staubli und Karin Stadelmann kandidieren für FrauensessionEnde Oktober findet in Bern zum zweiten Mal eine Frauensession statt. Blick hat zwei Frauen getroffen, die sich um einen Sitz bewerben.

Preise gehen durch die Decke: Diese Holzhütte kostet 1,25 Millionen - Blick1928 wurde das Chalet in Elsau ZH erbaut. Nun wird das alte Holzhaus für 1,25 Millionen Franken angeboten. Das zeigt, wie aufgeheizt die Immobilien-Preise in der Schweiz derzeit sind. Klar aber Inflation haben wir praktisch keine ... Bitcoin Besser gehen gibt schönere Orte Jeder kann Preise machen ... bezahlt werden müssen sie dann auch noch ... lol ...

Dieser junge Mann macht Instagram politisch - BlickDer Zürcher Flavien Gousset bringt auf Instagram jungen Menschen Politik näher – und er will die Welt verändern. Eine Annäherung. _danasimone Dieser junge Mann ist grad sehr enttäuscht ab den Abstimmungsresultaten, muss das erst Mal verdauen und macht dann wieder Politik auf Instagram. Zu tun gibt es genug 🌱

Türkei und die Nato – Im Zweifel mit dem KanonenbootRecep Tayyip Erdogan will die Türkei zur führenden Regionalmacht im Nahen Osten machen. Das irritiert die Nato-Partner, vor allem den neuen US-Präsidenten Bei allem Streit scheint im Grundsatz klar zu sein, dass Washington Ankara als Nato-Staat auf keinen Fall verlieren möchte, trotz aller Reibereien. Das war ein Wünsch denken von den Medien in Deutschland, und PKK Freunde Grüne und Linke.

Schwere Vorwürfe am Bundesverwaltungsgericht – Dem «härtesten Richter» droht AmtsenthebungDavid Wenger, Richter am Bundesverwaltungsgericht, soll eine Amtspflichtverletzung begangen haben. Er soll bei Asylverfahren vorschriftswidrig Einfluss genommen haben. (Abo)

In der EU-Sonderdebatte soll der Bundesrat die Fakten auf den Tisch legenDer Nationalrat will endlich wissen, was Sache ist. In einer dringlichen Debatte soll der Bundesrat heute Morgen aufzeigen, wie es nach dem Abbruch der Verhandlungen zum EU-Rahmenabkommen weitergehen soll. Blick berichtet live. ... lol ... Wer ist Wermuth?