Diamond League in Eugene - Kambundji siegt über 200 m – Thompson-Herah nahe am Weltrekord

22.08.2021 01:22:00

Mujinga Kambundji überzeugt in Eugene über 200 m mit dem Sieg. Elaine Thompson-Herah läuft eine Fabelzeit über 100 m.

Grosser Erfolg für MKambundji in Eugene – inkl. klaren Rekord, der (leider) nicht zählt. Eine grosse Geschichte schrieb auch Elaine-Thompson. srfLA

Mujinga Kambundji überzeugt in Eugene über 200 m mit dem Sieg. Elaine Thompson-Herah läuft eine Fabelzeit über 100 m.

In Eugene im Bundessaat Oregon fand am Samstagabend das 8.SRF Schweizer Radio und Fernsehen, Zweigniederlassung der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft.Folge Chantal Stäubli auf Twitter Bund und Parlament möchten, dass gleichgeschlechtliche Paare gegenüber den heterosexuellen Paaren bei der Ehe- und Familiengründung gleichgestellt werden.Am Emmentalischen Schwingfest im Kemmeriboden-Bad vom Sonntag versammelt sich die Elite der Berner – mit Ausnahme des abwesenden Schwingerkönigs Christian Stucki.

Diamond-League-Meeting des Jahres statt.Hier finden Sie die wichtigsten Ergebnisse: Kambundji über 100 m und 200 m im EinsatzWas für eine Leistung von Mujinga Kambundji: Nur eine Stunde nach ihrem Start über 100 m trat die 29-Jährige in Eugene über 200 m an – und holte sich in einem Topfeld den Sieg! Kambundji liess die Olympia-Dritte Garbielle Thomas (USA) und Dina Asher-Smith (GBR) hinter sich.Die Schweizerin überquerte die Ziellinie nach sensationellen 22,06 Sekunden.Am 26.Wegen zu viel Rückenwind (2,4 m/s) wird diese Zeit allerdings nicht als neuer Schweizer Rekord anerkannt.Kambundjis Bestmarke von 22,26 s bleibt also bestehen.Zuletzt jedoch konnte er seine Möglichkeiten nicht ausschöpfen, weil er durch die Symptome der Coronavirus-Erkrankung geschwächt war.

Was war das für ein Rennen in Eugene! Elaine Thompson-Herah stellte mit 10,54 Sekunden die zweitschnellste Zeit auf, die über diese Distanz je gelaufen wurde.2013 reichte die Grünliberale Partei die Initiative «Ehe für alle» ein.Die Olympiasiegerin war schneller als bei ihrem Triumph in Tokio und blieb nur 5 Hundertstel über dem Fabel-Weltrekord von Florence Griffith-Joyner (USA) aus dem Jahr 1988.Shelly-Ann Fraser-Pryce (10,73) und Shericka Jackson (10,76) machten den jamaikanischen Dreifachsieg perfekt.Und Kambundji? Die Schweizerin belegte den 7.Bund und Parlament willigten ein, die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare zu öffnen.Rang.abspielen.

Die Zeit der 29-Jährigen war ebenfalls ganz stark: Kambundji kam nach 10,96 Sekunden ins Ziel und blieb damit nur 0,01 Sekunden über ihrer persönlichen Bestleistung.01:26VideoThompson-Herah nähert sich dem 100-m-Weltrekord Aus Sport-Clip vom 21.Was würde sich bei einer Annahme des Gesetzes ändern? Die «Ehe für alle» bringt für gleichgeschlechtliche Paare Mit der Änderung des Zivilgesetzbuchs erhalten homosexuelle Paare das Recht, sich zivil trauen zu lassen.08.2021.abspielenDie weiteren HighlightsNoah Lyles sorgte über die halbe Bahnrunde ebenfalls für ein Highlight.Sofern beide Adoptiveltern mindestens 28 Jahre alt sind und seit mindestens drei Jahren einen gemeinsamen Haushalt führen, dürfen sie fremde Kinder adoptieren.

Der US-Amerikaner kam nach 19,52 Sekunden ins Ziel – es ist die schnellste Zeit in diesem Jahr.Lyles war damit 10 Hundertstelsekunden schneller als André de Grasse bei seinem Olympiasieg in Tokio.Der 24-Jährige war erst einmal in seiner Karriere schneller: 2019 lief er an der Athletissima in Lausanne 19,50 s.In diesem Fall werden beide Frauen bei Geburt als Eltern anerkannt.01:19VideoLyles mit Topzeit über 200 Meter Aus Sport-Clip vom 21.08.

2021.Ein weiterer Punkt ist die Altersvorsorge.abspielenDe Grasse holte sich in 9,74 Sekunden den Sieg.Die Zeit würde eigentlich Jahresweltbestleistung bedeuten, wird aber wegen zu viel Rückenwind (2,9 m/s) nicht anerkannt.Der kanadische Olympiasieger über 200 m liess Trayvon Bromell, der mit 9,86 Sekunden nur 4.Das Gesetz erlaubt es gleichgeschlechtlichen Paaren daher nicht, zu heiraten.wurde, klar hinter sich.

00:33VideoDe Grasse über 100 m nicht zu schlagen Aus Sport-Clip vom 21.08.Lediglich die Stiefkindadoption ist erlaubt.2021.abspielenDie Show in Eugene ging auch beim 800-m-Rennen der Frauen weiter.Die US-Amerikanerin Athing Mu siegte in 1:55,21 Minuten was Jahresweltbestleistung, nationaler Rekord, persönliche Bestleistung und Meeting-Rekord bedeutet.Des Weiteren richtet sich die erleichterte Einbürgerung derzeit nur an heterosexuelle Paare, nicht aber homosexuelle.

Die Kenianerin Norah Jeruto setzte mit einer Zeit unter 9 Minuten ein Ausrufezeichen.Die 25-Jährige kam nach 8:53,65 Minuten ins Ziel und realisierte damit nicht nur eine persönliche Bestmarke, sondern stellte auch eine Jahresweltbestleistung und einen Meeting-Rekord auf..Der Staat dürfe Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung nicht von der Ehe ausschliessen.

Weiterlesen:
SRF Sport »
Loading news...
Failed to load news.

*klarem

Resultate - Sport - SRF

Warum wir über die «Ehe für alle» abstimmen – und welche Rechte die Vorlage schafftAm 26. September stimmen wir über die Initiative Ehe für alle ab. Bund und Parlament will, dass gleichgeschlechtliche Paare gleichgestellt werden.

Anschwingen mit Käser - Wenger - Nur Stucki fehlt im EmmentalAm Emmentalischen Schwingfest im Kemmeriboden-Bad vom Sonntag versammelt sich die Elite der Berner – mit Ausnahme des abwesenden Schwingerkönigs Christian Stucki. srfsport srfschwingen Schwingen

Sonntag, 18 Uhr, SRF zwei - Jolanda Neff & Tom Lüthi: Doppelter Besuch im «sportpanorama»Rainer Maria Salzgeber begrüsst am Sonntag im «sportpanorama» mit Jolanda Neff und Tom Lüthi gleich 2 Gäste. ThomasLUTHI jolandaneff srfsport ThomasLUTHI jolandaneff Da freue ich mich auf die 2 Gäste. Vor allem auf unsere Olympiasiegerin Jolanda Neff!!! 🚴‍♀️