Emmi expandiert in den USA - Blick

Nahrungsmittel: Emmi expandiert in den USA

18.09.2020 11:58:00

Nahrungsmittel: Emmi expandiert in den USA

Emmi kauft den amerikanischen Desserthersteller Indulge Desserts. Damit baue man die Position in den USA aus und schaffe neue Vertriebsmöglichkeiten für die eigenen italienischen Desserts, teilte der Innerschweizer Lebensmittelhersteller am Freitag mit.

URS FLUEELEREmmi kauft den amerikanischen Desserthersteller Indulge Desserts und baut damit die Position in den USA aus. (Archivbild)Das an vier Standorten im Grossraum New York beheimatete Unternehmen verfügt demnach über eine breite Palette an Desserts und erwirtschaftet einen Jahresumsatz zwischen 80 und 90 Millionen Dollar. Wichtige Abnehmer von Indulge-Desserts-Produkten sind Foodservice-Kunden (Vertriebspartner, Hotels, Restaurants), der Detailhandel und der Online-Kanal.

Coronavirus: Die Welt im Notstand – alle News im Liveticker Kommentar zum Bundesratsentscheid – Die Schwächsten tragen das Risiko «Zeit, aus dem Schatten zu treten» – dieser Mann organisierte Widerstand gegen Trump

Emmi übernimmt 87,7 Prozent der Anteile an Indulge Desserts, unter Vorbehalt der regulatorischen Bewilligungen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Emmi verspricht sich auf verschiedenen Ebenen Synergiepotenzial, will den Fokus in den ersten Monaten aber auf den Ausbau der Kundenbeziehungen und auf den Integrationsprozess legen.

Firmengründer John Alair Garcia bleibt mit einer Minderheitsbeteiligung an Indulge Desserts beteiligt und will sein Know-how auch in die nächste Entwicklungsphase des Unternehmens einbringen. Ebenso soll Paula Perlis als Entwicklungsleiterin weiterhin zum Erfolg der Firma beitragen.

An der Börse kam die Transaktion gut an. In einem mehrheitlich zur Schwäche neigenden Gesamtmarkt zogen die Titel bis am späten Vormittag um knapp 1 Prozent an. Emmi erhalte mit der Übernahme einen besseren Zugang zum grössten Dessertmarkt der Welt, hiess es in einem Kommentar der Zürcher Kantonalbank. Ausserdem rufe die Akquisition in Erinnerung, dass Emmi weiterhin beträchtliches Potential für Wachstum in Nischenmärkten habe.

Die ZKB schätzte den Preis für die übernommenen 87,7 Prozent auf rund 105 Millionen Franken. Die Bank Vontobel geht wie die Kantonalbank davon aus, dass die Marge im Dessertgeschäft höher ist als im übrigen Geschäft von Emmi und dass sich dessen Anteil am Gesamtumsatz um rund die Hälfte auf gegen 7 Prozent erhöhe. Der Kauf passt laut Vontobel perfekt zur Nischenstrategie von Emmi.

Weiterlesen: BLICK »

Emmi hatt seit gründung von steuergeldern gelebt von wo kommt das geld zum expandieren

Singapore Airlines bieten Flüge ins Nirgendwo an - BlickSingapore Airlines will in der Corona-Krise wieder Geld machen. Dafür lancieren sie jetzt Flüge – ins Nirgendwo. Man landet, wo man gestartet ist. 'völlig überflüssige feinstaub-erzeugung'..... nehmt euch mal an der nase....und vorallem...feinstaub? jetzt das nächste misterium 🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️ Super Idee ... lol ... Ob da Greta auch mit fliegt 🤣😂🤣😂🤣👍👍👍 ... lol ... Haben die Linksgrünen und Greta schon protestiert?

Präsident düpiert Wissenschaft – Trump weiss es besser als sein Pandemie-ExperteDer US-Präsident widerspricht dem Chef der US-Gesundheitsbehörde öffentlich. Und er «glaubt nicht, dass die Wissenschaft wirklich Ahnung hat». TagesAnzeiger im Wahlkampf. Oder die tägliche Dosis Trump. 🙄

USA: Mitarbeiter stürzt von Kettenkarussell - BlickDer Sicherheitsmitarbeiter Jacob David Kaminsky stürzte am Montag in Orlando (USA) vom höchsten Kettenkarussell der Welt in den Tod.

Holocaust-Wissen: Umfrage zeigt Wissenslücke bei den Amis auf - BlickEtwa jeder achte Amerikaner hat noch nie etwas vom Holocaust gehört. Diese und weitere Wissenslücken weist eine neue Umfrage in den USA aus.

Zwei Freundinnen stürzen an einem Wasserfall in den Tod - BlickZwei Freundinnen verloren am Sonntag an einem Wasserfall in Brasilien ihr Leben. Nachdem eine der beiden Frauen ausrutschte und die andere ihr helfen wollte, fielen beide mehrere Meter in die Tiefe.

Bern streicht Arbeitswilligen den Extra-Franken - BlickWeil der Kanton eine Verordnung angepasst hat, müssen die Angestellten der Bieler Sozialfirma Gadplus den Gürtel enger schnallen. Sie leben sowieso schon am Existenzminimum. 'berufliche Integration' bei so wenig Geld ist das keine Integratiom sondern Ausbeutung von denen die keine andere Wahl haben. Aber hauptsache immer das Wort Sozial benutzten damit es isch nach einer guten Sache anhört. Die Arbeitsmoral wird sinken! I Nein 👎 das darf nicht wahr sein!