Gericht entscheidet: Bundesanwalt darf nicht mehr gegen Fifa-Boss ermitteln

Angriff auf Bundesanwaltschaft: Fifa-Ermittler verursacht Scherbenhaufen

06.05.2021 13:09:00

Angriff auf Bundesanwaltschaft: Fifa-Ermittler verursacht Scherbenhaufen

Der ausserordentliche Bundesrichter Stefan Keller wird ausgebremst: Er darf nicht mehr gegen Fifa-Boss Gianni Infantino ermitteln. Gleichzeitig geht er auf Konfrontationskurs mit der Bundesanwaltschaft.

.Das Gericht hält fest, dass «berechtigte Zweifel an der Unbefangenheit» bestünden. Die Beschwerdekammer stützt ihren Entscheid auf Aussagen Kellers in drei Medienmitteilungen und einer Fachzeitschrift.Das Fazit ist happig: Sonderermittler Keller hatte öffentlich von «deutlichen Anzeichen für strafbares Verhalten» gesprochen. Das sei «äusserst fragwürdig». Voreilige Schuldvermutungen wären «zwingend zu unterlassen gewesen». Auch wirft die Beschwerdekammer Keller vor, teilweise faktenwidrig und einseitig informiert zu haben.

Brutalo-Verhaftung : Kapo Bern fixiert Schwarzen mit George-Floyd-Technik «Was hältst du von Putin?»: Das Leben als Russin in der Schweiz - Blick «Ein schwarzer Sonntag für kommende Generationen» – die Reaktionen auf das CO2-Nein

Auf Kriegsfuss auch mit der BundesanwaltschaftKellers offensiver Kommunikationsstil hat auch im Parlament schon verschiedentlich für Stirnrunzeln gesorgt.Wirklich verscherzt haben dürfte er es aber mit der Bundesanwaltschaft. Denn mit dieser ist der Sonderermittler endgültig auf Konfrontationskurs gegangen, wie Blick-Recherchen zeigen.

So hat Blick Kenntnis von einem Schreiben ans Bundesstrafgericht, in dem Keller gleich die gesamte Bundesanwaltschaft in der Fifa-Affäre für «handlungsunfähig» erklärt. Zu eng seien die «diversen personellen Verflechtungen» mit dem Weltfussballverband. Für den Sonderermittler kann die Bundesbehörde «die Sache nicht unbefangen beurteilen». Sie komme deshalb für die diversen Fifa-Verfahren nicht infrage. headtopics.com

Das vernichtende Urteil erstaunt. Immerhin hat die Aufsichtsbehörde über die Bundesanwaltschaft (AB-BA) der BA in ihrem kürzlich veröffentlichten Jahresbericht ein gutes Zeugnis ausgestellt. Nach dem Abgang Laubers sei sie auf dem Weg der Stabilisierung.

Rücktritt ist für Keller vorerst kein ThemaDas hält Keller nicht davon ab, der Aufsichtsbehörde zu raten, der «lahmgelegten» Bundesanwaltschaft sämtliche Fifa-Verfahren wegzunehmen. Sie solle sie einem oder mehreren externen ausserordentlichen Staatsanwälten des Bundes zuzuteilen.

Nach dem neusten Urteil aus Bellinzona TI dürfte Keller selber dafür nicht mehr in Frage kommen. Ihm drohen die Felle davonzuschwimmen. Die Vorwürfe des Gerichts, er habe «irreführende und tatsachenwidrige Informationen kommuniziert», weist er aber zurück. Ein Rücktritt als ausserordentlicher Bundesanwalt scheint für ihn vorerst kein Thema zu sein.

«Das hat er ziemlich verbockt»Verschiedene Beteiligte gehen gegenüber Blick allerdings davon aus, dass Keller seine Aufgabe als Sonderermittler so nicht mehr weiterführen kann. «Das hat er ziemlich verbockt», kommentiert ein Mitglied der parlamentarischen Gerichtskommission, die Keller dem Parlament zur Wahl vorgeschlagen hatte. headtopics.com

Analyse zum «Super-Sonntag» – Die Rache der Landschweiz Das Pentagon veröffentlicht einen Bericht zu Ufos - Blick Volksabstimmung Schweiz: Das sind die Resultate - Blick

Kommissionspräsident Andrea Caroni (41) will sich noch kein Urteil anmassen. Er habe aber Keller und die AB-BA bereits für Mitte Mai in die Gerichtskommission eingeladen. Dann sollen sie aufzeigen, wie sie sich das weitere Vorgehen vorstellen, sagt der FDP-Ständerat.

Publiziert: 06.05.2021, vor 5 Minuten Weiterlesen: BLICK »

Fifa-Geheimtreffen: Staatsanwalt abgesetzt – Das sind die drei gröbsten Fehler des Ermittlers gegen InfantinoDer ausserordentliche Staatsanwalt im Verfahren gegen Fifa-Chef Gianni Infantino muss in den Ausstand. Stefan Keller hat Infantino vorverurteilt und Unwahrheiten verbreitet. Es ist einfach nur noch PEINLICH. Infantino hat doch Dreck am Stecken und versucht mit Mafiamethoden frei zu kommen. Packt den ins Gefängnis.

Fifa-Affäre: Für Sonderermittler Stefan Keller wird es eng - BlickKann der ausserordentliche Bundesanwalt Stefan Keller im Amt bleiben? Nein, finden Mitglieder der zuständigen Gerichtskommission, nachdem Keller nicht mehr gegen Fifa-Boss Gianni Infantino ermitteln darf.

Fifa-Affäre: Für Sonderermittler Stefan Keller wird es eng - BlickKann der ausserordentliche Bundesanwalt Stefan Keller im Amt bleiben? Nein, finden Mitglieder der zuständigen Gerichtskommission, nachdem Keller nicht mehr gegen Fifa-Boss Gianni Infantino ermitteln darf.

Zürcher Verwaltungsgericht erklärt Kundgebungsverbot für verfassungswidrigDer Zürcher Regierungsrat entschied im März, dass Kundgebungen mit mehr als 15 Personen verboten bleiben. Nun sagt das Zürcher Verwaltungsgericht: Der Entscheid verstösst gegen die Bundesverfassung. wann klicken die Handschellen?