Djokovic-Anhörung in Melbourne - Richter: «Was hätte dieser Mann noch mehr tun können?»

10.01.2022 04:09:00

Richter zeigt während Anhörung in Melbourne Verständnis für Djokovic: «Was hätte dieser Mann noch mehr tun können?»

Richter zeigt während Anhörung in Melbourne Verständnis für Djokovic: «Was hätte dieser Mann noch mehr tun können?»

Das juristische Tauziehen um die drohende Abschiebung von Tennis-Star Novak Djokovic aus Australien geht in die entscheidende Runde. Alle News dazu im Ticker.

Richter zeigt VerständnisRichter Anthony Kelly hat mit einem Kommentar während der Verhandlung über die verweigerte Einreise für Tennis-Star Novak Djokovic nach Australien eine Tendenz im Sinne des Serben erkennen lassen. Kelly unterbrach die Anwälte des Weltranglistenersten am Montag und zählte auf, welche Schritte Djokovic nach seinem Verständnis unternommen hatte, bevor er sich in das Flugzeug nach Melbourne setzte und nachdem er dort von den Beamten aufgehalten wurde. Er schloss seinen Kommentar mit der Frage: «Was hätte dieser Mann noch mehr tun können?» (DPA)

Weiterlesen: 20 Minuten »

Impfen oder Zuhause bleiben Zu Hause bleiben oder Impfen, wahrscheinlich werden seine Anwälte behaupten dass er eine Allergie gegen im Impfstoff vorhandene Substanzen hat. Zu Hause bleiben....dieser Mann. Djokovic hat alles richtig gemacht, nur Australien spinnt Jetzt bekommt er sicher vom australischen Staat, den australischen Steuerzahlern, ein paar 100 Millionen Abfindung. Sorry, aber das geht gar nicht!

WeStandWithNovak WeStandWithDjokovic Sich Impfen.

Anhörung von Novak Djokovic wird live übertragen und damit zum SchauprozessAm Montag um Mitternacht Schweizer Zeit findet in Melbourne die finale Anhörung statt, in der Novak Djokovic seine Ausweisung aus Australien verhindern will. Das Schauspiel wird live übertragen. Australien wird sich eine blutige Nase holen. Egal wie es endet. Wenn sie geimpfte finden die filmen können

Verwirrung um Infektion – Besuchte Djokovic nach angeblich positivem Test noch diverse Events?Die Anwälte des Tennis-Stars meldeten am Samstagmorgen, dass Djokovic am 16. Dezember einen positiven Corona-Test hatte. Trotzdem besuchte die Weltnummer 1 offenbar noch mehrere Events. Das ist nun zu spekulativ aber zuzutrauen wäre dem das absolut. Lügen haben kurze Tennisarme. 🥁 Den will ich nicht zurück haben, er soll bitte nach Serbien fliegen und dort bleiben..

Final vor Gericht - Ungeimpfter Novak Djokovic kämpft um Melbourne-StartSeit mehreren Tagen sitzt Tennis-Superstar Novak Djokovic in einem Hotel in Melbourne fest und wartet darauf, nach Australien einreisen zu dürfen. Doch darf er das? Um Mitternacht Schweizer Zeit startet die Verhandlung vor Gericht. Dann darf er trotzdem nicht einreisen. Gerichts-Showdown… Ungeimpft = schuldig ?

König Odermatt regiert auch am Chuenisbärgli: «Dieser Sieg bedeutet mir alles»Marco Odermatt gewinnt auch den Weltcup-Riesenslalom in Adelboden. Der Nidwaldner siegt am Chuenisbärgli als erster Schweizer seit 14 Jahren.

Wegen Omikron unterschätzen wir die Langzeitfolgen noch mehrNicht nur die Schweiz, auch Österreich lässt die Omikron-Welle durchrollen. Zwar hat sich bestätigt, dass viele Fälle mild verlaufen, doch gleichzeitig zeigen neue Studien wie einschneidend auch dann die Langzeitfolgen sein können. Immer mehr Studien zeigen höhere Gefährdung durch Omikron nach Impfungen

Wahlen Unterägeri: Manuela Inglin schneidet am besten ab | zentralplusBei der Ersatzwahl für den Gemeinderat in Unterägeri erreicht keiner der drei Kandidaten das absolute Mehr. Am meisten Stimmen holt Manuela

Montag, 10.von Simon Häring und Sandro Zappella Das Visum war Novak Djokovic entzogen worden, weil er nicht glaubhaft hat machen können, weshalb er aus medizinischen Gründen von der in Australien geltenden Impfpflicht befreit werden soll./ 4 Wie die Anwälte des Tennis-Superstars mitteilen, wurde Novak Djokovic am 16.: Was, wenn Tennis-Superstar Novak Djokovic vor Gericht verliert? Seit mehreren Tagen sitzt Novak Djokovic in einem Hotel in Melbourne fest und wartet darauf, nach Australien einreisen zu dürfen.

