Einblick in Steuerunterlagen: Trump zahlte im 1. Jahr als Präsident 750 Dollar Steuern

Zeitungsbericht enthüllt: Donald Trump zahlte in zehn der vergangenen 15 Jahre keine Steuern.

28.09.2020 01:47:00

Zeitungsbericht enthüllt: Donald Trump zahlte in zehn der vergangenen 15 Jahre keine Steuern.

US-Präsident Donald Trump hat in zehn der letzten 15 Jahre keine Einkommenssteuern bezahlt, weil er laut einem Bericht der «New York Times» mehr verloren als verdient hat.

/6«Totale Fake News»: US-Präsident Donald Trump reagiert auf den Artikel der «New York Times». (27. September 2020)Keystone/Carolyn KasterEinen Monat vor der US-Präsidentenwahl wird nun die Aufmerksamkeit auf die Finanzen von Amtsinhaber Donald Trump gelenkt.

Islamistischer Terror: Frankreich verdient ungeteilte Solidarität Coronavirus: Die Welt im Notstand – alle News im Liveticker Die Bevölkerung findet Masken ok, verliert aber das Vertrauen in den Bundesrat

Keystone/Carolyn KasterDer US-Präsident soll von 2001 bis 2015 angesichts hoher gemeldeter Verluste gar keine Einkommenssteuern bezahlt haben: Der Trump Tower in New York.Keystone/Justin LaneDarum gehtsDie «New York Times» veröffentlicht einen Monat vor der US-Präsidentenwahl die Finanzen von Amtsinhaber Donald Trump.

Trump hat dem Bericht zufolge in zehn der vergangenen 15 Jahre keine Einkommenssteuer bezahlt.Der Präsident bezeichnet den Artikel als «totale Fake News».Gut einen Monat vor der US-Präsidentenwahl lenkt ein explosiver Bericht der«New York Times»

die Aufmerksamkeit auf die Finanzen des Amtsinhabers Donald Trump.Die Zeitung schrieb am Sonntag unter anderem, dass der US-Präsident in den Jahren 2016 und 2017 jeweils nur 750 Dollar Einkommenssteuer auf Bundesebene bezahlt habe. Trump bezeichnete den Bericht als «totale fake news». Er werde seine Steuererklärungen veröffentlichen, wenn die seit Jahren laufende Buchprüfung der Steuerbehörde IRS abgeschlossen sei. «Die IRS behandelt mich nicht gut. Sie behandeln mich sehr schlecht», sagte der US-Präsident.

«Ich habe eine Menge bezahlt»Die «New York Times» bekam nach eigenen Angaben Zugang zu Trumps Steuerunterlagen aus den vergangenen Jahren. Daraus gehe unter anderem hervor, dass er von 2001 bis 2015 in zehn Jahren angesichts hoher gemeldeter Verluste gar keine Einkommenssteuern bezahlt habe, schrieb die Zeitung. Trump sagte: «Ich habe eine Menge bezahlt, ich habe auch eine Menge an Steuern an den Bundesstaat bezahlt, der Bundesstaat New York verlangt viel.»

Trump hatte schon im Präsidentschaftswahlkampf 2016 seine Steuererklärung nicht veröffentlicht, unter anderem unter Verweis auf die IRS-Buchprüfung. «Es wird alles veröffentlicht werden, es wird alles herauskommen, aber nach der Prüfung.» Der Präsident wehrt sich aktuell auch vor einem Gericht in New York gegen einen Versuch von Staatsanwälten aus Manhattan, Zugang zu seinen Steuerunterlagen zu bekommen. Der «New York Times» zufolge geht es bei einer IRS-Prüfung um eine Steuerrückzahlung von 72,9 Millionen Dollar, die er nach hohen Verlusten erhalten habe.

Weiterlesen: 20 Minuten »

Wie viel zahlt den Hans Heinrich Coninx? 😱🤬🤬 ..er machts noch besser wie einige im Welschland. Versteht sich, dies auch wieder wegen 'Missbrauch dank dominierender Position'... und den unterstellten, schweigenden Diensten...🤑 NYT als Quelle ....... Wie sieht es denn bei Pelosi, Schumer, Biden oder HunterBiden aus?

The biggest loser and scammer of all time! Jail time is coming! Wieso habt Ihr den Artikel gelöscht? Befehl vom Rotschopf? Das heißt er hat einen super guten accountant. He gets audited all the time, so all if even true is legit. Den Artikel lesen. Ein kompletter Blindgänger. Und? So viele Enthüllungen und alle in einem Wahljahr. Kurios.

It’s fake news and already denied. And there is nothing proof.

US-Präsidentschaftswahl – Biden: Trump lügt wie GoebbelsDer demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden vergleicht Donald Trump mit dem Nazi-Propagandaminister Joseph Goebbels. Auslöser ist ein Sozialismus-Vorwurf des Präsidenten. gut hinhören, was er am Schluss bemerkt ....

«Taten sprechen mehr als Worte» – so denken strenggläubige Protestanten über Donald TrumpReligiöse Amerikaner sehen in Präsident Donald Trump ein Werkzeug Gottes – auch weil unter seiner Präsidentschaft der Supreme Court in Washington stetig nach rechts gerutscht ist. Deshalb unterstützen sie ihn trotz seines Lebenswandels, der den Vorgaben der Zehn Gebote nicht entspricht. Hillary akzeptierte das Resultat 2016 nicht, was die Spaltung ausgelöst durch Obama vorantrieb und fordert nun CreepyJoeBiden auf, das Resultat 2020, auch nicht zu akzeptieren.

Trump wählt laut US-Medien Barrett für Ginsburg-Nachfolge - BlickUS-Präsident Donald Trump hat sich offenbar in der Ginsburg-Nachfolge entschieden. Auf die resolute Frauenrechtlerin soll die konservative Katholikin Amy Coney Barrett. USA ist unter Trump eine Diktatur geworden

Trump wählt Barrett für Ginsburg-Nachfolge am Obersten GerichtDie konservative Juristin Amy Coney Barrett auf die verstorbene Liberalen-Ikone Ruth Bader Ginsburg am Obersten Gericht der USA folgen. Barrett gehöre laut Präsident Trump zu den brillantesten Rechtsexperten in den USA. Wie tickt die designierte Ginsburg-Nachfolgerin?

Am Sonntag ab 19:00 Uhr - Heidrich/Vergé-Dépré zu Gast im «sportpanorama»Joana Heidrich und Anouk VergéDépré gewannen letzte Woche an der EM im Beachvolleyball Gold. Diesen Sonntag sind die beiden zu Gast in «sportpanorama». srfsport

Nächste Schlacht: «Bundesrat soll Rahmenvertrag dieses Jahr unterzeichnen»Das Volk schickt die SVP-Begrenzungsinitiative klar bachab. Die SVP rüstet sich bereits für den Kampf gegen das institutionelle Rahmenabkommen. Gots no - da spricht mal wieder ein EU-turbo! Was soll die Eile Herr Nationalrat Juerg_Grossen ? Sie können‘s wohl nicht erwarten?! Sind Sie nicht auch der Meinung, besser kein Rahmenabkommen, als eines zum Nachteil der Schweiz und seiner Bürgerinnen und Bürger? Eu turbo par excellence