Luftfahrt, Wirtschaft, Technik

Luftfahrt, Wirtschaft

Der Traum vom CO2-freien Fliegen: Wasserstoff oder nicht, das ist die grosse Frage

Der Traum vom CO2-freien Fliegen: Wasserstoff oder nicht, das ist für die Flugzeugbauer die Frage.

25.09.2021 14:52:00

Der Traum vom CO2-freien Fliegen: Wasserstoff oder nicht, das ist für die Flugzeugbauer die Frage.

Der europäische Flugzeugbauer Airbus will ab 2035 emissionsfreies Fliegen ermöglichen - dank Wasserstoff. Nötig ist ein gewaltiger Technologiesprung, zu dem nicht alle Partner bereit sind. US-Rivale Boeing hält Biosprit für realistischer.

1 / 2624 Flugzeug-Menus, die dir garantiert den Appetit verderbenDoch Wasserstoff wirft gewaltige Gewicht-, Platz und Infrastrukturprobleme auf, selbst wenn er einmal weltweit klimaneutral hergestellt werden sollte. Auch wenn viele Weichenstellungen noch ausstehen, scheint es, dass Airbus eine Dreiteilung anvisiert:

«Ungültige Signatur»: Schweizer Corona-Zertifikate sind plötzlich ungültig Schweizer Corona-Zertifikate sind plötzlich ungültig US-Gesundheitsexperten empfehlen dritte Moderna-Impfung - Blick

Kürzeststrecken, wie sie etwa der urbane Taxi «City-Airbus» mit seinen vier Flachpropellern ab 2025 in Megastädten anbieten wird, sollen mit Elektrobatterien absolviert werden.Langstrecken müssen laut Faury «noch sehr lange» mit herkömmlichem Kerosin, Biosprit oder Hybridlösungen auskommen.

Kurz- und Mittelstrecken sollen ab 2035 mehr und mehr mit Wasserstoff funktionieren.Boeing wählt den sicheren WegKlauke schränkte ihrerseits ein, Wasserstoff sei kein «silver bullet», also keine Wunderlösung: «Andere Optionen werden weiter geprüft.» Immerhin geht Airbus (81 000 Angestellte) das Wagnis ein, seine Zukunft auf diesen klimaneutralen Kraftstoff auszurichten. Die amerikanische headtopics.com

Boeingwählt den einfachereren, aber auch sichereren Weg des Biosprits, genannt SAF (Sustainable Aviation Fuel). Dieser nachhaltige Flugzeugtreibstoff senkt den CO2-Ausstoss um 80 Prozent und ist schon heute verwendbar, auch wenn er aus Knappheit und Kostengründen auf weniger als einem Prozent aller Flüge zum Einsatz kommt.

Faury räumte ein, die Branche sei noch nicht bereit für den Umstieg auf Wasserstoff. Wenn aber der Branchenleader - gemeint: Airbus - den Weg vorzeichne, würden die Zulieferer folgen. «Sogar die Motorenbauer beginnen bereits, sich auf Wasserstoff einzustellen», freut sich Faury

Die Fluggesellschaften sind eher skeptisch, wie sich in Toulouse zeigte. Die Lufthansa-Vertreterin Annette Mann erklärte, für ihr Unternehmen habe SAF «Vorrang». Vorläufig sei Biosprit einfach realistischer als Wasserstoff. Auch die Kunden verlangten danach. Zugleich wählten sie systematisch den billigsten Flug, schränkte Mann ein. Ohne Preiserhöhungen wird die technologische Revolution der Luftfahrtbranche allerdings nicht abgehen, selbst wenn Airbus von Seiten der

auf Milliardensubventionen für sein Wasserstoffabenteuer hofft. (aargauerzeitung.ch)DANKE FÜR DIE ♥Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?Mehr erfahren(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen) Weiterlesen: watson News »

«Neue, massgeschneiderte Inhalte» – 20 Minuten geht «Social Media first» und schafft 17 neue Stellen

Mit der Einführung der «Social Media first»-Strategie reagiert 20 Minuten auf die rasanten Veränderungen im Medienkonsum.

Erwin Kessler, der streitbarste Tierschützer der Schweiz, ist tot | NZZErwinKessler, der streitbarste Tierschützer der Schweiz, ist tot. Er hat in der Nacht zum Freitag mutmasslich einen Herzstillstand erlitten. Kessler wurde 77 Jahre alt. ...ich frag jetzt nic......

Trotz 3:1-Führung - Auch der SCB kann Biel nicht stoppenDer scbern_news unterliegt dem ehcbiel in der 8. Runde der NationalLeague zuhause mit 3:4 nach Verlängerung. Für Biel ist es im 8. Spiel der 8. Sieg. NL srfhockey

Atom-U-Boote: Was gewinnt Australien mit der Technologie?Australien streicht sein Programm für U-Boote mit dieselelektrischem Antrieb und setzt auf den Atomantrieb. Bis die Boote einsatzfähig sind, ist es noch ein langer Weg. Ein Bericht von NZZAusland. Ausland Wann hört ihr endlich mit dem ganzen Wahnsinn auf? Es gibt doch nur eines: so schnell wie möglich alle Waffen verschrotten, alle Armeen auflösen und sämtliche Konflikte weltweit mit diplomatischen und gewaltlosen Mitteln lösen... Ausland Vorbildlicher Klimaschutz da ein Atom-Uboot kein schädliches CO2 ausstößt, wie in Diesel-elektrisches U-Boot.

Handy-Aufladekabel: Überflüssiger Vorschlag der EU-KommissionBrüssel will den europäischen Konsumenten gefallen und das Durcheinander bei den Aufladekabeln von Smartphones beseitigen. Doch das Problem existiert gar nicht mehr. Ein Kommentar von CGSchmutz. CGSchmutz Möchte gerne wissen wieviele EU-Beamte und Working Groups hierzu beschäftigt waren… und wie lange 🤔 CGSchmutz Diese Intelligenzbestien wollten vor Jahren bereits Micro-USB zum Standard erklären, die Entwicklung vom erheblich besseren USB-C hätte es nie gegeben. Planwirtschaft hat noch nie funktioniert.

Freiburg FR - Polizei verhaftet Mann (32), der zwei Frauen mit Fäusten attackierteDie Polizei hat einen Mann verhaftet, der zwei Frauen mitten am Tag in der Stadt tätlich angriff. Nachdem die Staatsanwaltschaft eine Untersuchungshaft beantragte, stellte ihn die Polizei unter Arrest. Welche Nationalität? Sicher super integriert! Es wird immer besser hier in der Schweiz. Ende 2025 bin ich weit weg vom untergehenden Europa, THANKS god! Das ist doch nicht mehr normal, was hier in der Schweiz abgeht! Die Schweiz mutiert zu einer Drecksgesellschaft! Weil keine Angaben zur Herkunft erwähnt wurde, können wir davon ausgehen, daß der Schläger nicht-Schweizer ist. Die psychiatrische Bewertung deutet das Gleiche an, wie immer. Damals, war 20 Minuten anders, bei der Berichterstattung

Zarifa Ghafari: Politikerin aus Afghanistan will in der Schweiz lebenZarifa Ghafari (29) war die einzige Bürgermeisterin in Afghanistan. Doch wegen der Taliban musste sie fliehen. Zunächst nach Deutschland. Doch die 29-Jährige möchte wohl in die Schweiz. Die gute Dame darf sich bei sleepy Joe Biden melden. Gibbet mehr Geld,wa! Zum Glück nicht in Deutschland. Bei den reichen Schweizer ist sie gut aufgehoben.