Firmen verbieten wegen Virus das Händeschütteln

20Minuten.Ch, Www.20Minuten.Ch, 20 Minuten, 20 Min, News Von Jetzt, News, Medien, Tageszeitung, Zeitung, Gratiszeitung, Nachrichten, Berichte, Inland, Zürich, Bern, Basel, Wirtschaft, Money, Boerse, Wetter, Community, Foren, Spiele, Celebrity, Games, People, Kino, Kinoprogramm, Events, Party, Musik, Cd, Tv, Tv-Programm, Service, Suchen

Angst vor Coronavirus: Schweizer Firmen verbieten das Händeschütteln.

20Minuten.Ch, Www.20Minuten.Ch

26.2.2020

Angst vor Coronavirus: Schweizer Firmen verbieten das Händeschütteln.

Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus veranlasst auch Schweizer Firmen, Massnahmen zu ergreifen. Sie empfehlen, auf das Händeschütteln zu verzichten.

Erster best�tigter Fall von Coronavirus in der Schweiz Fehler gesehen? Das neuartige Coronavirus, das mittlerweile auch das Tessin erreicht hat, sorgt auch in der Arbeitswelt f�r Aufregung. �Bitte auf Grund der aktuellen Situation das H�ndesch�tteln vermeiden� heisst es auf einem Flyer, der vor dem Eingang zur Kantine des Holcim-Zementwerks in Untervaz GR h�ngt. Darauf zu sehen: zwei H�nde beim Handshake, dar�ber ein rotes Verbotszeichen. Laut einem Mitarbeiter wurde der Flyer am Montag angebracht: �Es steht zwar nicht drin, doch auf jeden Fall h�ngt der Flyer mit dem Coronavirus zusammen. Vor allem, weil �ber das Wochenende so viele F�lle in Italien bekannt geworden sind und wir so ziemlich an der Grenze zu Italien t�tig sind.� Die Anweisungen von oben k�men unterschiedlich an: �Manche sind �ngstlich, andere � wie ich � finden es einfach gut, dass unsere Firma klare Anweisungen macht.� Bei Holcim heisst es auf Anfrage, dass mit dem Flyer die Mitarbeiter sensibilisiert werden sollen. Swisscom f�hrt Corona-Ticker Die Swisscom informiert Mitarbeiter im Intranet mit einem aktuellen Ticker zum Thema Coronavirus, wie das Unternehmen auf Anfrage sagt. Neben der Vermeidung von Ber�hrungen des Gesichts sowie h�ufiges H�ndewaschen empfehle man auch, auf das H�ndesch�tteln zu verzichten. �Es gelten die gleichen Schutzmassnahmen wie f�r die saisonale Grippe�, sagt Sprecherin Sabrina Hubacher. Swisscom hat sogar eine Alarmstelle f�r medizinischen Rat eingerichtet. Bei Coop heisst es, dass die Mitarbeiter dazu aufgefordert seien, die grundlegenden Hygienemassnahmen einzuhalten. �Dazu geh�rt auch das Vermeiden des H�ndesch�ttelns�, sagt Sprecherin Rebecca Veiga zu 20 Minuten. �Vor zwei Wochen haben wir s�mtliche Mitarbeitende zum ersten Mal darauf sensibilisiert.� Die Post rate ihren Mitarbeitern bei Kundenkontakt zu normalen Hygienemassnahmen wie etwa H�nde waschen oder Oberfl�chen reinigen, so Sprecher Erich Goetschi: �Bei einer Epidemie empfehlen wir ausserdem, auf das H�ndesch�tteln oder auf Begr�ssungsk�sse zu verzichten sowie einen Meter Abstand zum Gespr�chspartner zu halten.� Niemandem mehr die Hand sch�tteln Ausl�ndische Experten fordern, dass dem H�ndesch�tteln mehr Aufmerksamkeit gewidmet wird. �Man sollte radikal vermeiden, anderen Menschen die H�nde zu sch�tteln � egal in welcher Situation. Ich w�rde auch beruflich niemandem mehr die Hand geben�, sagte Roger Vogelmann von der Uniklinik Mannheim zu Web.de . Wenn man draussen gewesen sei, solle man sich die H�nde waschen und desinfizieren. �Ebenso jedes Mal, nachdem man sich ins Gesicht gefasst hat.� Auch John Oxford, emeritierter Professor f�r Virologie an der Queen Mary Universit�t in London, sagte zu BBC Radio 4 , dass die Menschen aufh�ren sollten, sich die H�nde zu oder K�sschen zu geben. Das Bundesamt f�r Gesundheit k�ndigte am Dienstag nach dem Bekanntwerden des ersten Coronavirus-Falls in der Schweiz an, die Informationskampagne mit Hygienetipps zu verst�rken. Ob dazu auch der Verzicht auf das H�ndesch�tteln geh�rt, war am Dienstag beim Bund nicht zu erfahren. Auf der BAG-Seite �ber das Coronavirus heisst es, dass die �ausgeschiedenen Viren einige Stunden in winzigen Tr�pfchen auf H�nden oder Oberfl�chen �berleben k�nnen�. (qll/pam) Weiterlesen: 20 Minuten

Na ja, seit Dezember weiss die Weltwirtschaft von einer Virusinfektion. Getan wurde nicht viel. Weit weg in China sei das Virus. Nicht bei uns, dachte man. Als die Zahl der Toten in die Höhe schnellte, tat man noch immer nichts, nun kann man den Totentanz im Schutzanzug tanzen. Wie? Jetzt doch nicht mehr? Verstößt das nicht gegen die deutsche Wertekultur?

