Ex-Trump-Anwalt Rudy Giuliani darf nicht mehr Anwalt sein - Blick

Gericht entscheidet: Ex-Trump-Anwalt Rudy Giuliani wird Lizenz entzogen

24.06.2021 19:03:00

Gericht entscheidet: Ex-Trump-Anwalt Rudy Giuliani wird Lizenz entzogen

Donald Trumps ehemaliger Anwalt Rudy Giuliani darf nicht mehr als Anwalt arbeiten. Das entschied ein Gericht in New York.

Ex-Trump-Anwalt Rudy Giuliani darf nicht mehr Anwalt sein, entschied ein Gericht.Donald Trumps (75) ehemaliger Anwalt RudyGiuliani (77) darf nicht mehr als Anwalt arbeiten. Ein Gericht in New York hat über die Aussetzung seiner Lizenz entschieden. Grund war die Rolle, welche Giuliani nach der US-Präsidentenwahl gespielt hatte.

«Da bin ich konsequent und gehe» - Winterthurer SVP-Präsidentin kündigt Job wegen Zertifikatspflicht in Firma Sinkende Fallzahlen – Das sind die Gründe für den positiven Corona-Trend – und so könnte es weitergehen «Echt sehenswert» - Kritik an SVP-Glarner nach Video mit «Impfen macht Frei»-Bild

Er habe «in seiner Eigenschaft als Anwalt des ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump und des Trump-Wahlkampfteams im Zusammenhang mit Trumps gescheitertem Wiederwahlversuch im Jahr 2020 nachweislich falsche und irreführende Aussagen gegenüber Gerichten, Gesetzgebern und der Öffentlichkeit gemacht», hiess es in der Begründung des Berufungsgerichts am Donnerstag in New York.

Trump soll um Sieg betrogen worden seinDas Verhalten des 77-Jährigen gefährde das öffentliche Interesse, so dass eine Aufhebung gerechtfertigt sei, bis das anhängige Verfahren endgültig beendet sei. Die Aussetzung der Anwaltslizenz bezieht sich auf Giulianis Arbeit im Bundesstaat New York. headtopics.com

Trump hatte Giuliani Mitte November damit beauftragt, die rechtlichen Anstrengungen gegen das Ergebnis der Präsidentenwahl und den Sieg des Demokraten Joe Biden anzuführen. Der Anwalt und ehemalige New Yorker Bürgermeister behauptete immer wieder ohne Beweise, dass Trump aufgrund eines von der Demokratischen Partei organisierten Stimmenraubs um den Sieg über Biden gebracht worden sei. Mehrere Klagen der Trump-Anwälte in verschiedenen Bundesstaaten scheiterten wegen fehlender Belege.

Giuliani ist ein treuer Weggefährte von Trump, brachte ihn aber mehrfach in Schwierigkeiten. Er war eine zentrale Figur in der Ukraine-Affäre, die ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump ins Rollen brachte. Giuliani hatte sich auch aktiv darum bemüht, die Ukraine zu Ermittlungen gegen Trumps letztlich siegreichen Herausforderer Biden zu bewegen. (SDA)

Publiziert: 24.06.2021, vor 37 MinutenZuletzt aktualisiert: 24.06.2021, vor 17 Minuten Weiterlesen: BLICK »

11. September: Die grosse Spezialsendung zum 20. Jahrestag auf Blick TV

Am 11. September 2001 sterben beim grössten Terroranschlag in der US-Geschichte 2996 Menschen. Was folgt sind 20 Jahre Krieg in Afghanistan, die im Debakel enden. Blick TV berichtet ab Freitagmittag 10. September durchgehend über jenen Tag, der die Welt veränderte.

Kindisch, man will sich rächen, und so nennt sich kultivierte Regierung und Land. Schande. Swisskritiker Auch der gehört in die geschlossene Anstalt. Nur Idioten wir Trump konnten Giuliani vertrauen. ... lol ... wird ihn kalt lassen in seinem Alter. 3rd world USA ... leiden definitiv an einem 'Trump Koller' ...

Berufsverbote sind ein geläufiges Mittel in faschistisch regierten Ländern. Sehr gut! ☺✌

Rückkehr aus dem Homeoffice – Einige Firmen planen Willkommensfest für ihre BüroangestelltenAuftauen nach rund einem Jahr im Homeoffice: Mitarbeitende kehren ins Büro zurück. Dennoch wird die Arbeitswelt nicht mehr die alte sein.

Per sofort - Uefa schafft die Auswärtstorregel im Europacup abIn Zukunft werden in sämtlichen Uefa-Klub-Wettbewerben die Auswärtstore wieder gleich gezählt wie die Heimtore. UEFA srffussball Endlich !

Das irre Leben von John McAfee (†75) und sein Absturz - BlickZuerst machte er Millionen als Pionier in der Antiviren-Branche, danach sorgte John McAfee (†75) für kuriose Schlagzeilen. Nun endete sein Leben in einer spanischen Gefängniszelle. Wer war der Mann? Er war wohl ein libertärs SW-Genie, ein erfolgreicher Unternehmer & ein extrem «exzentrischer Millionär», der 21 Mio. an eine Nachbars-Familie in Belize zahlte, deren Mann auf mysteriöse Weise ermordet wurde. Und Einer welcher Einnahmen den US-Steuerbehörden nicht angeben wollte.

Immer mehr Schweizerinnen und Schweizer bezahlen bargeldlos - BlickNiemand braucht mehr Bargeld? Weit gefehlt! Münzen und Nötli sind nach wie vor das beliebteste Zahlungsmittel in der Schweiz. Aber die Karten holen mächtig auf. Auch die Schweiz geht mit der Zeit

Milliardenspenden mit Aktien – Warren Buffett hat seit 2006 die Hälfte seines Vermögens verteilt«Die Gesellschaft weiss etwas mit meinem Geld anzufangen – ich nicht»: Investor Warren Buffett hat sein Ziel, mindestens die Hälfte seines Vermögens zu spenden, inzwischen erreicht. WarrenBuffet zahlte in seinen besten Jahren 0,1% Steuern, etwas weniger als seine Sekretärin, laut einer kürzlich erschienenen Studie des Internetportals propublica Die Story vom humanen Investor stimmt nur sehr bedingt. Nachdem deutlich wurde, dass Grossspender wie Buffet, Gates, Soros etc. schädigende gesellschaftliche/politische Ziele verfolgen, ist die pseudo-humane Praxis entlarvt. Warum schreibt der Tagi nicht über die ‚hidden agenda‘? Wenn ich 5 € habe und die Hälfte davon spende, dann fällt das extrem ins Gewicht. Wenn ich 5 Mia € habe ist das Peanuts

Acht Fragen zum verrückten Juni-Wetter - BlickSeit mehreren Tagen wird die Schweiz von heftigen Unwettern heimgesucht. Blick klärt die wichtigsten Fragen zur aussergewöhnlichen Wetterlage. Das neue Normal ... lol ...