Djokovic vs Australien: Die Visum-Verhandlung im Liveticker

Coronavirus, Australian Open

10.01.2022 09:30:00

Novak Djokovic gewinnt vor dem australischen Gericht: Die Annullierung seines Visums wurde aufgehoben.

Danach wird er auf das Argument der Unzumutbarkeit eingehen.Djokovics Anwälte haben ihre mündlichen Ausführungen abgeschlossen. Sollten sie erfolgreich sein, fordern sie Djokovics Entlassung aus der Untersuchungshaft.Das Visum wurde um 7.29 Uhr annulliert und Djokovic um 07:42 Uhr darüber informiert. Daraufhin hatte er um eine Frist bis 08.30 Uhr gebeten, um auf diese Mitteilung reagieren zu können. Dafür wollte er zuerst mit Leuten sprechen.

Gemäss einer veröffentlichten Verfügung des Bundesgerichts hat Richter Anthony Kelly gestern erlaubt, dass Djokovic die Anhörung ausserhalb des Park Hotels, wo er festgehalten wird, verfolgen darf.Der Delegierte, der für das Visum verantwortlich war, habe nicht nachweisen können, dass eine frühere Infektion kein gültiger für eine Impfausnahme sei, so Wood.

Weiterlesen: watson News »

Für mich ist das seit 22 Monaten ein Phänomen das Menschen bei diesem perfiden Treiben einfach mitmachen, ohne auch nur etwas zu hinterfragen. Jede noch so schwachsinnige Massnahme wird toleriert. Ich dachte nie wirklich das man Menschen so steuern und manipulieren kann. Traurig! Novax DjoCovid soll er neu scheint‘s heissen

Gesund. Negativ. Was versteht ihr nicht? Ich habe jedenfalls nie entdeckt, was an Djokovic positiv sein soll... more love, less fakenews satire Genau so Der Rechtsstaat in Australien funktioniert, ganz im Gegensatz zur dem der Bananenrepublik🇨🇭 mit ihrer korrupten und mauschelnden PolitMafia JustizMafia BehördenMafia AufsichtsMafia! Formfehler zu Gunsten D. - Was aber noch nicht heisst, dass er aufenthaltsberechtigt ist.

Definitiv Bravo! Einfach ä geile Siech! Er hat einzig und alleine wegen eines Verfahrensfehlers gewonnen. Ein Schlag für alle Aussies die seit rund 2 Jahren nicht mehr ins Land zu Verwandten und Freunden reisen dürfen. Bin mit dem Entscheid nicht glücklich, aber er zeigt, dass der Rechtsstaat funktioniert.

War ja zu erwarten gewesen. Er hat nichts falsch gemacht und man ist ja daran gewöhnt dass der serbe immer gewinnt.

So stehen die Chancen von Novak Djokovic in seinem ProzessKurz nach Mitternacht Schweizer Zeit fällt die Entscheidung, ob Novak Djokovic aus Australien ausgewiesen wird, oder ob sein Visum bei der Einreise zu Unrecht aberkannt worden ist. So stehen seine Chancen. AustralianOpen ausopen Normale Fotos braucht ihr nicht? Wollt ihr ein von ihm haben wenn er seine Scheisse rauspresst, vielleicht habt ihr dann genug vom manipulieren. Zeigt mir ein Foto das ihr Von Federer braucht wo er eine Grimasse macht, eins! Ist ja nicht zum aushalten. Nimm ein paar Globuli. Heul weiter, aber leise 🤫!

Bravo Nole,ähm vergiss nicht den pokal 🏆 mitzunehmen 😀 Super Novak🙂 So ein A*** sorry

Jetzt kommen die Klimatarier – Kann diese Diät die Welt retten?Jetzt kommen die Klimatarier – und so ernähren sie sich: wenig Fleisch, Milchprodukte, Zucker und Fett, dafür viel Gemüse, Obst, Früchte und Nüsse. Kann diese Diät die Welt retten? (Abo) 'Klimatarier' - fehlt noch in meiner Aufstellung der UNwörter des Jahres! Nein, damit retten wir nicht die Welt. Aber es wesentlich gesünder. 'You will own nothing, you're gonna eat bugs and you will be happy'

Tausende Skifans in Adelboden – Kaum jemand trägt die Maske – die Unruhe im Skizirkus nimmt zuGrölende Fans, wenig Abstand – die einen finden es gut, andere sind empört. Fakt ist: Wird ein Skifahrer in den nächsten Tagen positiv getestet, droht ihm das Fiasko. Manifestation solidarischen Verhaltens der Geimpften Mitmenschen. ZITAT : ...........Im Interview hatte Macron mit Blick auf Impfgegner zudem gesagt, ein Unverantwortlicher sei kein Bürger mehr. Ergo kann man die Leute am Skifest getrost emmerde empörungsjournalismus Ihr seid so erbärmlich.. 😭😭 Bei wem steigt die Angst genau?

