Fall eines Strommangels – Bundesrat passt Krisenorganisation an

30.09.2022 20:59:00

Die Regierung hat eine Kontaktstelle für Kantone und Wirtschaft geschaffen. Zudem hat er einen Krisenstab genehmigt.

Die Regierung hat eine Kontaktstelle für Kantone und Wirtschaft geschaffen. Zudem hat er einen Krisenstab genehmigt.

Die Regierung hat eine Kontaktstelle für Kantone und Wirtschaft geschaffen. Zudem hat er einen Krisenstab genehmigt.

6Der drohende Strommangel ist nach wie vor eines der Themen der Stunde. (Archivbild)Foto: Urs Flueeler (Keystone)Der Bundesrat schafft wegen des drohenden Gas- und Strommangels eine Kontaktstelle für die Kantone und die von Gegenmassnahmen betroffenen Wirtschaftssektoren. Zudem hat er am Freitag den Krisenstab genehmigt, der bei Eintreten eines Mangels zum Einsatz käme.

«Wir haben heute nicht vor, den Markt mit Nutzungsverboten zu regulieren», betonte Wirtschaftsminister Guy Parmelin an einer Medienkonferenz in Bern. Denn gegenwärtig sei die Schweiz nicht in einer Mangellage – und er hoffe, dass diese auch nie eintrete. Dazu brauche es aber nun Sparanstrengungen.

Weiterlesen:
tagesanzeiger »