Dodo Hug erhält Kulturpreis des Kantons Zürich

Dodo Hug steht schon seit 40 Jahren auf der Bühne.

13.2.2020

Dodo Hug steht schon seit 40 Jahren auf der Bühne.

Die Sängerin und Kabarettistin bekommt nur einen Tag nach ihrem 70. Geburtstag die mit 50'000 Franken dotierte Auszeichnung.

Beschreibung des Fehlers* gültige E-Mail-Adresse fehlt Es ist ein schönes Geburtstagsgeschenk: Gestern feierte Dodo Hug ihren 70. Geburstag, heute zeichnet der Regierungsrat sie mit dem Kulturpreis des Kantons Zürich aus. Dieser ist mit 50'000 Franken dotiert. Mit Hug bekommt eine äusserst vielseitige Künstlerin diese Anerkennung, die sich auch als Komponistin und Autorin einen Namen gemacht hat. Dodo Hug sei ebenso einmalig wie vielsprachig, schreibt der Regierungsrat in einer Mitteilung von heute Donnerstag. Unverkennbar sei ihre Bühnenpräsenz, ihr sprachliches Gespür, ihre musikalische Treffsicherheit und ihr urtümliches und unterhaltendes Talent. Sie sei konsequent ihren eigenen künstlerischen Weg gegangen und habe es geschafft, einen unverkennbaren Dodo-Hug-Sound zu entwickeln. Seit über 40 Jahren auf der Bühne Seit über 40 Jahren steht sie als Singer/Songwriter, Musikerin und Comedienne auf in- und ausländischen Bühnen. Anfangs unter anderem mit Christoph Marthaler und Pepe Solbach (TaroT), später gründete sie das Musikkabarett-Ensemble Mad Dodo. Seit 1994 arbeitet Dodo Hug gemeinsam mit dem sardischen Musiker Efisio Contini, der auch ihr Lebenspartner ist. Dodo Hug spielte zahlreiche Theater-, TV- und Filmrollen, schrieb und komponierte unzählige Songs und zeichnet als Co-Produzentin ihrer zahlreichen Tonträger. Ihre Musikerinnen und Musiker stammen aus der Schweiz und der ganzen Welt. Der Kulturpreis erhält sie für ihr musikalisches Œuvre, ihre unverkennbare Stimme und ihre kulturelle Farbigkeit, wie es in der Mitteilung heisst. Förderpreise für Bla*sh und Eclecta Ausserdem hat der Regierungsrat, gestützt auf die Vorschläge der kantonalen Kulturförderkommission, zwei Förderpreise von je 30'000 Franken vergeben. Diese gehen an das Netzwerk Bla*sh und das Musikerinnenduo Eclecta. Bla*sh steht für Black She und ist ein Netzwerk Schwarzer Kulturvermittlerinnen und Künstlerinnen in der Deutschschweiz, das 2013 in Zürich gegründet wurde. Mit ihrem Engagement verschaffe Bla*sh schwarzen Frauen eine Stimme und greife brisante Fragen zu Diskriminierung und Rassismus auf und stärke damit die Diversität auf den Bühnen der hiesigen Kulturinstitutionen, heisst es. Bei den Musikerinnen Andrina Bollinger und Marena Whitcher sei der Name Programm, schreibt der Regierungsrat. Das Duo stehe für ein elektrisierendes Musikfeuerwerk. Die beiden Frauen würden singen, rasseln, schreien und flüstern, und dabei in ihrer Arbeit ganz unterschiedliche Stile verschmelzen. Die Frauen werden für die «kompromisslose, risikofreudige und lustvolle Musik» mit dem Förderpreis des Kantons ausgezeichnet. Verleger als Mäzen Die Goldene Ehrenmedaille des Kantons geht in diesem Jahr an den Kulturvermittler und Verleger Patrick Frey. Der Regierungsrat würdigt damit Freys langjährige «herausragende» verlegerische Tätigkeit, die eine «aussergewöhnliche Form des Mäzenatentums» darstelle. Patrick Frey ist vielen als Schauspieler und Kabarettist bekannt. Ausserdem führt er seit 1986 die Edition Patrick Frey, die mittlerweile mehr als 280 Bücher publiziert hat. Der Schwerpunkt der verlegerischen Tätigkeit liegt bei Kunst und Fotografie. Frey und sein Verlagsteam betreuen die Projekte eng, oft arbeiten sie während mehrerer Jahre mit den Kunstschaffenden und den Gestalterinnen und Gestaltern an den Buchprojekten. (hwe/sda) Weiterlesen: Tages-Anzeiger

Hallo dodo

Sessellift-Drama: 40-jähriges Unfallopfer verstorbenDas Sesselbahnunglück auf dem Stoos hat ein Todesopfer gefordert. Ein Mann aus dem Kanton Zürich ist am Mittwoch seinen Verletzungen erlegen.

