Erstes Schweizer Podest seit 1995 – Von Rang 29 zum Sieg – Braathen siegt sensationell, Yule wird Zweiter

16.01.2022 16:21:00

Von Rang 29 zum Sieg: Braathen siegt sensationell im Slalom von Wengen. Yule fährt als Zweiter aufs Podest.

Von Rang 29 zum Sieg: Braathen siegt sensationell im Slalom von Wengen. Yule fährt als Zweiter aufs Podest.

Nach einem guten Slalom in Adelboden wollten die Schweizer auch in Wengen überzeugen. In einem absolut wilden 2. Lauf schaffte es Daniel Yule aufs Podest. Lucas Braathen gewann das Rennen total überraschend.

29. Manuel FellerWie wild ist das?! Braathen steht auf dem Podest. Noch zwei Fahrer sind oben.27. Clement NoelDie letzte Podesthoffnung der Schweizer ist am Werk. Lange sieht es gut aus, doch die Fahrt ist zu ungenau. Am Ende wird er zurückgereicht, da er patzt. Damit ist Yule der beste Schweizer in diesem Rennen.

24. Alex Vinatzer (ITA)Der zweitletzte Schweizer an der Reihe hofft noch auf ein Wengen-Podest. Auf Braathen nimmt er 1,16 Sekunden mit. Oben ist er gar gleich schnell wie der Norweger! Doch im Mittelteil ist er einfach etwas zu langsam und wird Zweiter! Was hat Braathen da nur gezeigt.

Weiterlesen:
20 Minuten »

👍

Zwei Mal auf dem Wengen-Podest - Feuz bringt sich vor dem nächsten Klassiker in StellungMit den Plätzen 2 und 3 bei den beiden Wengen-Abfahrten beweist Beat Feuz, dass mit ihm für die kommenden Rennen stets zu rechnen ist. srfsport srfski

Feuz auf dem Podest, Odermatt knapp nicht – Kriechmayr gewinnt die Lauberhorn-AbfahrtTraumwetter im Berner Oberland, trotz Corona-Pandemie viele Fans, ein Schweizer Liebling auf dem Podest und ein umstrittener Sieger aus dem Land des Erzrivalen. Kriegt jetzt Waldner die 1/2 Siegprämie von Kriechmayr?

Erstes Abfahrts-Podest der Saison: Gut-Behrami triumphiertLara Gut-Behrami kommt nach der überstandenen Corona-Erkrankung immer besser in Fahrt. In Zauchensee steht sie zum ersten Mal in dieser Saison auf dem Abfahrts-Podest. Die Tessinerin gewinnt.

Super-G in Zauchensee – Zurück auf dem Podest: Corinne Suter glänztDie Schwyzerin wird in Österreich Zweite und steht zum zweiten Mal in dieser Saison auf dem Podest. Der Sieg geht an Federica Brignone, Lara Gut-Behrami wird Zehnte.

Slalom Wengen - «Bin sehr zufrieden» – Zenhäusern ist Vierter und kämpft ums PodestNach einem guten Slalom in Adelboden wollen die Schweizer auch in Wengen überzeugen. Nach dem 1. Lauf sieht es nicht schlecht aus. Drei Schweizer sind in den Top 10 klassiert. Der 2. Lauf startet um 13.30 Uhr.

2. Rennen in Nakiska - Regez wird 3. – Smith trotz Sturz auf dem PodestRyan Regez sorgt im 2. Skicross-Rennen im kanadischen Nakiska für ein Ausrufezeichen. Der Bündner wird 3. Bei den Frauen stürzt SmithFanny im Final ziemlich heftig, wird aber ebenfalls 3. Skicross srfski SmithFanny Seit wann ist Ryan Regez Bündner?

3.Nach den furiosen Podestplätzen von Überflieger Marco Odermatt in Adelboden und den ersten zwei Rennen am Lauberhorn war Beat Feuz vor der klassischen Abfahrt hinsichtlich der Favoriten-Frage beinahe ein wenig in den Hintergrund gerückt.Mit diesem «Training» erfüllte Vincent Kriechmayr die Bedingungen für einen Wengen-Start «Meine Fahrt war nicht perfekt, aber heute gelang wohl keinem eine perfekte Fahrt», sagte Feuz im SRF-Interview.Lara Gut-Behrami hat gut Lachen: Die Tessinerin gewinnt die Abfahrt in Zauchensee.

