U21

U21

Der Mann der Stunde - Ruben Vargas: Lichtsteiner als Mentor und selbst ein Leader

Ruben Vargas kehrt nach seinem Debüt in der A-Nati zurück in den Kreis der U21. Dort ist seine Rolle eine ganz andere.

10.9.2019

In der Nati ist er das grosse Talent, in der U21 sind alle Augen auf ihn gerichtet. Ruben Vargas über seine Rolle vor dem Spiel gegen Liechtenstein. srffussball

Ruben Vargas kehrt nach seinem Debüt in der A-Nati zurück in den Kreis der U21 . Dort ist seine Rolle eine ganz andere.

Ruben Vargas ist der Mann der Stunde: Ein Millionen-Transfer von Luzern zu Augsburg, die ersten Tore in der Bundesliga und am Wochenende das Pflichtspiel-Debüt für die A-Nationalmannschaft. Klar, dass nun alle etwas von ihm wollen. 00:49Vargas: «Das ist ‹Part of the Business›» Legende: Video Vargas: «Das ist ‹Part of the Business›» abspielen. Laufzeit 00:49 Minuten. Aus Sport-Clip vom 09.09.2019. Das sei nun mal «Teil des Geschäfts», meint Vargas. Der 21-Jährige wirkt für sein Alter sehr abgeklärt und ist trotz den jüngsten Erfolgen am Boden geblieben. Geholfen hat ihm dabei sicher auch, dass er in Augsburg mit Stephan Lichtsteiner und Martin Schmidt auf die Unterstützung von 2 erfahrenen Schweizern zählen kann. 00:52Vargas: «Auf dem Platz sagt mir Lichtsteiner, was er von mir erwartet» Legende: Video Vargas: «Auf dem Platz sagt mir Lichtsteiner, was er von mir erwartet» abspielen. Laufzeit 00:52 Minuten. Aus Sport-Clip vom 09.09.2019. Lichtsteiner, der wie er selbst aus der Luzerner Gemeinde Adligenswil stammt, sei eine Art Mentor für ihn, so Vargas. «Auf dem Platz hat er mir schon einige Male gesagt, was er von mir als Flügelspieler erwartet.» 01:06Vargas: «Am Anfang war ich schon etwas überwältigt» Legende: Video Vargas: «Am Anfang war ich schon etwas überwältigt» abspielen. Laufzeit 01:06 Minuten. Aus Sport-Clip vom 09.09.2019. Grosse Erwartungen hat Vargas auch an sich selbst. Mit den gewonnenen Erfahrungen aus dem EM-Quali-Spiel gegen Gibraltar im Gepäck kehrte der Offensivakteur zur U21. Im Gegensatz zur A-Mannschaft ist er im Team von Coach Mauro Lustrinelli einer der Schlüsselspieler. Hier muss ich der Leader sein und den jüngeren Spielern helfen.Autor: Ruben VargasAls solcher will Vargas seinen Teil dazu beitragen, dass es nach 4 verpassten Endrunden endlich wieder einmal mit der Qualifikation für die U21-EM klappt. «Das würde mir sehr viel bedeuten und ich bin zuversichtlich, dass wir dieses Ziel erreichen werden.» 00:39Vargas: «Hier muss ich der Leader sein» Legende: Video Vargas: «Hier muss ich der Leader sein» abspielen. Laufzeit 00:39 Minuten. Aus Sport-Clip vom 09.09.2019. ResultateSendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 09.09.19, 22:35 Uhr Weiterlesen: SRF Sport

Ein Löwe für den «Joker»Der Goldene Löwe für den «Joker» von Todd Phillips ist kein Zufall, er ist eine Notwendigkeit, ein Gebot der Stunde.

Das Böse erwachtIn Ludwigshafen forscht ein Dr. Frankenstein. Und der «Tatort» verläuft sich in Grusel-Stereotypen und angestrengten Erklärszenen.

Bilanz der Legislatur: Der Ärztestopp als Symbol für den gefloppten RechtsrutschMit der Herbstsession endet die Legislaturperiode 2015-19. Das Parlament hat sich nicht mit Ruhm bedeckt. Rechte und Linke beklagen Stillstand und Reformstau.

Im Sturm steckt der Wurm – die Schweizer in der EinzelkritikBeim 4:0 gegen Gibraltar überzeugt ein zentraler Mittelfeldspieler, der nicht Xhaka heisst. Und Goalie Yann Sommer kommt knapp um eine Strafnote herum.

Drei Tote nach Schiesserei in DordrechtBei einer Schiesserei in einem Haus in Dordrecht wurden ein Mann und zwei Kinder getötet. Die Polizei ist mit einem Grossaufgebot vor Ort.

Ausreisser Kuss siegt - Roglic hält Valverdes Angriff standDer Amerikaner Sepp Kuss entscheidet die 15. Etappe der Vuelta für sich. Primoz Roglic bleibt Leader. srfrad



Raser nach Rennen durch Stadt festgenommen

Ein «linker Aufbruch» für die Schweiz

Bloomberg erhält von Konkurrenten Gegenwind

«Teutonico» plante Massaker in Moscheen

Ist die Neutralität der Schweiz verlogen? Oder unser Umgang mit ihr?

Die Incels kommen: Die Frauenhasser im Netz werden zahlreicher – und immer radikaler

Schweizer in China fühlen sich im Stich gelassen

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

10 September 2019, Dienstag Nachrichten

Vorherige nachrichten

«Einige Oligarchen vom Zürichsee finanzieren das SVP-Extrablatt»

Nächste nachrichten

U21 vor EM-Kampagne - Wenn die halbe Mannschaft fehlt ...
Vorbestrafte Lucia* (17) schlägt schon wieder zu Dieser Winter ist der wärmste seit Messbeginn Ruhestörer der CDU: Warum Norbert Röttgen nur gewinnen kann Paternoster: Einst Fortschrittssymbol, heute Objekt der Nostalgie «Beim Purzelbaum schlug sie mit dem Kopf auf» «Greift man uns Latinas an, verteidigen wir uns» Bub (10) aus Neuenburg kommt aus Quarantäne Neuwagen erreichen CO2-Ziel nicht Bei Tandemflug in Stromleitung geflogen «Die Solidarität ist überwältigend» Wie sich der umstrittene Genfer Staatsrat Maudet gegen eine Interview-Publikation wehrt Zurück an den Herd
Raser nach Rennen durch Stadt festgenommen Ein «linker Aufbruch» für die Schweiz Bloomberg erhält von Konkurrenten Gegenwind «Teutonico» plante Massaker in Moscheen Ist die Neutralität der Schweiz verlogen? Oder unser Umgang mit ihr? Die Incels kommen: Die Frauenhasser im Netz werden zahlreicher – und immer radikaler Schweizer in China fühlen sich im Stich gelassen Auflösungserscheinungen bei der BDP Grobe Attacken auf Schwule nehmen zu – jetzt reagiert die Club-Szene Angriffe auf Schwule: Jetzt wollen Zürcher Clubs ein Zeichen setzen Rassismus-Skandal erschüttert Portugal «#vergewaltigt – aber kein Opfer!»