«Gegen Spanien hat mich die Schweiz positiv überrascht»

28.09.2022 19:56:00

«Gegen Spanien hat mich die Schweiz positiv überrascht» #sportnews #bluesport

Sportnews, Bluesport

«Gegen Spanien hat mich die Schweiz positiv überrascht» sportnews bluesport

Mit zwei Siegen gegen Spanien und Tschechien unterstreicht die Schweiz ihre gute Form im Hinblick auf die WM. Georges Bregy blickt noch einmal auf die Nations-League-Spiele zurück, wagt aber auch einen Ausblick auf die WM in Katar.

Gegen Spanien überzeugten die Schweizer vor allem auch in der Defensive.Getty ImagesEmbolo und Freuler als SchlüsselspielerGegen Tschechien erwartete das Team wenige Tage später dann eine ganz andere Aufgabe. «Man hat hier gesehen, dass sie Probleme haben, wenn sie das Spiel selber machen müssen», so Bregy. «Sie hatten dann auch bei einigen Aktionen etwas Glück.»

Es reichte trotzdem für den Sieg und den Verbleib in der A-Liga der Nations League. Nicht zuletzt dank einem erneut überragenden Yann Sommer. Für Bregy war der Torhüter aber nicht der einzige Glanzpunkt. «Embolo hat mir sehr gut gefallen. Er sucht die Zweikämpfe und hat eine unglaubliche Beschleunigung.» Aber auch Remo Freuler habe im Mittelfeld starke Akzente gesetzt und seine Führungsrolle mit Bravor gemeistert.

Weiterlesen:
blue Sport »

Schweiz – Tschechien – 2:1-Sieg – die Schweiz geht mit Selbstvertrauen Richtung WMDas Schweizer Nationalteam bleibt mit einem Sieg über Tschechien in der höchsten Liga der Nations League. Wenige Wochen vor der WM stimmt die Form.

Das Schweizer Nationalteam schürt HoffnungenMit drei Niederlagen gestartet, mit drei Siegen aufgehört: Die Schweizer Nationalmannschaft meistert den Kurswechsel in der Nations League mit summa cum laude.

Die Schweiz empfängt zum Abschluss der Nations League TschechienDrei Tage nach dem 2:1-Sieg in Spanien kann die Schweiz den Ligaerhalt in der der Nations League mit einem Remis gegen Tschechien in St. Gallen klarmachen.

7 Erkenntnisse zum Nationalteam – Wo es passt und wo es hakt – so bereit ist die Schweiz für die WMIn weniger als zwei Monaten spielen die Schweizer ihr erstes WM-Spiel gegen Kamerun. Der Form-Check nach den zwei Siegen gegen Spanien und Tschechien in der Nations League.

7 Erkenntnisse zum Nationalteam – Wo es passt und wo es hakt – so bereit ist die Schweiz für die WMIn weniger als zwei Monaten spielen die Schweizer ihr erstes WM-Spiel gegen Kamerun. Der Form-Check nach den zwei Siegen gegen Spanien und Tschechien in der Nations League.

Den Spaniern fiel es dadurch extrem schwer, ihr Spiel aufzuziehen.Tschechien Spielende Aus, aus, das Spiel ist aus! Die Schweiz gewinnt gegen Tschechien durch Tore von Remo Freuler und Breel Embolo 2:1.sda 28.sda 27.

Das 2:1 für die Schweiz war am Ende verdient. Umso mehr, weil die ganze Mannschaft wirklich hart für diesen Erfolg gearbeitet hat. Minute Auswechslung Ardon Jashari bekommt auch noch sein Debüt im Schweizer Nationalteam. Gegen Spanien überzeugten die Schweizer vor allem auch in der Defensive. Die letzten Spiele in der Nations League lieferten dem Nationaltrainer eine Reihe wertvoller Rückschlüsse, und die meisten davon waren erfreulich. Getty Images Embolo und Freuler als Schlüsselspieler Gegen Tschechien erwartete das Team wenige Tage später dann eine ganz andere Aufgabe. 91. «Man hat hier gesehen, dass sie Probleme haben, wenn sie das Spiel selber machen müssen», so Bregy. Ein neuerlicher Fehltritt gegen die im FIFA-Ranking 16 Positionen weiter hinten angesiedelten Tschechen (Platz 32) scheint nach dem glänzenden Auftritt in Spanien unwahrscheinlich.

«Sie hatten dann auch bei einigen Aktionen etwas Glück. Der Schweizer bleibt am Boden. Der Kurs stimmt Es hätte ganz anders kommen können, tat es aber nicht.» Es reichte trotzdem für den Sieg und den Verbleib in der A-Liga der Nations League. Nicht zuletzt dank einem erneut überragenden Yann Sommer. Er sieht aber gut aus. Für Bregy war der Torhüter aber nicht der einzige Glanzpunkt. Platz und mit nur einem Sieg aus sechs Spielen). «Embolo hat mir sehr gut gefallen. 88. Jeder Sieg ist wichtig für die Mannschaft», sagte Rodriguez am Tag vor seinem 100.

Er sucht die Zweikämpfe und hat eine unglaubliche Beschleunigung.» Aber auch Remo Freuler habe im Mittelfeld starke Akzente gesetzt und seine Führungsrolle mit Bravor gemeistert. Diesmal ist es ein Kopfball, der an die Innenseite des Pfostens titscht – und von dort genau in die Arme von Yann Sommer. Elf der zwölf in den fast identischen Startformationen eingesetzten Spieler sind in ihren Klubs Stammspieler. Showdown gegen Serbien? Weil das Gesamtpaket aktuell stimmt, glaubt Bregy auch nicht, dass es im Hinblick auf die WM noch viele Änderungen geben wird. Zwar hätte er gerne noch einen Eindruck von Cedric Itten erhalten, insgesamt verfüge Yakin aber über ein starkes Kader, wo sich die einen eben auch mit einer Rolle als Ergänzungsspieler abfinden müssen. Minute Amdouni rennt Jetzt schickt Xhaka den Debütanten Amdouni steil. Wie stark sind die Schweizer WM-Gegner im Moment? Gegen Kamerun wäre zum WM-Auftakt alles andere als ein Sieg eine Enttäuschung. Teamspirit, Reife, Flexibilität glücklichen 2:1 gegen Tschechien war am Dienstagabend in St. Die Mannschaft von Trainer Jaroslav Silhavy ärgerte nach dem Auftaktsieg gegen die Schweiz mit einem 2:2 auch Spanien, verlor die drei folgenden Partien gegen die beiden Gruppenfavoriten aber mit einem Torverhältnis von 0:8.

Die Entscheidung über den Achtelfinal-Einzug wird gemäss Bregy dann aber erst im dritten und letzten Gruppenspiel fallen. Aber der FCB-Angreifer sieht nur das Tor vor sich – und spürt dann, wie ihn zwei Tschechen mehr oder weniger sanft vom Ball trennen. Dort trifft die Schweiz auf Serbien, das sich aktuell ebenfalls in einer äusserst bestechenden Form befindet. Meistgelesen . Minute Die Uhr ticken lassen Die Schweiz nimmt jetzt etwas Zeit von der Uhr. Das spricht für die Reife, mit der die Schweizer Nationalmannschaft inzwischen auftritt.