01.2022 Richter zeigt Verständnis Richter Anthony Kelly hat mit einem Kommentar während der Verhandlung über die verweigerte Einreise für Tennis-Star Novak Djokovic nach Australien eine Tendenz im Sinne des Serben erkennen lassen. Der juristische Prozess und die Argumente Djokovics und seiner Anwälte sind minutiös dokumentiert und einsehbar. Kelly unterbrach die Anwälte des Weltranglistenersten am Montag und zählte auf, welche Schritte Djokovic nach seinem Verständnis unternommen hatte, bevor er sich in das Flugzeug nach Melbourne setzte und nachdem er dort von den Beamten aufgehalten wurde. Dezember 2021 erfasst», so seine Anwälte. Er schloss seinen Kommentar mit der Frage: «Was hätte dieser Mann noch mehr tun können?» (DPA) Djokovic bleibt im Hotelzimmer Der 34-jährige Weltranglistenerste wird die Anhörung von seiner Unterkunft aus verfolgen. Diese werde von der Australian Technical Advisory Group of Immunisation (ATAGI) als Kontraindikation für eine Impfung deklariert. Novak Djokovic ist seit Donnerstag im «Park Hotel» untergebracht, einer umstrittenen Einrichtung, in der die Behörden auch von der Abschiebung bedrohte Migranten festhalten. Dann wird über die definitive Einreise von Novak Djokovic nach Australien entschieden.

Die Anwälte des Tennisstars dringen auf eine rasche Entscheidung des Gerichts. Zudem moniert Djokovic einen Formfehler. Dezember positiv auf das Coronavirus getestet worden sei. Sie baten den Richter, «zum frühestmöglichen Zeitpunkt» zu entscheiden – ohne die Ausarbeitung seiner juristischen Argumentation abzuwarten. Diese könne später veröffentlicht werden. Mehr zum Fall Djokovic:. Richter Anthony Kelly hat aber bereits klargemacht, dass sich die Justiz nicht drängen lassen wird. und 17. (AFP) Anhörung beginnt Die Anhörung im Gericht in Melbourne hat nun trotz technischer Probleme bei der Übertragung begonnen. Wir versuchen es dennoch.

Es werde weiter daran gearbeitet, sagte ein Sprecher des Gerichts. Technische Probleme Die Gerichtsverhandlung zur verweigerten Einreise von Tennis-Star Novak Djokovic hat sich am Montag wegen technischer Probleme bei der Live-Übertragung verzögert. Nachdem seine Anwälte vermeldeten, dass die Weltnummer eins im Tennis am getestet wurde und daher als genesen gelte, tauchen nun Bilder auf, die keineswegs auf eine Infektion hinweisen. Wie die australische Zeitung «Herald Sun» online in ihrem Live-Blog berichtete, sei die Homepage, auf der die Verhandlung aus dem Commonwealth Law Courts Building in Melbourne für die Öffentlichkeit übertragen werden sollte, aufgrund der hohen Zugriffszahlen zusammengebrochen. Mehr als 20 Minuten nach dem geplanten Beginn der Verhandlung um 10.00 Uhr Ortszeit funktionierte die Seite noch immer nicht. So schreibt der renommierte Tennis-Journalist Ben Rothenberg auf Twitter, dass der für Djokovic gewesen sei. Laut den Gerichtsdokumenten gibt die Seite von Djokovic an, dass dieser am 30.

Die Verhandlung sollte deswegen später beginnen. Gemäss einer Reporterin in Melbourne wird daran gearbeitet: Eltern: «Heute ist ein grosser Tag» Die Eltern von Tennis-Star Novak Djokovic haben am Sonntag an einer Protestkundgebung in der Innenstadt von Belgrad teilgenommen und sich vor der Verhandlung in Melbourne über die Einreise-Verweigerung ihres Sohnes optimistisch gezeigt. «Heute ist ein grosser Tag. 1. Heute wird die ganze Welt die Wahrheit hören», sagte Djokovics Mutter Dijana. «Wir hoffen, dass Novak als freier Mann herauskommt. Es gibt viele widersprüchliche Informationen, weil sich die Verhältnisse ändern.

Wir senden ihm unsere Liebe. Wir glauben an ihn, aber auch an die unabhängige Justiz in Melbourne», sagte sie. Die Bedingungen in dem Hotel in Melbourne, in dem Djokovic untergebracht sei, bezeichnete seine Mutter als «nicht human». Ihr Sohn würde nicht einmal frühstücken, könne nur auf die Wand starren, nicht den Park davor sehen, oder den Raum verlassen. «Wir sind stolze Menschen. Sie kritisierten, dass Djokovic nach seiner Ankunft am Flughafen von Melbourne acht Stunden lang weitgehend isoliert und ohne Kontakt zu seinen Rechtsbeiständen festgehalten wurde.

Sie können uns nicht brechen», sagte Djokovics Vater Srdjan. Novak sei die «Personifikation der Freiheit, alles Menschliche, was ein Mensch in sich trage». (DPA) Sonntag, 09.01.2022 Antrag zur Vertagung abgelehnt Einen Tag vor dem erwarteten Gerichtsentscheid zur möglichen Abschiebung von Tennis-Star Novak Djokovic hatte der mit dem Fall befasste Richter einen . Dort posierte er lächelnd mit den Kindern, auch bei diesem Event, das indoor stattfand, gab es scheinbar keine Maskenpflicht.

Die Regierung wollte die Verhandlung auf Mittwoch verschieben, was Richter Anthony Kelly ablehnte. Der Antrag zur Vertagung des Gerichtsentscheids zur möglichen Abschiebung von Tennis-Star Novak Djokovic wurde abgelehnt. AFP Vor dem Abschiebehotel des Sportlers versammelten sich in der Folge erneut Demonstrierende, um gegen das Festhalten von Menschen in der Einrichtung zu protestieren. Djokovic in Abschiebehotel .