Leben, Tv, Bachelor, People, Sex, Liebe, Review

Leben, Tv

Die Bachelor-Folge, in der Mia den Mann a) frisst, b) fesselt oder c) nachdenklich macht

Bereits zum sechsten Mal heisst es: Der heisse Alan heizt seinen Ladies ein, bis sie überkochen!

24.11.2020 00:37:00

Das war die Bachelor -Folge, in der Mia den Mann a) frisst, b) fesselt oder c) nachdenklich macht.

Bereits zum sechsten Mal heisst es: Der heisse Alan heizt seinen Ladies ein, bis sie überkochen!

Ich war im Internet unterwegs und sah, dass eine Band namens Ducks on Drugs ein neues Album mit dem Titel «Stabil Labil» rausbringt. Und bei den Worten «stabil labil» wie auch bei «Enten auf Drogen» musste ich an, ähm, man möge mich dafür jetzt nicht schittstürmen, okay, ich sags einfach, ich musste an Mia denken. Nicht wegen dem Wort «Drugs», ich glaube, Mia nimmt keine, aber wegen all der andern Worte. Mia, liebes Kind, du bist eine derart hübsche junge Frau, quasi eine darke zarte Antilope (und das ist jetzt echt nicht sexistisch gemeint, sondern nur NEIDISCH) – aber diese Lippen! Ich werds nie kapieren.

«Bürgerliche erklären Pandemie für beendet» Ueli Maurer will die Beizen am 22. März aufmachen Verdachtsfall AfD? Der Verfassungsschutz agiert fragwürdig

Was ich hingegen kapiere, ist eine gewisse anhaltende Labilität der Laune, die sich in der Verweigerung sportlicher Aufgaben Luft macht. Ich verstehe, dass Mia nicht von einem Felsen springen oder über eine doofe Gummiskulptur balancieren will, die nur dazu da ist, damit man ins Wasser fällt. Das Salzwasser tut den Haaren nicht gut und dem Make-up auch nicht und

Sportist einfach nicht ladylike. Oder gerade doch? Hm.Mias Hobby ist «alles, was mit Style z'tue hätt». Und Sport? «Schport mach ich eigentlich nöd.» Alan findet das blöd. Die Wahl zwischen Make-up-Tutorial oder Match wäre für ihn klar. headtopics.com

Mia findet sich auch ohne Sport schlank genug. Das stimmt zwar, aber Body-Beau Alan findet, nur jenseits seiner Grenzen liegt das Glück.Bild: chmediaUnd so macht er ein Problemgespräch mit Mia und fragt sie rundheraus, ob sie zu eitel oder sich zu schade sei, um sich dem Kollektivzwang seiner Challenges zu fügen. Ihr wisst schon, was er sich so denkt: Die Frau strengt sich zu wenig an, also ist sie auch zu wenig an mir interessiert. Engagement gleich Interesse gleich Sich-Verliebens-Wahrscheinlichkeit.

Sich-Verliebens-Wahrscheinlichkeit ... sorry, eine ganz blöde Wortschöpfung. Einerseits. Andererseits ist Sprache ja auch so dehnbar wie Haar verlängerbar. Beides war Thema in Francescas genüsslichem Ausruf «Ich bin extrem gschpannt, wessens Extensions hüt Abig flüged». «Wessens». Geil. Nie gehört. Aber ich bin ja auch immer noch dabei, mich daran zu gewöhnen, dass der Mundart-Plural von Frau jetzt «Frauene» ist. Frauene, Mannene, Rosene, Rennene, Pennene ... Mit «wessens» war natürlich Arzthelferin und Erotik-Tattoo-Model Angie vs. Medien-Phänomen Mia gemeint.

Mia sagt, Angie sei ihre Kopie in Blond, was ein grundsätzliches Missverständnis ist, denn Angie war zuerst da und Mia wurde erst nachträglich als Krawalldekoration eingeflogen.Huch, wer hat denn da ein Date abgesahnt? Angie! Die Alan mit ihrer Tochter rührt, weshalb sie den Bitch-Fight gegen Mia gewinnt.

