Er machte den Hockey-Meister stärker – Für seine Familie beendet er seinen Traum

Grégory Hofmann bricht seine NHL-Karriere freiwillig ab. Das hat nicht nur für seinen Arbeitgeber EV Zug Auswirkungen.

17.01.2022 10:16:00

Grégory Hofmann bricht seine NHL-Karriere freiwillig ab. Ohne seine Familie wollte er nicht zu den Columbus Blue Jackets zurückkehren. (Abo)

Grégory Hofmann bricht seine NHL-Karriere freiwillig ab. Das hat nicht nur für seinen Arbeitgeber EV Zug Auswirkungen.

0 KommentareDer ganz persönliche GrundGrégory Hofmann mit Ehefrau Jessica, fotografiert am 3. August 2018 an den Swiss Ice Hockey Awards in Bern.Foto: Sven Thomann (Freshfocus)Es brachen schon andere Schweizer Eishockeyspieler ihr Nordamerika-Abenteuer ab, auch mitten in der Saison. 2001 zum Beispiel kamen Michel Riesen und Reto von Arx zurück in die Heimat, die beiden bescherten dem HC Davos den ersten Titel nach 17 Jahren. Doch so unerwartet und speziell wie bei

GrégoryHofmann waren die Umstände noch nie.Hofmann, 29-jähriger Flügelstürmer, hatte erst diese Saison in die NHL zu den Columbus Blue Jackets gewechselt, nun brach er die Übung nach nur 24 Spielen bereits wieder ab. Seine Ehefrau Jessica erwartete das erste Kind, darum bat Hofmann im Dezember Columbus um ein Time-out, um in die Schweiz reisen und bei der Geburt dabei sein zu können.

Weiterlesen: Basler Zeitung »