Fragen zu Steuern oder Kesb? Ein Fall für die Ombudsfrau | zentralplus

10.05.2022 15:34:00

Die Ombudsstelle der Stadt Luzern hat 2021 viel zu tun gehabt. 77 komplexere Anliegen sind eingetroffen und 278 kleinere Anfragen. Am meisten Arbeit

Die Ombudsstelle der stadtluzern hat 2021 viel zu tun gehabt. 77 komplexere Anliegen sind eingetroffen und 278 kleinere Anfragen. Am meisten Arbeit beschert der Ombudsfrau die Sozial- und Sicherheitsdirektion.

Die Ombudsstelle der Stadt Luzern hat 2021 viel zu tun gehabt. 77 komplexere Anliegen sind eingetroffen und 278 kleinere Anfragen. Am meisten Arbeit

Rat zu Beiständen, Steuern und Sozialhilfe gefragtWie im Jahresbericht steht, hat die Ombudsstelle im letzten Jahr 278 Anfragen beantwortet. In solch kleineren Fällen erteilt die Ombudsstelle kurze Rechtsauskünfte oder verweist an die entsprechende zuständige Stelle. 77 Luzerner haben sich hingegen mit komplexeren Anliegen an die Ombudsfrau gewandt.

Der Spitzenreiter der Beschwerden ist wie im Vorjahr die Sozial- und Sicherheitsdirektion. So ist eine Luzernerin beispielsweise nicht mit den Berechnungen ihrer wirtschaftlichen Sozialhilfe zufrieden. Eine andere ratsuchende Person beschwert sich über den eingesetzten Beistand der Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde. Oder ein Luzerner sucht Rat, da seine Wohnung während eines Klinikaufenthalts geräumt und dessen Habseligkeiten entsorgt wurden. Weitere beanstandete Themen beinhalten

Weiterlesen:
zentralplus »