Ende der Ära Kurz – Karl Nehammer ist neuer ÖVP-Chef und somit Österreichs Kanzler

Hardliner folgt auf Hardliner: Ex-Berufssoldat Karl Nehammer wird Nachfolger von Sebastian Kurz als Kanzler von Österreich.

03.12.2021 13:45:00

Hardliner folgt auf Hardliner: Ex-Berufssoldat Karl Nehammer wird Nachfolger von Sebastian Kurz als Kanzler von Österreich.

Der bisherige Innenminister galt als klarer Favorit für die Posten – nicht zuletzt deshalb, weil der ehemalige Berufssoldat nicht zum engsten Kreis von Ex-Kanzler Kurz zählte.

5 KommentareKarl Nehammer – «Hardliner mit Handschlag»: So nennt ihn die Kronenzeitung.Foto: APA/KeystoneAn der Regierungsspitze Österreichs ist es zu einem Wechsel gekommen. Nach den Beratungen des Vorstands der konservativen ÖVP in Wien am Freitag hat die Partei entschieden, dass der 49-jährige Innenminister Karl Nehammer das Kanzleramt in Personalunion führen soll.

Am Donnerstag hatte Parteichef und Ex-KanzlerSebastian Kurz überraschend seinen völligen Rückzugaus der Politik bekanntgegeben. Der bis vor kurzem noch sehr populäre Politiker löste damit einen personellen Dominoeffekt aus, der nun den Umbau der Regierungsmannschaft notwendig macht.

Weiterlesen: tagesanzeiger »

Polit-Beben in Österreich: Ex-Kanzler Kurz tritt von allen Ämtern zurückDer abgetretene österreichische Kanzler Sebastian Kurz macht kurzen Prozess: Er tritt von sämtlichen Ämtern, die er noch innehat, zurück. Dies berichtet die … Für die einen ist es ein Beben, für die anderen ein müdes Schulterzucken. Zu spät, als dass der noch erhobenen Hauptes in die Öffentlichkeit könnte! Der geht als Lügner in die Geschichte ein, ein Schandfleck, wie Hitler, eine gedanklich gleiche Ausrichtung! Diktatorische, faschistoide Züge! Kein Verlust für eine Demokratie!

Ex-Kanzler Österreichs – Sebastian Kurz tritt offenbar von allen Ämtern zurückLaut Medienberichten scheidet der frühere Bundeskanzler aus der Politik aus. Gegen Kurz laufen Ermittlungen. Zuletzt war er in der ÖVP noch Parteichef. Hat wohl ein interessanteres Angebot als Cheflobbyist bekommen.

Nach Korruptions-Affäre – Kurz tritt von allen Ämtern zurückGemäss Medienberichten soll der ehemalige österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz von allen Ämtern zurücktreten. Zuletzt bekleidete er in der ÖVP noch den Posten als Parteichef. Zu spät, als dass der noch erhobenen Hauptes in die Öffentlichkeit könnte! Der geht als Lügner in die Geschichte ein, ein Schandfleck, wie Hitler, eine gedanklich gleiche Ausrichtung! Diktatorische, faschistoide Züge! Kein Verlust für eine Demokratie! Der wird wieder kommen... keine Sorge. Die Ruhe vor dem Sturm...

Auch Österreichs Finanzminister Blümel tritt zurückNach Österreichs Ex-Kanzler und ÖVP-Chef Sebastian Kurz hat auch der als Kurz-Vertrauter geltende Finanzminister Gernot Blümel seinen Rückzug aus der … Schlimmer als bei machem Fussballverein, dort sind wenigsten die Wechsel im Team/Spielerwechsel limitiert... Ein weiterer Kurz-Scherge fällt vom Schemel. Bravo Wird tatsächlich der rechtsaussen Rassist, Fremdenhasser und heutige Innenminister Karl Nehammer die Führung der ÖVP übernehmen und Bundeskanzler werden? Wenn die Grünen dann noch in der Regierung bleiben und nicht endlich ihren Kurs korrigieren, dann servus GrueneOE

