Wirtschaft, Klima

Wirtschaft, Klima

Dunkle Szenarien und grosse Pläne: Die Wirtschaft entdeckt den Klimaschutz

Dunkle Szenarien und grosse Pläne: Die Wirtschaft entdeckt den Klimaschutz.

22.1.2020

Dunkle Szenarien und grosse Pläne: Die Wirtschaft entdeckt den Klima schutz.

Am WEF in Davos stellt das Klima einen Schwerpunkt dar. Im Vorfeld haben gewichtige Player der Wirtschaft mit Warnungen und Ankündigungen für Aufsehen gesorgt.

am Sonntag in der SRF-«Tagesschau» an . In Zukunft müsse man nicht nur wegen den finanziellen Zahlen Rechenschaft ablegen, «sondern auch über unser Umweltverhalten und unser soziales Verhalten». Im Prinzip handelt es sich um das vollmundige Schwadronieren, für das Schwab hinlänglich bekannt ist. Gemessen an seinen Ansprüchen müsste dies bereits seit Jahrzehnten der Fall sein, nicht erst 2020. Und doch haben im Vorfeld des WEF gleich mehrere gewichtige Player mit Warnungen und Ankündigungen zur Klima- und Umweltthematik für Aufsehen gesorgt. Blackrock-Chef Larry Fink verlangt mehr Einsatz gegen den Klimawandel. Bild: Evan Agostini/Invision/AP/Invision in einem Schreiben von den Chefs grosser Konzerne mehr Einsatz gegen den Klimawandel gefordert. Er drohte ihnen mit Konsequenzen, falls sie das Thema nicht ernst nähmen. Blackrock verwaltet rund sieben Billionen Dollar Anlagegelder. Man werde sich von Anlagen trennen, die ein erhebliches Nachhaltigkeitsrisiko darstellten, «etwa Wertpapiere von Kohleproduzenten», schrieb Fink. Der Unternehmensberater McKinsey warnt vor gravierenden Folgen für den Fall, dass die CO 2 -Emissionen bis 2050 ungebremst ansteigen. Bereits in zehn Jahren würden 250 bis 360 Millionen Menschen in Regionen leben, in denen tödliche Hitzewellen drohten. Bis 2050 könnten es 1,2 Milliarden sein. Alle wichtigen geschäftlichen und politischen Entscheidungen müssten künftig unter dem Aspekt des Klimawandels geprüft werden, fordert McKinsey. Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel, eine Art Schaltzentrale der grossen Zentralbanken, hat am Montag eine Publikation mit dem Titel «The Green Swan» veröffentlicht. In Anlehnung an den Bestseller «Der schwarze Schwan» warnt die BIZ vor unvorhergesehenen Risiken für das Finanzsystem. «Der Klimawandel könnte die Ursache der nächsten systemischen Finanzkrise sein», heisst es in der Studie. Grosse Unternehmen melden sich ebenfalls zu Wort. Keines geht so weit wie der US-Technologieriese Microsoft. Er will bis 2030 nicht nur klimaneutral werden, sondern Weiterlesen: watson News

Oxfam: Männer besitzen 50 Prozent mehr Vermögen als FrauenDer Unterschied zwischen Arm und Reich in der Welt ist laut der Hilfsorganisation Oxfam weiterhin dramatisch hoch, die Schere geht weiter auseinander. Kam es eigentlich im Oxfam Sexskandal zu irgendwelchen Anklagen, oder liess man das im Sande verlaufen? Weit und breit ist niemand in Sicht, der die Plünderer stoppen kann oder will. Lohnt ja auch nicht, denn alle sind in Weltuntergangspanik wg. CO2. Nur die Plünderer nicht. Seltsam, oder?! So ein Scheiss!

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE DrogeZehn Kameras pro Person und eine grosse Portion «Black Mirror»: Willkommen im gespenstischen Meta-Reality-Spektakel.

Bestellungen brechen ein: Bund erwartet mehr Arbeitslose in IndustrieMaschinenbauern, Elektrofirmen und Metallverarbeitern machen der starke Franken und die schwächelnde Weltwirtschaft zu schaffen.

Showdown um einen SchiessplatzAm Schiessstand Hasenrain prallen links-progressive und ­bürgerlich-konservative Weltanschauungen aufeinander. (Abo+)

«... dann bräuchte es nur noch zwei Siege zum Titel»Coach Severin Lüthi glaubt an weitere Grand-Slam-Titel von Roger Federer – ob er auch in Australien Favorit ist, kann er noch nicht sagen. (Abo+)

News der Youth Olympic Games - Nr. 18 bis 22: Schweizer sammeln kräftig MedaillenDie Medaillen-Festspiele an den YouthOlympicGames in Lausanne gehen weiter: Die Schweizer Delegation holte sich am Montag 5 weitere Medaillen. YouthOlympics Lausanne2020 srfsport



Jetzt droht das Milliardenkonstrukt Man City zusammenzubrechen

Das Licht am Ende des Tunnels, wissenschaftlich erklärt

SP-Regierungsrätin setzt auf GPS-Überwachung

Fleischfressende Würmer erobern Frankreich

Cryptoleaks: Alt-Bundesrat Koller gerät in den Fokus

So ungerecht ist unser Bildungssystem

«Gehen Sie zu Prostituierten?»

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

22 Januar 2020, Mittwoch Nachrichten

Vorherige nachrichten

Der Trump-Witz der Migros kommt bei den Amis gar nicht gut an

Nächste nachrichten

Eine Quote für Kunst von Frauen – subito!
Ein «linker Aufbruch» für die Schweiz 33 regionalen ÖV-Strecken droht das Aus Jeden dritten Tag ist ein Geisterfahrer unterwegs «Teutonico» plante Massaker in Moscheen Bloomberg erhält von Konkurrenten Gegenwind Freidenker erstatten Strafanzeige gegen Bischof Die Migranten-Versteherin Angriffe auf Schwule: Jetzt wollen Zürcher Clubs ein Zeichen setzen Raser nach Rennen durch Stadt festgenommen «#vergewaltigt – aber kein Opfer!» Jetzt geht es in Libyen um alles 1100 Ex-Mitarbeiter fordern Barrs Rücktritt
Jetzt droht das Milliardenkonstrukt Man City zusammenzubrechen Das Licht am Ende des Tunnels, wissenschaftlich erklärt SP-Regierungsrätin setzt auf GPS-Überwachung Fleischfressende Würmer erobern Frankreich Cryptoleaks: Alt-Bundesrat Koller gerät in den Fokus So ungerecht ist unser Bildungssystem «Gehen Sie zu Prostituierten?» In Delsberg ist es schon 21 Grad warm Schweizer China-Rückkehrer aus Quarantäne entlassen Schöne Fotos und nette Fragen für Zuckerberg «Ein paar Tech-Boys wollten Frauen vergleichen» Holdener fährt auf Rang 2 – und ist enttäuscht