Warum die Schweizer Labors am Limit sind (und die Österreicher das Dreifache schaffen)Die Schweizer Labors werten derzeit so viele PCR-Tests pro Tag aus wie noch nie. Die Kapazitätsgrenze sei erreicht, klagen sie und wollen, dass mehr Antigen-Tests gemacht werden. Einen anderen Weg geht Österreich. Impfen ist blöd Aktuelle Anzahl Tests und Positivitätsrate für Wien

Die lustigsten Memes und Karikaturen, die Impfgegner besser nicht anschauen sollten33 der besten Bilder und Videos, die die Omikron-Welle perfekt beschreiben

Doppeltes Rätsel um die Spitalzahlen – das sind die GründeWer infiziert ins Spital eingeliefert wird, wird statistisch als Covid-Patient gezählt. Die Unterscheidung ist nicht simpel. Don’t panic ⬇️ Das ist seit 2 jahren so..komisch das nur die medien das nit wusste aber normale bürger schon..WIR sind jetz die medien!

Die Anhörung wird um 5:45 Uhr Schweizerzeit fortgesetzt. Der Staatsanwalt wird nach der Pause auf Djokovics Argumente eingehen Tran führt aus, wie er nach der Mittagspause auf Djokovics Argumente reagieren wird. Zuerst wird er darauf eingehen, wie Djokovic auf die Visa-Annullierung reagiert hat. Dann wird er erklären, dass die Verfahrensgerechtigkeit nicht verweigert wurde. Danach wird er auf das Argument der Unzumutbarkeit eingehen. Ein Grossteil seiner Ausführungen wird sich mit dem Visa-Beauftragen und dem von ihm angewandten Verfahren befassen. Mittagspause. Die Anhörung wird um 5:15 Uhr Schweizerzeit fortgesetzt. Der Anwalt der Bundesregierung ergreift das Wort Djokovics Anwälte haben ihre mündlichen Ausführungen abgeschlossen. Sollten sie erfolgreich sein, fordern sie Djokovics Entlassung aus der Untersuchungshaft. Während der nächsten halben Stunde wird Christopher Tran, Anwalt der Bundesregierung, sprechen. Debatte um die Antwort Djokovics auf das anullierte Visum Nun wird das Gesprächs-Protokoll zwischen Djokovic und den Grenzschutzbeamten angesehen. Das Visum wurde um 7.29 Uhr annulliert und Djokovic um 07:42 Uhr darüber informiert. Daraufhin hatte er um eine Frist bis 08.30 Uhr gebeten, um auf diese Mitteilung reagieren zu können. Dafür wollte er zuerst mit Leuten sprechen. Die Regierung suggeriert, dass diese Reaktion Djokovics als Antwort auf diese Mitteilung gelte. Djokovics Anwalt hingegen argumentiert, dass der Delegierte damit einen Ermessensspielraum erhalte, wie viel oder wie wenig tatsächlich als Antwort auf die Mitteilung gelte. In einer Stellungnahme argumentierte die Regierung, dass die Gewährung solcher Fristverlängerungen einer Verzögerungstaktik gleichkäme. Djokovic verfolgt die Anhörung nicht vom Park Hotel aus Gemäss einer veröffentlichten Verfügung des Bundesgerichts hat Richter Anthony Kelly gestern erlaubt, dass Djokovic die Anhörung ausserhalb des Park Hotels, wo er festgehalten wird, verfolgen darf. Innenministerin Karen Andrews ist dafür verantwortlich, Djokovic an einen Ort zu bringen, der von seinen Anwälten ausgesucht worden ist. Dort dürfe er bis zum Abschluss der Anhörung bleiben. Danach soll er wieder sicher in den Gewahrsam zurückgebracht werden. Aus der Anordnung geht nicht hervor, von wo aus Djokovic die Anhörung verfolgt. Richtlinien der australischen Impfkomission als Beweis Der Delegierte, der für das Visum verantwortlich war, habe nicht nachweisen können, dass eine frühere Infektion kein gültiger für eine Impfausnahme sei, so Wood. In diesem Fall könne man sich nur auf die Atagi-Richtlinien stützen, die besagen, dass eine Infektion ein gültiger Grund für eine medizinische Ausnahmegenehmigung sei. Covid-Infektion als gültiger Grund für Impfausnahme Auch die Anhörung wurde kurzzeitig