Polit-Beben in Österreich: Ex-Kanzler Kurz tritt von allen Ämtern zurückDer abgetretene österreichische Kanzler Sebastian Kurz macht kurzen Prozess: Er tritt von sämtlichen Ämtern, die er noch innehat, zurück. Dies berichtet die … Für die einen ist es ein Beben, für die anderen ein müdes Schulterzucken. Zu spät, als dass der noch erhobenen Hauptes in die Öffentlichkeit könnte! Der geht als Lügner in die Geschichte ein, ein Schandfleck, wie Hitler, eine gedanklich gleiche Ausrichtung! Diktatorische, faschistoide Züge! Kein Verlust für eine Demokratie!

Ex-Kanzler Österreichs – Sebastian Kurz tritt offenbar von allen Ämtern zurückLaut Medienberichten scheidet der frühere Bundeskanzler aus der Politik aus. Gegen Kurz laufen Ermittlungen. Zuletzt war er in der ÖVP noch Parteichef. Hat wohl ein interessanteres Angebot als Cheflobbyist bekommen.

Publiziert heute um 08:25 Uhr 5 Kommentare Karl Nehammer – «Hardliner mit Handschlag»: So nennt ihn die Kronenzeitung. Foto: APA/Keystone An der Regierungsspitze Österreichs ist es zu einem Wechsel gekommen. Nach den Beratungen des Vorstands der konservativen ÖVP in Wien am Freitag hat die Partei entschieden, dass der 49-jährige Innenminister Karl Nehammer das Kanzleramt in Personalunion führen soll. Am Donnerstag hatte Parteichef und Ex-Kanzler Sebastian Kurz überraschend seinen völligen Rückzug aus der Politik bekanntgegeben. Der bis vor kurzem noch sehr populäre Politiker löste damit einen personellen Dominoeffekt aus, der nun den Umbau der Regierungsmannschaft notwendig macht. Im Oktober war Kurz – nunmehr mit 35 Jahren bereits Alt-Kanzler – im Zuge von Korruptionsermittlungen gegen ihn und seine engsten Mitstreiter als Kanzler zurückgetreten, blieb aber Parteichef. Aussenminister Alexander Schallenberg rückte an die Regierungsspitze nach. Nur wenige Wochen später wiederholte sich diese Choreografie in umgekehrter Richtung: Kurz trat am Donnerstag als ÖVP-Chef ab. Schallenberg kündigte daraufhin an, sein Amt als Kanzler zur Verfügung zu stellen. Schallenbergs Begründung: Partei und Kanzleramt sollten wieder in einer Hand liegen, er selbst habe jedoch keine Ambition auf diese Doppelfunktion. Auch der Finanzminister nahm seinen Hut Ausserdem braucht die ÖVP auch einen neuen Finanzminister, nachdem Amtsinhaber und Kurz-Freund Gernot Blümel am Donnerstagabend ebenfalls seinen Rückzug aus der Politik bekanntgab. Laut Medienberichten hatte Innenminister Karl Nehammer bereits vor der Bekanntgabe gute Chancen auf den Kanzler- und Parteiposten. Er ist im Unterschied zu Schallenberg bestens in der ÖVP vernetzt. Nehammer geniesst unter anderem die Unterstützung der einflussreichen Ministerpräsidentin von Niederösterreich, Johanna Mikl-Leitner, die am Donnerstag offen für ihn eintrat. Der ehemalige Berufssoldat und langjährige Parteifunktionär Nehammer steht wie auch Kurz für eine harte Haltung gegen illegale Migration und gegen radikale islamistische Strömungen. Die Grünen, die als Juniorpartner in der Koalition mit der ÖVP regieren, vertreten zwar in diesen Fragen andere Ansichten, doch der grüne Vizekanzler Werner Kogler hat bereits signalisiert, dass er kein Problem mit Nehammer als Kanzler hätte. Nehammer ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. SDA Publiziert heute um 08:25 Uhr Fehler gefunden?