Glarnerland – Die Erde bei Elm kommt nicht zur Ruhe

Erneut hat im Glarus die Erde gebebt.

28.10.2020 10:00:00

Erneut hat im Glarus die Erde gebebt.

Am Mittwochmorgen verzeichnete der Schweizerische Erdbebendienst im Glarnerland wieder ein Erdbeben, diesmal mit der Stärke von 2,7.

Screenshot Schweizerischer ErdbebendienstIm Kanton Glarus hat am Mittwochmorgen die Erde erneut gebebt. Die Stärke des Bebens wurde vom Erdbebendienst der ETH Zürich diesmal mit einer Magnitude von etwa 2,7 registriert.Das Epizentrum befand sich bei Elm im Kanton Glarus, wie der Erdbebendienst auf seiner Internetseite am Mittwochmorgen bekanntgab. Das Beben habe sich gegen 1.56 Uhr ereignet. Schäden seien bei einem Erdbeben dieser Stärke aber keine zu erwarten, hiess es weiter. Die Bewegungen der Erde seien allerdings durchaus deutlich spürbar gewesen.

«Wir kamen her um Diego die Ehre zu erweisen, nicht um verprügelt zu werden» «Skigebiete können offen bleiben – mit strengen Schutzmassnahmen» Kairo: Eine Autobahn mitten durchs Quartier

Im Kanton Glarus hatte die Erde bereits am Dienstag sowie am Sonntag mehrmals gebebt. Das stärkste Beben war gemäss dem Erdbebendienst der ETH Zürich am Sonntagabend um 20.35 Uhr mit einer Magnitude von etwa 4,4 registriert worden. Erdbeben dieser Stärke sind in der Schweiz eher selten.

Weiterlesen: Tages-Anzeiger »

Gene gut, alles gut? So bestimmt das Erbgut unser Leben - Blick

Wie lang wir leben, ob wir mit 50 an Krebs erkranken werden: Viele Dinge stehen in den Genen geschrieben. Aber die Sache ist kompliziert. Wir haben nachgefragt, was unser Erbgut über uns aussagt – und was nicht.

Kommentar zur Konzerninitiative – Politpropaganda mit höheren WeihenKirchen dürfen nicht selber mit Kampagnen und Parolen zur Partei werden. Der Kommentar zum Engagement der Kirchen in der Konzernverantwortungsinitiative. (Abo) Der Text zeigt eigentlich nur etwas - und zwar deutsch und deutlich: Wo der Tagesanzeiger heute politisch steht! 😡 Kirchen müssen Verantwortung in der eigenen Organisation wahrnehmen. Vielleicht gewinnen sie wieder an Glaubwürdigkeit und können den Mitgliederschwund stoppen. Die 'miesen' Unternehmen können a) von Ländern angeklagt werden und b) verlieren heute schon Investoren-Interesse.

ETH-Forscher rekonstruieren Klima: Vor 55 Millionen Jahren war die Welt dampfend heissVor 55 Millionen Jahren war es besonders schwül und heiss, die Polkappen eisfrei. Das haben ETH-Forscher anhand von Mineralien aus fossilen Böden festgestellt. Die Dinos liebten es! Schildkröten und Kakerlaken überlebten es! Vor 18000 jahren stieg der CO2 anteil sehr stark und schnell, ohne auto, flugzeug usw.

Petition eingereicht - Im 3. Anlauf zur «Roger-Federer-Arena»?Klappt's im 3. Anlauf? Die Basler St. Jakobshalle soll nun definitiv in «Roger-Federer-Arena» umbenannt werden. srftennis rogerfederer rogerfederer

: «Im Gastgewerbe könnten 100'000 Jobs verschwinden»Weil sich die Coronakrise zuspitzt, appellieren die Restaurants an die Politik. Der Branchenverband Gastrosuisse tritt mit einem Hilferuf vor den Medien an. Reine Panikmache... überall hat’s Leute in der Beiz und den Bars. Kann gar nicht so schlimm sein. (Ironisch gemeint, aber etwa so tönt es umgekehrt.... auf ein Problem aufmerksam machen ist nicht Panikmache, sondern einfach eine Information/Warnung.) Die wissen schon warum. Die Auflagen sind so hoch,dass die Wirte nicht mehr kostendeckend arbeiten können aber solange die Betriebe offen sind,muss die Regierung nichts bezahlen!

: Was fordern die Beizen? Verfolgen Sie jetzt die MedienkonferenzWeil sich die Coronakrise zuspitzt, appellieren die Restaurants an die Politik. Um 9.30 Uhr stellt sich der Branchenverband Gastrosuisse mit einem Hilferuf vor die Medien. Was wollen die eigentlich? Sie sollen einmal aufhören zu reklamieren, wir müssen die Pandemie in den Griff kriegen und da ist das Essen in der Beiz zweitrangig.Erleben wir das noch, dass die GANZE Schweiz an einem Strick zieht? Es wird zum Sturm auf Bern bundeshaus Bundesrat_CH kommen; macht alles zu aber irgendeinmal kommt der Moment, wsdv wir sind das Volk; und dann brechen die Dämme, Feuer wird sich wie das Virus verbreiten, Gewalt um sich schlagen bürgerkrieg unausweichlich Anklage jetzt

2. Runde Champions League - Gladbach - Real und die Erinnerungen an 1985Real Madrid hatten sich viele Gladbacher als Gegner in der ChampionsLeague gewünscht. Das weckt Erinnerungen. Realmadrid srffussball