unterbrochen, wird jetzt aber fortgeführt. Djokovics Anwalt erklärt nun, wie Ärzte vorgehen, wenn sie Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht gegen Covid-19 impfen lassen können, ins Impfregister eintragen. Unter «vorübergehender Impfbefreiung» könne man als Grund «akute schwere medizinische Erkrankung» ankreuzen, führt Wood aus. Dabei wird auf ein ATAGI-Dokument (Australian Technical Advisory Group on Immunisation – Australische Technische Beratungsgruppe für Immunisierung) verwiesen, wo schwere medizinische Erkrankungen aufgeführt werden. Darunter ist auch eine PCR-bestätigte Covid-19-Infektion in den letzten sechs Monaten aufgelistet. Das Atagi-Dokument drücke klar aus, dass eine PCR-bestätigte Covid-Infektion ein gültiger Grund für eine vorübergehende Impfbefreiung sei, argumentiert Wood. Eine Impfung sei nicht ratsam, fährt er fort, wenn man kürzlich Covid-19 hatte, da man dann ja schon natürliche Immunität besitze und die Impfung entsprechend nur von begrenztem Nutzen wäre. Zudem gebe es dann das Risiko einer unerwünschten Wirkung Livestream erneut unterbrochen Der Livestream ist erneut unterbrochen. Viele Leute glauben, dass die Verhandlung für Djokovic gut laufe, schreibt Gerichtsreporterin Karen Sweeny von AAP Newswire. Auch wenn es so scheine, sei es noch zu früh, um das zu einzuschätzen. The live stream has gone out again. There's a lo of people saying it seems like it's going in Djokovic's favour. It does seem that way at times, but it's way too soon to tell. — Karen Sweeney (@karenlsweeney) January 10, 2022 Um es in Tennis-Sprache auszudrücken: Djokovic hat den Ball serviert, er fliegt über das Netz, doch die Staatsanwälte hatten noch keine Gelegenheit dazu, den Ball zurückzuschlagen. Die Vertreter des australischen Innenministeriums sollten nach dem ursprünglichen Zeitplan um 5.00 Uhr MEZ an der Reihe sein. Da die Verhandlung allerdings mit Verspätung begonnen hat, dürfte sich ihr Auftritt verzögern. Das Innenministerium hat Djokovics Antrag geprüft Das Innenministerium habe vor Djokovis Abreise gesagt, dass er alle Voraussetzungen für quarantänefreies Reisen erfülle, so Wood. Er habe eine Erklärung abgegeben, den Nachweis erbracht – auch wenn es nicht erforderlich gewesen wäre – und habe dann vom Innenministerium Bescheid erhalten, dass der Antrag geprüft worden sei und dass er die Voraussetzungen für eine quarantänefreie Einreise erfülle. Jede vernünftige Person wäre davon ausgegangen, dass jedes Kästchen abgehakt wurde, so Wood weiter. Im Gespräch mit der Grenzpolizei sei er entsprechend verwirrt gewesen und habe um mehr Zeit gebeten, um sich mit den Anwälten zu beraten. «Was hätte dieser Mann noch tun können?» Jetzt wird die Reiseerkärung von Djokovic angesehen, die von seinem Agenten ausgefüllt wurde. Beim erforderlichen Impfnachweis, hiess es dass Djokovic aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden könne. Als er aufgefordert wurde, einen Beweis dafür zu erbringen, lud Djokovic das medizinische Befreiungsdokument des CMO (Chief Medical Officer) von Tennis Australia hoch. Richter Kelly fragt sich, weshalb das Dokument von Tennis Australia vom Delegierten, der die Entscheidung über das Visum traf, nicht akzeptiert wurde. «Ein Professor und ein hochqualifizierter Arzt haben dem Antragsteller eine medizinische Ausnahmegenehmigung erteilt und ausgestellt. Darüber hinaus wurde diese medizinische Befreiung und die Grundlage, auf der sie erteilt wurde, von einem weiteren unabhängigen Expertengremium, das von der Regierung des Bundesstaates Victoria eingesetzt wurde, separat erteilt. Dieses Dokument lag dem Delegierten vor.» Der