Google zieht Spieleplattform Stadia den Stecker

30.09.2022 12:02:00

Google zieht Spieleplattform Stadia den Stecker

Ue & Ce, Spielkonsolen & Games

Google zieht Spieleplattform Stadia den Stecker

Keine drei Jahre nach dem Start fährt Google am 18. Januar 2023 die Gaming-Plattform Stadia herunter. Die Kosten für Hardware und Spiele will man zurückerstatten.

Blog-Postankündigt, wird der Cloud Gaming Service per 18. Januar 2023 heruntergefahren. Stadia habe sich bei den Usern nie durchsetzen können, weshalb man sich zur Beendigung des Projekts entschieden habe.

Weiterlesen:
Swiss IT Magazine »

Noch keine höheren Eigenmietwerte – Hauseigentümer werden zwei weitere Jahre geschontDer Baselbieter Landrat hat die vom Bundesrat angeordnete Korrektur der zu tiefen Eigenmietwerte um maximal zwei Jahre aufgeschoben. (Abo)

Versuchte Tötung im Kebabhaus: Täter soll 8 Jahre ins GefängnisIm Sommer 2020 kam es im Restaurant «Kreisel Pizzeria und Kebabhaus» an der Baselstrasse zu einer Messerstecherei. Nun hat das Luzerner Kriminalgericht den mutmasslichen Täter verurteilt. Er soll für den Angriff für über acht Jahre ins Gefängnis.

Deutsche Inflation bei 10,0 Prozent - Höchster Stand seit Anfang 1950er JahreDie Inflation in Deutschland hat sich im September massiv erhöht und ist auf den höchsten Stand seit Anfang der 1950er Jahre geklettert. Die Zusammenfassung.

Umweltkatastrophe - Bis an der Oder wieder alles ist wie es war, wird es Jahre dauernIm August sind am Grenzfluss tonnenweise Fische erstickt. Das Umweltdesaster wird die Gegend noch lange prägen.

In Jeuss wurden 120 Jahre Pferdezucht Broye gefeiert - bauernzeitung.chFreiberger Fohlenschauen 2022 - In Jeuss wurden 120 Jahre Pferdezucht Broye gefeiert: Viele Zuschauer säumten den Schauplatz der Fohlenschau auf dem Hof von Familie Bruno Spring in Jeuss. 33 Fohlen zeigten sich von ihrer Schokoladenseite und trabten…

Lecks in Nord-Stream-Pipelines – Gebaut für 100’000 Jahre – ohne LeckDie Vermutung, auf die Pipelines Nord Stream 1 und 2 sei ein Anschlag verübt worden, lässt sich aus technischer Sicht erhärten. Wie sind die Leitungen gebaut – und sind die Russen zur Sabotage überhaupt fähig? Es gibt jedenfalls keine andere These, die irgendwie plausibel wäre. Offenbar gab es ja vorgängig entsprechende Warnungen westlicher Geheimdienste. Irgendjemand weiss also mehr. Ist aber *geheim*. Ist auch egal. Jedenfalls sind die Leitungen hin 🤷‍♂️ Die Redaktion hat beschlossen: Es war Putin!

In den vergangenen Monaten war immer wieder davon die Rede, dass das Ende von Googles Gaming-Plattform Stadia unmittelbar bevorstehe.Publiziert heute um 19:33 Uhr 1 Laura Grazioli wirbt für den Mehrheitsentscheid der Finanzkommission, die sie präsidiert..29.

Jetzt ist es offiziell: Wie der Konzern in einem Blog-Post ankündigt, wird der Cloud Gaming Service per 18. Januar 2023 heruntergefahren. Zwar bekannten sich am Donnerstag im Landrat alle Parteien dazu, dass der Entscheid umzusetzen sei. Stadia habe sich bei den Usern nie durchsetzen können, weshalb man sich zur Beendigung des Projekts entschieden habe. An besagtem Abend geriet der Streit jedoch ausser Kontrolle – mit voller Kraft stach der Beschuldigte auf den Oberkörper des Opfers ein. Bis zum Stichtag sollen die meisten Spiele weiterhin genutzt werden können, danach ist Schluss. Diese wäre Voraussetzung für die systematische Korrektur der Eigenmietwerte. Die Kosten für Stadia-Hardware und auch für die gekauften Spiele will . Ökonomen hatten nur mit einem Anstieg auf 9,4 Prozent gerechnet, nach 7,9 Prozent im August.