Giuliano Razzoli 30. Henrik Kristoffersen (NOR) Kristoffersen zaubert in Wengen! Doch kurz vor Schluss verliert er die Kontrolle und scheidet aus! In letzter Sekunde. Feuz mit Ausrufezeichen vor KitzbühelZum Schluss sollte ausgerechnet Vincent Kriechmayr dem Schweizer Routinier diesen 4. Was für ein Drama in Wengen! 29.» Vielleicht war Kriechmayrs Aussage tatsächlich mehr als ein Scherz und ihm kam entgegen, dass er sich schonen konnte … Odermatt beinahe mit dem Podest-Hattrick Anstrengend war es auch für Marco Odermatt, der sich im Ziel erschöpft in den Schnee legte. Manuel Feller Er hat fast zwei Sekunden Vorsprung! Das muss doch reichen oder? Der Start glückt, doch im Steilhang hat auch er viel Mühe. Doch der Schangnauer dürfte auch mit dem 2. Dennoch liegt er noch vor Braathen. Corinne Suter, die vor zwei Jahren in der Abfahrt in Zauchensee ihren ersten von mittlerweile drei Weltcup-Siegen errungen hatte, wurde als zweitbeste Schweizerin Siebte.

Im Ziel ist auch er hinter Braathen! Auch hinter Yule! YULE IST PODESTFAHRER VON WENGEN. Nach Rang 3 vom Freitag egalisierte er damit nämlich den 2. Die Fahrt von Marco Odermatt. BRATHEN AUF DEM PODEST Wie wild ist das?! Braathen steht auf dem Podest. Noch zwei Fahrer sind oben. In Gröden war seine Podest-Serie gerissen, in Bormio schied Feuz gar aus – ein Gefühl, das der Abfahrts-Crack in der Vergangenheit kaum kannte. 28. Jankas Abschied vom Ski-Weltcup. Sebastian Foss-Solevaag (NOR) Wenn nicht er, wer dann?! Der Norweger zählt zu den besten Slalom-Athleten der Welt und hat einen grossen Vorsprung. Noch in der Leaderbox schüttelte der 34-Jährige den Kopf. Nicht ins Ziel kam Top-Favoritin Sofia Goggia.

Doch im Steilhang verliert auch er zu viel Zeit! Wenn es so weitergeht, hat auch noch Yule die Chance aufs Podest! 27. Clement Noel Der viertletzte Fahrer hat 1,42 Sekunden Vorsprung auf Braathen. 02:04 Video Die Fahrt von Beat Feuz am Lauberhorn Aus Sport-Clip vom 15. Schafft es der Franzose? Nein, Noel fällt auch noch hinter Yule und Meillard zurück. 26.2022. RAMON ZENHÄUSERN (SUI) Die letzte Podesthoffnung der Schweizer ist am Werk.).

Lange sieht es gut aus, doch die Fahrt ist zu ungenau. Das weiss auch Beat Feuz selbst, der nach seinem 5. Am Ende wird er zurückgereicht, da er patzt. Damit ist Yule der beste Schweizer in diesem Rennen. Die gerissene Serie und der erste Ausfall seit 2017 waren unbestritten nicht die ideale Vorbereitung – auch für einen Lauberhorn-Profi wie Feuz, der auf «keine einfachen Wochen» zurückblickt. 25. Marco Schwarz (AUT) Es kommen nur noch sechs Fahrer. In der verkürzten Abfahrt fuhr er auf Rang 3 und im «Abfahrtsklassiker» gar auf den 2.

Marco Schwarz verliert aber viel zu viel Zeit. Keine Chance für den Österreicher. Besonders das letzte Rennen sei «ein einziger Kraftakt gewesen» auf einer Piste, die «keinem Fahrer eine perfekte Fahrt gegönnt hat», so Feuz. 24. Alex Vinatzer (ITA) So: Der letzte Italiener geht ans Werk. Nächstes Wochenende wartet Kitzbühel, und auch Olympia in Peking ist nicht mehr weit entfernt. Auf dem Weg zur neuen Bestzeit verliert er einen Ski und verabschiedet sich aus dem Rennen! 23.

DANIEL YULE (SUI) Der zweitletzte Schweizer an der Reihe hofft noch auf ein Wengen-Podest. Auf Braathen nimmt er 1,16 Sekunden mit. Oben ist er gar gleich schnell wie der Norweger! Doch im Mittelteil ist er einfach etwas zu langsam und wird Zweiter! Was hat Braathen da nur gezeigt. 22. Giuliano Razzoli (ITA) Jetzt kommt Mister Zuverlässig.

Aber das reicht aktuell halt einfach nicht gegen Braathen. Schnell ist der Vorsprung weg. Immerhin ist es der zweite Zwischenrang für Razzoli! Es ist sein vierter Top-10-Platz in diesem Winter. Stark! Aerni und Strasser nach dem Ausfall 21. TANGUY NEF (SUI) So viele Schweizer sind dabei! Tanguy Nef nimmt einen Vorsprung von einer Sekunde auf Braathen mit.

Auch er kann diesen Vorsprung nicht konservieren. Auch Nef macht einen grossen Fehler und wird weit zurückgereicht. 20. RETO SCHMIDIGER (SUI) Nun ist der überraschend starke Schweizer an der Reihe! Für Schmidiger geht es auch um Punkte für die Startliste. Das volle Risiko ist also nicht zu erwarten.

Trotzdem: Eigentlich war er schon weg, doch kann sich retten, allerdings fällt er weit, ganz weit zurück. Sehr schade … Mehr anzeigen .