Tausende Lehrlinge müssen bald anderswo in die SchuleDer Kanton Zürich krempelt die Berufsfachschulen um. Dabei gibt es auch Verlierer. Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Reform.

Graubünden suchte sein schönstes Bergdorf – Das ist der GewinnerDie Tourismusorganisation Graubünden Ferien suchte im Januar das schönste Bergdorf im Kanton. 30 Orte standen zur Auswahl, 15'000 Einheimische und …

SBB-Störung: Zug blockiert Strecke zum Flughafen Zürich - BlickAusgerechnet auf der viel befahrenen Strecke zwischen Zürich-Oerlikon und dem Flughafen ging am Donnerstagmorgen kurzzeitig nichts mehr. Ein Zug blockierte den Abschnitt mitten im Pendlerverkehr.

Auch Zürich und Bern sollen Benzinautos verbannenDas Basler Stimmvolk möchte Benzin- und Dieselautos bis 2050 aus der Stadt verbannen. Grüne in Zürich und Bern prüfen nun ähnliche Pläne.

Auf Krawall gebürstetHeusslers Fotografien sind historische Dokumente, die von einem wilden Zürich erzählen, das sich viele nach 1980 Geborene so nicht mehr vorstellen können. Ja, das AJZ, der Kampf gegen die „Repression“, das Schwarz- (oder war es ein Weiss-?)Buch, die subversiven (weil vom Rektorat verbotenen) Schülerzeitungen am Gymi, Gilgen an den Galgen... das waren Zeiten 😅 Auch ihre Fotojournalistenserie aus Kurdistan, Palästina und Nicaragua.



Vater von Wikileaks-Gründer Assange: «Die Schweiz wird Julian ein Visum anbieten»

Zoff um Altersarmut und «junge, billige EU-Ausländer» – so verlief die Renten-«Arena»

Gut-Behrami und Suter erneut ganz vorne

Ski-Weltcup im Liveticker: Die zweite Frauen-Abfahrt in Crans-Montana

Virus-Toter in Italien steckte sich in Bar an

«Shell Papers»: Dutzende Multis finanzierten Klima-Skeptiker

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

14 Februar 2020, Freitag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Jetzt zieht das Sturmtief Tomris über die Schweiz

Nächste nachrichten

Sieg für die Zürcher Google-Revoluzzer
Coronavirus: Italien riegelt Städte ab ++ Fussballspiele abgesagt «Wir müssen die Tessiner Grenze schliessen» Die USA sind auf dem Weg zur Bananenrepublik Erst kommt das Kind, dann die Kündigung Tolle Geschichte in der NHL - Ein 42-jähriger Zamboni-Fahrer führt Carolina zum Sieg Österreich stellt Zugverkehr mit Italien ein Italien will mehrere Städte abriegeln Katharina Fegebank: Hamburgs grüne Spitzenkandidatin «Es ist, als wären wir in Wuhan» Durch technischen K.o. - Dominanter Fury enttrohnt Wilder «Grüsel-Beizen», Konkordanzgipfel, und Cumulus-Betrug: Das schreibt die Sonntagspresse 17-Jähriger nahe Schweizer Grenze infiziert
Vater von Wikileaks-Gründer Assange: «Die Schweiz wird Julian ein Visum anbieten» Zoff um Altersarmut und «junge, billige EU-Ausländer» – so verlief die Renten-«Arena» Gut-Behrami und Suter erneut ganz vorne Ski-Weltcup im Liveticker: Die zweite Frauen-Abfahrt in Crans-Montana Virus-Toter in Italien steckte sich in Bar an «Shell Papers»: Dutzende Multis finanzierten Klima-Skeptiker Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla Italien sucht verzweifelt nach «Patient 0» Sie verteilte Thailänderinnen an Bordelle Bericht: Russland unterstützt in den Vorwahlen Bernie Sanders 23. Bundesliga-Runde - Leipzig bleibt dran – Hertha von Köln vorgeführt Postauto-Skandal: Bundesrat will nichts gewusst haben