Doppelsieg in Kitzbühel - Feuz und Odermatt – oder wenn der Routinier vom Jungen profitiert

Die Abfahrt in Kitzbühel zeigt einmal mehr: Beat Feuz und Marco Odermatt ergänzen sich perfekt.

Odermatt, Srfski

23.01.2022 18:41:00

«Er saust ohne gross zu überlegen die Streif hinunter, ich mache mir da etwas mehr Gedanken.» BeatFeuz und Marco Odermatt ergänzen sich derzeit perfekt. srfski Kitzbühel Hahnenkammrennen

Die Abfahrt in Kitzbühel zeigt einmal mehr: Beat Feuz und Marco Odermatt ergänzen sich perfekt.

Passend zum Thema Es sei schwierig gewesen, von oben bis unten die richtige Linie zu finden. «Die Fahrt muss aber gut gewesen sein», so der Schangnauer mit einem Schmunzeln. Im Vergleich zur verkürzten Abfahrt vom Freitag, wo Feuz mit Rang 8 eine leise Enttäuschung zu verdauen hatte, wurde am Sonntag von ganz oben gestartet. Das sei sicher zu seinem Vorteil gewesen, aber auch der Mittelteil ist ihm viel besser gelungen als 2 Tage zuvor.

Odermatt am LimitDennoch wurde sein insgesamt 3. Triumph auf der Streif beinahe von einem Teamkollegen verhindert. Hätte Marco Odermatt die Einfahrt in die Traverse etwas besser erwischt, wäre der Tausendsassa womöglich auch in der Abfahrt in neue Sphären vorgestossen.

Weiterlesen: SRF Sport »

BeatFeuz Gratulation BeatFeuz und MarcoOdermatt . Das war ein Superspektakel für uns ZuschauerInnen!🇨🇭🥳🇨🇭👍

Abfahrt von Kitzbühel – Grosser Schweizer Tag: Feuz siegt in Kitzbühel vor OdermattAm Freitag war kein Schweizer auf dem Podest, am Sonntag schlagen Feuz und Odermatt zurück. Seriensieger Kilde wird lediglich Sechster.

Abfahrt in Kitzbühel – Schweizer Ski-Wahnsinn auf der Streif – Beat Feuz gewinnt vor Marco OdermattBeat Feuz siegt zum dritten Mal in der Abfahrt von Kitzbühel. Hinter ihm sorgt Marco Odermatt für einen historischen Schweizer Triumph. Die restliche Konkurrenz ist ohne Chance. Megaaaaaa Odi und Beat

Schweizer Doppelsieg in Kitzbühel; Feuz gewinnt vor OdermattBeat Feuz und Marco Odermatt enteilen auf der legendären Streif in Kitzbühel der Konkurrenz, Aleksander Kilde bleibt chancenlos. In Bezug auf die Disziplinenwertung bahnt sich eine spannende Restsaison an.

Live: Abfahrt von Kitzbühel – Feuz oder Odermatt? Wer kann diesen Norweger noch stoppen?Aleksander Kilde fährt von Sieg zu Sieg. Gelingt ihm in Kitzbühel nun sogar das Double? Auch zwei Schweizer wollen und können das verhindern. Die Abfahrt live ab 13.30 Uhr.

Abfahrt in Kitzbühel – Schweizer Ski-Wahnsinn auf der Streif – Beat Feuz gewinnt vor Marco OdermattBeat Feuz siegt zum dritten Mal in der Abfahrt von Kitzbühel. Hinter ihm sorgt Marco Odermatt für einen historischen Schweizer Triumph. Die restliche Konkurrenz ist ohne Chance. Megaaaaaa Odi und Beat

Schweizer Doppelsieg in Kitzbühel; Feuz gewinnt vor OdermattBeat Feuz und Marco Odermatt enteilen auf der legendären Streif in Kitzbühel der Konkurrenz, Aleksander Kilde bleibt chancenlos. In Bezug auf die Disziplinenwertung bahnt sich eine spannende Restsaison an.

Beat Feuz hat es auf der Streif wieder allen gezeigt.2 Kommentare 2 Was für ein Schweizer Tag im Tirol! Beat Feuz gewinnt die Abfahrt von Kitzbühel – und das vor Landsmann Marco Odermatt.Feuz zieht mit Paris und Zurbriggen gleich Neo-Podestfarer Hemetsberger Der sympatische Österreicher sagt gegenüber SRF: «Es dauert wohl manchmal etwas.Beat Feuz (links) und Marco Odermatt in der Leaderbox.

Nach drei 3. Plätzen und einem 2. Die zwei Schweizer schlagen damit die Österreicher deutlich, Daniel Hemetsberger wird Dritter, Matthias Mayer Vierter. Rang steht der Routinier zum ersten Mal in dieser Saison wieder zuoberst auf dem Abfahrtspodest. Der Sieg hier ist nach wie vor ein ganz grosses Ziel, aber ich hätte mir keinen besseren Platz aussuchen können. Dabei war der 34-Jährige im Ziel nicht restlos von seiner Leistung überzeugt. Der Sieg vom Sonntag ist der erste dieser Saison für Feuz, er musst zuletzt einige fast schon ungewohnte Rückschläge hinnehmen. Passend zum Thema Es sei schwierig gewesen, von oben bis unten die richtige Linie zu finden.9).