Und das BAG wünscht immer noch die Küsschen links und rechts. Nur keine Panik! Das BAG hat es voll im Griff. Jetzt werden erst mal Plakate aufgehängt. Flache Handfläche nach oben 'gruss' wird eingeführt 😂.. Ist auch ohne Coronavirus längst überfällig! Das bringt doch nichts . Aber alle benutzen die gleiche Türklinke !!!

Hoffentlich bleibt das so, dann muss ich mir wenigstens nicht mehr die Hände an Patrioten schmutzig machen....

Tessiner Kantonsarzt : «Virus wird kommen, Frage nur ist wann»Der Kanton Tessin gab am Montagnachmittag seine Massnahmen gegen die Coronavirus-Epidemie bekannt. Der Kantonsarzt sagt, man könne die Ausbreitung in die Schweiz nicht aufhalten. Sagen sie das den 60000 'frontalieri' Die täglich bei uns Hineinkommen ! Die Mär vom Virus wird nun weltweit viral. 😄 Blick dass Panik TV mit Panikwerbung

Wie sich Zürich gegen das Virus schütztDas Coronavirus breitet sich weiter aus. Im Kanton Zürich wappnet man sich auf verschiedene Arten. Was Sie über die verschiedenen Massnahmen wissen sollten. Das Corona-Virus: Wenn alle davon sprechen, braucht man von allem anderen nicht mehr zu sprechen

Fabrikherr in BikerjackeDer Softwarespezialist und Start-up-Veteran Vincenzo Russi prägt die italienische Start-up-Szene.

«Deutliches Indiz» für SNB-Intervention am DevisenmarktWegen der Ausbreitung des Coronavirus in Europa hat die SNB Spekulationen zufolge Massnahmen zur Schwächung des Frankens ergriffen.

Sichere Schweiz, sichere Daten?Die Verschlüsselungsbranche wirbt auch heute noch mit dem Image der sicheren Schweiz – doch in Datenschutzfragen ist sie höchstens durchschnittlich. (Abo+) cryptoleaks

Fasnächtler beleidigen Camille Lothe wegen Trump-Auftritt - BlickSVP-Jungstar Camille Lothe ging als Melania Trump an die Fasnacht, zusammen mit ihrem Freund Jeffrey Ferpozzi, der den US-Präsidenten mimte. Dafür erhielt sie viele negative Reaktionen. Nicht hingegen für einen Pussy-Spruch. Gääääääääähn...... Immerhin wird wieder über sie berichtet, Ziel erreicht.



206 Corona-Tote in der Schweiz

Überlastet – Post-Päckli kommen verspätet an

Über 200 Bussen im Wallis verhängt

In eigener Sache - SRG SSR schliesst Partnerschaft mit Cycling Unlimited

Leere Strassen sorgen für mehr Schnellfahrer

Der Anti-Trump: Gouverneur Cuomo führt New York durch den Corona-Sturm

Jedes sechste KMU fürchtet den Konkurs

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

26 Februar 2020, Mittwoch Nachrichten

Vorherige nachrichten

Wie das Coronavirus die Wirtschaft beutelt

Nächste nachrichten

Raiffeisen will künftig Häuser und Versicherungen verkaufen
Kantone dürfen jetzt ganze Branchen lahmlegen «Schlimmste Prognosen sind nicht eingetreten» «Die Krise wird nicht vor Mitte Mai zu Ende sein» «Alles wird gut» - Wir senden live in dein Wohnzimmer! So prüft die Swisscom, ob ihr wirklich zu Hause bleibt Auf diese Produkte ist der Run am grössten Blockierte Schutzmasken sind da Fällt die EU in der Coronakrise auseinander? Italien meldet 1000 Tote in nur einem Tag Insgesamt gibt es 13’213 Fälle in der Schweiz Post liefert nur noch, was ein Pöstler tragen kann «Plötzlich konnte ich nichts mehr riechen»
206 Corona-Tote in der Schweiz Überlastet – Post-Päckli kommen verspätet an Über 200 Bussen im Wallis verhängt In eigener Sache - SRG SSR schliesst Partnerschaft mit Cycling Unlimited Leere Strassen sorgen für mehr Schnellfahrer Der Anti-Trump: Gouverneur Cuomo führt New York durch den Corona-Sturm Jedes sechste KMU fürchtet den Konkurs Heute sorgen diese DJs für deinen Ausgang daheim Smartphone-Tracking zeigt «erschreckend» grosse Menschenströme während der Pandemie 3,3 Millionen: Zahl der Arbeitslosen in den USA innert einer Woche verzehnfacht «Nach der Krise reden wir anders über Spitalschliessungen» Putin besucht im Schutzanzug Patienten