Favoritensterben geht weiter - Verblüffender DFB-Pokal: Alle Sieger seit 1992 schon out

Dortmund, Bayern, Gladbach: Alle sind sie im deutschen Cup schon ausgeschieden. Der Weg ist frei für einen Coup.

Dfbpokal

20.01.2022 12:46:00

Der Cup-Wettbewerb in Deutschland ist diese Saison ein aussergewöhnlicher. Bereits vor den Viertelfinals sind alle DFBPokal-Sieger der letzten 30 Jahre ausgeschieden. srffussball

Dortmund, Bayern, Gladbach: Alle sind sie im deutschen Cup schon ausgeschieden. Der Weg ist frei für einen Coup.

Die Favoriten der letzten Jahre, ja gar Jahrzehnte, sind nicht mehr dabei. Erstmals seit der Saison 2006/07 stehen weder Bayern München noch Borussia Dortmund im Viertelfinal. Der Final am 21. Mai im Berliner Olympiastadion wird erstmals seit 11 Jahren (Schalke gegen den MSV Duisburg, 2010/11) ohne den Rekordsieger oder den BVB stattfinden.

Viele Zweitligisten noch dabeiBayern war bereits in den Sechzehntelfinals im Herbst beim blamablen 0:5 gegen Mönchengladbach gescheitert, die Dortmunder liessen sich am Dienstag vom Zweitligisten St. Pauli 1:2 düpieren. Audio Reus: «Sollen wir jetzt aufgeben oder was?» (ARD/V.Homburg) 01:17 min abspielen. Laufzeit 01:17 Minuten. Am Mittwoch zogen dann auch noch die Gladbacher nach und verloren ebenfalls bei einem Zweitligisten, bei Hannover 96, überraschend 0:3. Zuvor waren Eintracht Frankfurt, Werder Bremen, Wolfsburg, Schalke 04, Stuttgart, Kaiserslautern und Bayer Leverkusen ebenfalls frühzeitig gescheitert.

Weiterlesen: SRF Sport »

Dieser Wettbewerb hat längst ausgedient. Warum hält man auch hierzulande krampfhaft daran fest? Was verspricht eigentlich ein Sponsor davon (...)

Coronavirus: Alle aktuellen News – lokal und globalCorona-Pandemie: Im Liveticker findest du alle aktuellen Informationen und Updates zur Coronavirus-Lage in der Schweiz und weltweit. Super, und jetzt ist der Tourismus daran schuld? Eine Brache wo sowieso einfach ignoriert und lahmgelegt wurde..

Coronavirus in Grossbritannien – Johnson hebt praktisch alle Schutzmassnahmen aufLaut dem britischen Premier fallen ab kommender Woche die meisten Corona-Beschränkungen. Die Ankündigung kommt unerwartet und fällt in eine Zeit, in der sich Negativschlagzeilen über Boris Johnson häufen. Nun kann er ungehemmt an Garten Partys der Pudel! 🤣

Wenn du dieses Jass-Regelquiz nicht bestehst, musst du alle Trümpfe abgebenJassen gilt als beliebteste Schweizer Sportart. Über die Definition «Sportart» kann man diskutieren, über die Beliebtheit unseres National-Kartenspiels …

Coronavirus: Alle aktuellen News – lokal und globalCorona-Pandemie: Im Liveticker findest du alle aktuellen Informationen und Updates zur Coronavirus-Lage in der Schweiz und weltweit. 💥Auch die Kliniken berichten über den aktuellen Corona-Schwachsinn und über die fehlende Wirkung einer Impfung ‼️💥 watson erkennt die eigene Ironie wiedermal nicht... 🤡😂 Ach was, also ist völlig überraschend das passiert, was in allen anderen Ländern im Zusammenhang mit Omikron auch passiert ist? Kaum zu glauben.

Coronavirus: Alle aktuellen News – lokal und globalCorona-Pandemie: Im Liveticker findest du alle aktuellen Informationen und Updates zur Coronavirus-Lage in der Schweiz und weltweit. Pandemie der geimpften idioten 🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣 Dafür müssen sich Geimpfte Medienanhänger Idioten jede 4Mt impfen obwohl die Impfung nicht schützt 😹

Historische Melbourne-Bilanz - So früh waren seit 1995 nie mehr alle Schweizer outErstmals seit 1995 ist weder im Männer- noch im Frauen-Tableau ein Schweizer oder eine Schweizerin in der 3. Runde des Australian Open dabei. srfsport srftennis

Der Cup-Wettbewerb in Deutschland ist diese Saison ein aussergewöhnlicher. Bereits vor den Viertelfinals sind alle DFB-Pokal-Sieger der letzten 30 Jahre ausgeschieden. Damit wird wieder mal ein ganz anderer Klub als in der Vergangenheit den Pokal in die Höhe stemmen dürfen. Die Favoriten der letzten Jahre, ja gar Jahrzehnte, sind nicht mehr dabei. Erstmals seit der Saison 2006/07 stehen weder Bayern München noch Borussia Dortmund im Viertelfinal. Der Final am 21. Mai im Berliner Olympiastadion wird erstmals seit 11 Jahren (Schalke gegen den MSV Duisburg, 2010/11) ohne den Rekordsieger oder den BVB stattfinden. Viele Zweitligisten noch dabeiBayern war bereits in den Sechzehntelfinals im Herbst beim blamablen 0:5 gegen Mönchengladbach gescheitert, die Dortmunder liessen sich am Dienstag vom Zweitligisten St. Pauli 1:2 düpieren. Audio Reus: «Sollen wir jetzt aufgeben oder was?» (ARD/V.Homburg) 01:17 min abspielen. Laufzeit 01:17 Minuten. Am Mittwoch zogen dann auch noch die Gladbacher nach und verloren ebenfalls bei einem Zweitligisten, bei Hannover 96, überraschend 0:3. Zuvor waren Eintracht Frankfurt, Werder Bremen, Wolfsburg, Schalke 04, Stuttgart, Kaiserslautern und Bayer Leverkusen ebenfalls frühzeitig gescheitert. Hannover (1992 Finalsieger gegen Gladbach) ist damit der jüngste noch verbliebene Cupsieger. Den Pokal gewonnen haben unter den verbliebenen Mannschaften daneben nur der Karlsruher SC und der Hamburger SV. Der Weg ist damit frei für einen Coup, beispielsweise für Union Berlin, das vom Schweizer Urs Fischer trainiert wird. Die Hauptstädter streben den ersten Titel der Klubgeschichte an. Härtester Widersacher dürfte mit RB Leipzig ein deutlich jüngerer Klub als der Traditionsverein werden, der aber das gleiche Ziel des ersten Titels verfolgt. 2019 und 2021 waren die «roten Bullen» noch im Final gescheitert, erst an Bayern und dann an Dortmund. Doch dieses Jahr sind diese Klubs, genau wie andere Favoriten, bekanntlich schon aus dem Weg geräumt. DFB-Pokal