«Die Fahrt muss aber gut gewesen sein», so der Schangnauer mit einem Schmunzeln. Das ist für einen, der zuvor während vier Jahren kaum einmal auf einem Podest fehlte, zumindest etwas ungewohnt. Dafür bin ich im restlichen Teil vor den anderen geblieben. Im Vergleich zur verkürzten Abfahrt vom Freitag, wo Feuz mit Rang 8 eine leise Enttäuschung zu verdauen hatte, wurde am Sonntag von ganz oben gestartet. Das sei sicher zu seinem Vorteil gewesen, aber auch der Mittelteil ist ihm viel besser gelungen als 2 Tage zuvor. Nur Feuz öfter auf dem Podest als Odermatt Ganz anders ist die Situation um Marco Odermatt, der 24-jährige Nidwaldner befindet sich derzeit auf einen nicht enden wollenden Höhenflug, bereits in Bormio Wengen wurde er Zweiter, in Kitzbühel nun erneut – und das, obwohl die Abfahrt eigentlich nach dem Riesenslalom und dem Super-G nur seine drittbeste Disziplin sein soll. Odermatt am LimitDennoch wurde sein insgesamt 3. Die Sicht war zudem nicht gut. Triumph auf der Streif beinahe von einem Teamkollegen verhindert. Erfolgreicher was die Anzahl Top-3-Klassierungen angeht, ist nur Feuz, auch Aleksander Kilde stand in dieser Saison dreimal auf dem Abfahrtspodest. Auch Kilde ohne Chance Er und Marco Odermatt lieferten famose Bestmarken, an denen sich sämtliche Konkurrenten die Zähne ausbissen.

Hätte Marco Odermatt die Einfahrt in die Traverse etwas besser erwischt, wäre der Tausendsassa womöglich auch in der Abfahrt in neue Sphären vorgestossen. Wie knapp Odermatt bei besagter Stelle sogar an einem Out vorbeischlitterte, gestand der 24-Jährige im Ziel: «Ich habe gemerkt, dass ich schnell unterwegs war. Mit Niels Hintermann schafft es dicht dahinter ein dritter Schweizer unter die ersten 10, er wird Achter. Es ist wie in Bormio heute von den Konditionen. Wenn ich oben schon Zeit liegengelassen hätte, hätte ich das Tor vielleicht auch ausgelassen. Jeden Tag darf man nicht so eng reinziehen. Stefan Rogentin (33.» 03:12 Video Feuz: «Die Fahrt muss gut gewesen sein» Aus Sport-Clip vom 23. Kein Exploit der weiteren Schweizer Für Gilles Roulin könnte es mit Zwischenrang 23 direkt hinter Kryenbühl Punkte geben heute. Niels Hintermann fuhr als drittbester Schweizer auf Platz acht.

01.) und der junge Yannick Chabloz (ausgeschieden) verpassen diese.2022. abspielen Die Szene steht sinnbildlich für die Unbekümmertheit des Nidwaldners. Und falls noch einer den Giezendanner macht heute, erfahren Sie das natürlich trotzdem so schnell wie möglich. Er schied aus. Bei seinem erst 4. Start auf der schwierigsten Abfahrtsstrecke des Weltcups steht er schon auf dem Podest. Er zeigt eigentlich keine schlechte Fahrt, dann kommt er bei der Einfahrt Traverse etwas gar tief und führt ins Tor.

Am Freitag hatte er einen Platz in den Top 3 als 5. «Im Ziel war es schwierig zu sagen. noch knapp verpasst, nun wurde er für seinen Mut belohnt. Überhaupt ist diese Kitzbühel-Wochenende ohne die ganz schlimmen Stürze über die Bühne gegangen. Davon profitiert auch Feuz, der die Strecke schon gemeinsam mit Odermatt besichtigt hatte. «Es tut uns beiden gut. Oben macht Weber eigentlich ganz viel richtig, dann aber wird es auch bei ihm eng mit Punkten. Vor allem im Mittelteil konnte ich den Speed gut mitnehmen zur Hausbergkante. Er saust ohne gross zu überlegen die Streif hinunter, ich mache mir da etwas mehr Gedanken», beschreibt Feuz die Beziehung zum Dominator der Saison.

Auch Odermatt hebt den gegenseitigen Nutzen hervor: «Es ist schön, dass nicht nur er mir Tipps geben kann und wir beide voneinander profitieren. Nummer 32: Roulin Und noch ein Schweizer, der drittletzte des heutigen Rennens: Gilles Roulin.» 01:40 Video Odermatt: «Die Einfahrt in die Traverse war auf dem letzten Zacken» Aus Sport-Clip vom 23. Die letzten vier Jahre war man sich von mir Podestplätze gewohnt, und in diesem Winter gelang dies nicht immer.01. Keine schlechte Fahrt von ihm, er reiht sich unmittelbar hinter Kryenbühl ein und wird 23.2022. abspielen . Der Junioren-Weltmeister im Super-G von 2010 verliert kontinuierlich Zeit und klassiert sich auf dem 17. Es ist ein verspätetes Geschenk und ich bin stolz auf meine Lebenspartnerin, die mich immer unterstützt.