Feuz holt sich das Kitzbühel-Double

Sensationell! Beat Feuz bezwingt wieder die Streif und ist nun zweifacher Kitzbühel-Sieger.

24.01.2021 13:43:00

Sensationell! Beat Feuz bezwingt wieder die Streif und ist nun zweifacher Kitzbühel-Sieger.

Nach seinem erstmaligen Sieg auf der Streif vom Freitag entscheidet der Schangnauer nach einer entfesselten Fahrt im unteren Streckenteil auch die zweite Ausgabe für sich.

Video: SRFWas für eine Geschichte: Nachdem er es jahrelang vergebens versucht hatte und sich vier Mal mit dem zweiten Range begnügen musste, gewinnt Beat Feuz die Abfahrt auf der Streif in diesem Jahr gleich zwei Mal. Nach dem Premierensieg vor zwei Tagen ist der Schangnauer auch heute bei schwierigen Bedingungen der Schnellste und holt sich seinen 15. Weltcup-Sieg vor Johan Clarey und Matthias Mayer.

Rahmenabkommen: Die Befürworter formieren sich - Blick «Blind in die dritte Corona-Welle?» – Linke kocht wegen Beizen-Forderung «Schweizer erwache!!» – «Die Gruppe ist aus dem Ruder gelaufen»

Auch der Nebel kann Feuz nicht stoppenKurz vor seinem Start wurde der Nebel im oberen Streckenteil zu dicht, Feuz wurde zurückgerufen und musste sich wieder die Jacke überziehen. Als es dann nach einigen Minuten wieder weiterging, brauchte der Schweizer zuerst eine Weile, um richtig auf Touren zu kommen: Bis zur Streckenhälfte lag er noch fast eine halbe Sekunde hinter dem führenden Johan Clarey. Dann aber folgte der grosse Angriff: Feuz riskierte alles und übernahm im Ziel mit 0.17 Sekunden Vorsprung die Führung. Dabei sollte es auch bleiben: Auch der Vorjahressieger und Zweite vom Freitag, Matthias Mayer, konnte die beiden Führenden nicht mehr verdrängen.

Historisches PodestBeat Feuz rückt mit seinem 38. Podestplatz in einer Weltcup-Abfahrt auf Rang 3 in der ewigen Bestenliste vor. Nur Franz Klammer und Peter Müller liegen noch vor ihm. Neben ihm sorge auch Johan Clarey für einen historischen Moment: Der Franzose ist der Erste, der im Alter von 40 Jahren auf ein Weltcup-Podest steigt. headtopics.com

Keine StürzeNachdem die Abfahrt vom Freitag von schlimmen Stürzen überschattet wurde, blieben diese heute trotz der schwierigen Bedingungen glücklicherweise aus. Der Zielsprung wurde nach dem schlimmen Unfall von Urs Kryenbühl am Freitag entschärft und sorgte heute für keine Probleme bei den Fahrern.

Weiterlesen: 20 Minuten »