Punkt, über den er sich nun aufrege, so Kelly: «Was hätte dieser Mann noch tun können?» Djokovic hat die nötigen Nachweise vorgelegt, sagt Anwalt Richter Kelly kommt auf eine Aussage zurück, die Djokovic während seiner Befragung machte: «Wenn Sie mich mit Leuten reden lassen, werde ich versuchen, das zu bekommen, was Sie wollen.» Damit meinte er, «er tue sein Bestes, um alles nötige bereitzustellen», so Woods. Tatsächlich habe Djokovic Nachweise von Ärzten vorgelegt, bevor er das Flugzeug bestiegen habe. Dann argumentiert er erneut, dass es offensichtlich falsch sei, dass sowohl eine Erklärung über die Ausnahmeregelung als auch einen Nachweis für die Ausnahmeregelung erforderlich seien. Es sei nur Ersteres erforderlich. Djokovics Anwalt: Medizinischer Nachweis war nicht erforderlich Nicholas Wood argumentiert, dass Djokovic den Anforderungen des Visums-Antrags gerecht geworden sei. Er habe eine Erklärung über die medizinische Befreiung von der Impfung abgegeben, so wie es von ihm verlangt worden sei. Er sei nicht dazu verpflichtet gewesen, einen Nachweis für diese medizinische Befreiung zu erbringen. Die Behauptung, der medizinische Nachweis sei erforderlich gewesen, sei schlichtweg falsch, so Woods weiter. Schlussendlich habe Djokovic diesen Nachweis aber dennoch erbracht. Wer ist wer? Er führt die Anhörung und wird letztlich über das Schicksal von Novak Djokovic entscheiden. Djokovics Team: Djokovic wird durch die Anwälte Nicholas (Nick) Wood und Paul Holdenson vertreten. Christopher Tran: Er vertritt die Innenministern Karen Andrews und damit auch Australien. Djokovic und Andrews werden beide nicht selbst zu Wort kommen. Djokovics Anwälte: «Die Befugnis zur Annullierung besteht einfach nicht» Djokovics Anwälte argumentieren, dass die Annulierungsunterlagen zum Visum fehlerhaft seien. Der Entscheid basiere auf einer «verwirrenden Mischung von Gründen», die für eine Ablehnung des Visa erforderlich seien. «Die Befugnis zur Annullierung besteht einfach nicht». Richter Anthony Kelly wendet ein, dass sich der Delegierte beim Entscheid zur Annulierung des Visa nur einen Grund stütze. Und zwar derjenige, der besagt,, dass «die Anwesenheit des Visuminhabers in Australien eine Gefahr für die australische Gemeinschaft oder einen Teil der australischen Gemeinschaft darstellt oder darstellen könnte: (i) die Gesundheit, die Sicherheit oder die gute Ordnung der australischen Gemeinschaft oder eines Teils der australischen Gemeinschaft.» Richter Kelly befragt Djokovics Team Richter Anthony Kelly wendet sich zuerst an Djokovics Rechtsbeistand. Er möchte wissen, wann ihm mitgeteilt wurde, dass das Visum annulliert werden würde. Zudem bittet er sie den zeitlichen Ablauf der Befragung Djokovics durch die Border Force zu erläutern. Djokovics Team argumentiert, dass die Bescheide bereits vorgedruckt gewesen seien. Richter Kelly findet es absurd zu glauben, dass die Delegierten um 4 Uhr morgen angekommen seien und dem Antragsteller eine Kopie von Teil C gegeben hätten, ohne dass es zuerst ein Gespräch gegeben hätte. Darauf entgegneten Djokovics Anwälte, dass sie um 03:55 Uhr eine Mitteilung über die beabsichtige Anullierung seines Visums erhalten hätten. Die Anhörung hat begonnen Gemäss eines Gerichtssprechers hat die Anhörung begonnen. Der Livestream funktioniert allerdings immer noch nicht. Noch immer wird an den technischen Problemen gearbeitet. Technische Probleme Die Anhörung hätte vor 10 Minuten beginnen sollen, allerdings scheint der Livestream nicht zu funktionieren. Update from the court - the hearing hasn't started yet and they are aware of the tech issues and are onto it.