Bild: chmediaWeshalb Angie also geradesogut behaupten könnte, sie sei das Original. Obwohl, kommts darauf an? Nein. Irgendwie nicht. Denn erstens kickt Alan die widerspenstige Mia, die sagt, sie hasse Boote und das Meer (wieso macht sie dann in einer Sendung mit, bei der klar ist, dass Boote und Meer so unverzichtbar sind wie die omnipräsenten Früchteteller?), ungerührt aus dem Strauss seiner Rosenträgerinnen. Und das, obwohl Angie sagt, Mia habe mit ihm wahrscheinlich unvorstellbar nahe gehende Dinge getrieben, als sie zu dritt in seinem Bett lagen! headtopics.com

Coronavirus weltweit: Die neusten Entwicklungen | NZZ Prozess: Freispruch für Mohrenkopf-Provokateur von Rorschach SG - Blick Radioaktiver Saharastaub an Schweizer Grenze entdeckt

Zweitens sieht er gerade eh nur noch blau. Xenia-blau. So sehr nämlich, dass er zur ehemaligen Schweizer Vize-Meisterin im Eiskunstlauf sagt: «Ich würd mich sehr freue, wenn du hüt da würdsch bliibe.» Also hüt znacht. Also die ganze Nacht.

Xenia räumt ab! Zuerst gewinnt sie die Gummiskulptur-Challenge und heimst den Preis eines laaaangen Kusses ein ...Bild: chmediaEcht jetzt? Ja! Denn da ist so ein Reiz! Einerseits sagt Xenia bei der «Was ich beimSexmag»-Gesprächsrunde, dass sie es liebt, wenn der Mann die Kontrolle übernimmt. Andererseits kriecht sie Alan einfach nicht in den Arsch. Beziehungsweise hängt sich – in ihren Worten – nicht an seinen Arsch, als wäre er ein Knochen und sie ein Hündchen.

Überhaupt ist sie in allem recht schroff und frech und anders. Weder hat sie eine komplizierte Krankheit, noch sind ihre Eltern tot oder geschieden,Kinderwill sie nur vielleicht und beziehungstraumatisiert ist sie auch nicht.Dass Xenia ihre Eislaufkarriere wegen eines Bandscheibenvorfalls beenden musste, hat bei ihr weder zu Drogenkonsum noch Rapsongs geführt.

Und weil Xenias Normalität unter den Extremsportlerinnen der Aufmerksamkeitsökonomie schon fast ausserirdisch anmutet, verfällt Alan ihr verständlicherweise.... dann ergattert sie auch noch DAS Einzeldate und ist sichtlich happy dabei. Well done! headtopics.com

Bild: chmediaUnd sonst? Angie und Mia werfen sich gegenseitig «Fakeness» vor. Veronika fantasiert von Männer-Füdli und scharfen Würsten und würde Alan gern als Grillspiess serviert kriegen. Anna durfte mal wieder nichts machen und an keiner Challenge teilnehmen und wird abserviert.

Oha, da sind wohl drei Engel vom Himmel gefallen!!! Sanja (links), Alan und Francesca direkt nach dem Sprung.Bild: chmediaSanja und Francesca skydiven mit Alan, der sich nicht mehr einkriegt. Nur den ersten Orgasmus habe er vergleichbar geil gefunden, entnehmen wir seinen entfesselten Schreien. Sanja erkennt, dass Francesca besser zu Alan passt als sie. Auch, weil Alan und Francesca gern in den Ausgang gehen und sie lieber mit ihrem Kind zuhause ist und was im Garten macht. Sanja entscheidet sich, zu gehen.

El Salvador: Mit Erdrutschsieg erweckt Bukele Befürchtungen Schweizer Long-Covid-Studie – «Ein grosser Teil der Infizierten kann ein Post-Covid-Syndrom entwickeln» Nationalrat fordert von Bundesrat schnelle Lockerung - Blick

Und hier etwas später. Kleider sind schliesslich zum Ausziehen da.Bild: chmediaUnd etwas wehmütig nehmen wir von ihr Abschied und rufen ihr nach: Adieu, schöne Gabelstaplerfahrerin, staple nicht zu tief im Leben, aber auch nicht zu hoch, und wer weiss, vielleicht wird dich die Liebe in deinem Garten erwarten!

DANKE FÜR DIE ♥ Weiterlesen: watson News »

Fressen ist immer gut!