Elon Musk will wegen Umweltbedenken nun doch keine Bitcoins für Tesla mehr

Seien umweltschädigend: Elon Musk will nun doch keine Bitcoins für seine Tesla

13.05.2021 03:58:00

Seien umweltschädigend: Elon Musk will nun doch keine Bitcoins für seine Tesla

Erst trieb Elon Musk den Preis von Bitcoin hoch. Autobauer Tesla akzeptierte die Kryptowährung für Zahlungen. Jetzt löste Musk einen Kurssturz aus. Bitcoins seien umweltschädigend, Tesla wolle sie nicht mehr. Derweil macht eine andere Kryptowährung von sich reden.

AFP2/9Mit dem Angebot, dass man seine Autos auch mit Bitcoin kaufen kann, sorgte der zweitreichste Mann der Welt unlängst für einen massiven Kursanstieg der Kryptowährung.KeystoneNach der jüngsten Erklärung Musks brach der Bitcoin-Kurs ein.

Sommergewitter - 46’000 Blitze und Böen von 120 km/h – Zürcher Hauptbahnhof unter Wasser Mit Widmer und Zuber – so spielt die Nati gegen die Türkei Liveticker: Schweiz – Türkei – Die Schweiz spielt ganz stark – Shaqiri verpasst das 3:0

KeystoneDagegen macht der Mitbegründer der Kryptowährung Ethereum positiv von sich reden.zVg9/9Vitalik Buterin überwies mehr als eine Milliarde Dollar nach Indien. Seine Megaspende soll den Kampf gegen die Covid-Pandemie unterstützen, die auf dem Subkontinent ausser Kontrolle geraten ist.

Der US-Elektroautobauer Tesla hat Zahlungen mit der Kryptowährung Bitcoin wegen Umweltbedenken angesichts des hohen Stromverbrauchs wieder gestoppt. Der Kurs von Bitcoin reagierte entsprechend, brach auf rund 47'400 Dollar ein und zog den ganzen Markt in die Tiefe. Inzwischen haben sich die Preise wieder etwas stabilisiert. headtopics.com

Der Autokonzern habe die Entscheidung wegen des rapide ansteigenden Verbrauchs von fossilen Brennstoffen für die Herstellung von und Transaktionen mit Bitcoins getroffen, erklärte Tesla-Chef Elon Musk (49) am Mittwoch auf Twitter. Vor allem sei bedenklich, dass viel aus Kohle erzeugte Energie dafür genutzt werde.

«Kryptowährung ist auf vielen Ebenen eine gute Idee und wir glauben an eine vielversprechende Zukunft. Aber das kann nicht zu grossen Lasten der Umwelt gehen», hiess es in Musks Statement weiter.Bitcoin hat ein riesiges Umweltproblem, doch es gibt Alternativen

Auf diese Schattenseite der führenden Kryptowährung haben Kritiker schon lange hingewiesen. So gibt es ultraschnelle und im Gebrauch viel günstigere Kryptowährungen wie XRP, die nicht «gemint» werden. Bitcoin steht wegen des hohen Stromverbrauchs, den das sogenannte Mining - die Herstellung der Währungseinheiten durch energieaufwendige Rechnerprozesse - erfordert, schon lange bei Umweltschützern in der Kritik.

Tesla begann erst im März damit, Bitcoins zum Kauf seine Elektroautos zu akzeptieren. Zuvor hatte das Unternehmen den Kauf von Bitcoins für 1,5 Milliarden Dollar bekanntgegeben und der ältesten und bekanntesten Cyberwährung damit einen Schub gegeben. headtopics.com

Für 5 Stutz in die Ferien – Airlines kämpfen mit Dumpingpreisen um Kunden Umfrage zum CO₂-Gesetz – Beim eigenen Portemonnaie hört der Umweltschutz auf Neue Initiative geplant – Juso wollen Vermögen auf 100 Millionen Franken begrenzen

Tesla will laut Musk auch keinen Bitcoin-Handel mehr betreiben, so lange die Energiebilanz nicht besser ist. Im jüngsten Geschäftsquartal hatte das Unternehmen fast 100 Millionen Dollar durch den Verkauf von Bitcoins verdient.Krypto-Pionier spendet Indien eine Milliarde Dollar

Positiv bezüglich Kryptowährungen macht jetzt Vitalik Buterin (27) von sich reden, der Mitbegründer von Ethereum, dessen Kryptowährung Ether die zweitgrösste Marktkapitalisierung nach Bitcoin aufweist. Der Jungunternehmer, der unlängst zum jüngsten bekannten Krypto-Milliardär der Welt wurde, hat mehr als eine Milliarde Dollar an den Covid-Hilfsfonds Indien und weitere Wohltätigkeitsorganisationen gespendet.

Buterin machte die Spende, indem er grosse Mengen von anderen Kryptowährungen überwies, die ihm geschenkt worden waren - und deren Kurse in den vergangenen Wochen in schwindelerregende Höhen aufstiegen.Am Tag der Überweisung am 12. Mai belief sich eine einzige Transaktion auf umgerechnet 1,2 Milliarden Dollar. Empfänger war der indische Tech-Unternehmer Sandeep Nailwal, der den India Covid Relief Fund eingerichtet hat. (SDA/kes)

Publiziert: 13.05.2021, 02:56 UhrZuletzt aktualisiert: 13.05.2021, 03:10 Uhr Weiterlesen: BLICK »

Musk ist bald schlimmer als trump... twitterverbot sofort Die Produktion seiner Autos ist noch viel umweltschädlicher Klimaschutz Die Luxusvarianten von Tesla sind laut Studien erst ab 100000 Tausend gefahrenen Km Klimaneutral. Die dazu benötigten Rohstoffe zudem Ökologisch höchst bedenklich ! Umweltzerstörung pur aner das blenden die Grünen einfach aus 🤥👆

Verwirrungstaktik, das Grosskapital hat sich bereits mit Sachanlagen eingedeckt, während die Inflation dem Normalsterblichen in den Hintern beisst CPI USA April+4,2 % Elon Musk und Umweltbedenken😂😂😂 Was für ein Unsinn. Die zusätzliche Energie, die verbraucht wird, wenn jemand seinen Tesla in Bitcoin zahlt, ist praktisch gleich null. Und das im Vergleich mit der Produktion von Tesla Batterien 🙄🤡

Zurück entwickeln und abtreiben, dieses Monster! Arroganter Kotzbrock Gates mit ihm! Saubande!

Mit der Serie «Jupiter's Legacy» soll bei Netflix eine neue Ära beginnenAuf den ersten Blick wirkt «Jupiter's Legacy» nur wie eine weitere Superheld:innen-Serie. Doch sie steht für ein grosses Vorhaben.

Gewerkschaften gegen Lieferdienst – Jetzt gerät auch die Post-Aufsicht in die KritikWegen der Arbeitsbedingungen griff die Gewerkschaft Unia den Paketservice DPD an. Nun muss sich der Bundesrat mit dem Streit befassen.

«Es wird keine Alleinherrschaft mehr geben!»David Degen und Bernhard Burgener sind am Dienstagnachmittag gemeinsam vor die Medien getreten. Sie erklärten ihre Beweggründe für die neue Besitzverhältnisse im Club. Woher hat der nur soviel Stutz?

Spenden-Skandal, drohender Scoxit, Corona: Die 3 Probleme des Boris JohnsonAuf den ersten Blick läuft es für den Briten-Premier. Doch zurücklehnen kann sich Boris Johnson nicht.