Covid-Taskforce vermutet bis zu 400'000 Ansteckungen

Covid-Taskforce vermutet bis zu 400'000 Ansteckungen

07.08.2020 00:13:00

Covid-Taskforce vermutet bis zu 400'000 Ansteckungen

Der Leiter der Covid-19-Taskforce des Bundes geht von einer hohen Dunkelziffer bei Corona-Ansteckungen in der Schweiz aus. 80 bis 90 Prozent der Infizierten blieben laut Epidemiologen unentdeckt.

/8Geht von drei bis fünf Prozent Corona-Infizierten in der Schweizer Bevölkerung aus: Martin Ackermann, Leiter der Covid-19-Taskforce des Bundes.KEYSTONEDie Schweiz steht kurz vor dem Abschluss eines Kaufvertrages für einen Coronavirus-Impfstoff, und zwar mit dem US-amerikanischen Unternehmen Moderna.

Professorin schlägt Schliessung der Kantonsgrenzen vor Frauen an EM im Beachvolley - Nach Krimi im 3. Satz: Heidrich/Vergé-Dépré holen Gold Breite Front will Maskenpflicht in Läden wieder abschaffen

KEYSTONEAm 6. August präzisiert das Bundesamt für Gesundheit (BAG) seine Empfehlungen zum Tragen von Masken: Menschen mit Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung wird neu explizit das Tragen von Wegwerfmasken empfohlen.KEYSTONEIn der Schweiz gibt es 36’100 laborbestätigte Corona-Fälle.

Schätzungen zufolge könnte es bislang zwischen 250'000 bis 400'000 Infizierte gegeben haben.Eine Durchseuchung der Bevölkerung steht aber nicht zur Debatte.Die Covid-19-Taskforce des Bundes geht in der Schweiz wegen der Coronavirus-Pandemie von bislang 250'000 bis 400'000 Infizierten aus. Studien würden diese Schätzungen unterstützen, sagte Taskforce-Chef Martin Ackermann in einem Interview.

Insgesamt gab es seit Beginn der Pandemie in der Schweiz laut dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) gut 36'100 laborbestätigte Fälle. Epidemiologen seien davon ausgegangen, dass 80 bis 90 Prozent der Infizierten von Sars-CoV-2 nicht gefunden würden, sagte Ackermann in dem am Donnerstag auf der Webseite von Radio und Fernsehen SRF publizierten Interview.

Minimum ein Jahr für eine DurchseuchungGrund für die Dunkelziffer ist gemäss dem Experten für Mikrobiologie der ETH Zürich, dass Betroffene nur wenige Symptome hätten oder sich aus anderen Gründen nicht testen liessen. Eine wichtige Studie der Universität Genf zeige, dass die Schätzung beim Covid 19-Virus korrekt sei, sagte Ackermann weiter. Gemäss der Taskforce infizierten sich damit bislang drei bis fünf Prozent der Schweizer Bevölkerung.

Es sei unklar, ob diese Menschen nun immun seien gegen das Virus Sars-CoV-2, und wie lange eine Immunität anhalte, sagte Ackermann. Für eine Durchseuchung der Menschen im Land würde es laut der Taskforce lange dauern. «Wir schätzen im Minimum ein Jahr», sagte Ackermann. «Eine solche Situation mit konstant hohen Fallzahlen wäre für die Wirtschaft und Gesellschaft verheerend.»

Eine Durchseuchung ist schwierigAuch eine sogenannte differenzierte Durchseuchung hielt Ackermann für schwierig. Die Erfahrung zeige, dass es sehr schwierig oder unmöglich sei, die Risikogruppen zu schützen, gerade, wenn es hohe Fallzahlen gebe. «Auch weil man ansteckend ist, bevor man Symptome hat.»

Migros wirft «Zigeuner Cervelat» aus dem Sortiment Luzerner Arzt verliert wegen Corona-Kritik alle Angestellten Migros nimmt «Zigeuner-Cervelat» aus dem Sortiment - Blick

In der Schweiz registrierte der Bund bislang 1709 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Doch die effektive Zahl dürfte höher liegen. Gemäss Ackermann gibt es unter den Forschenden weltweit einen grossen Konsens, wonach die Infektionssterblichkeit zwischen 0,5 und 1 Prozent liege. Eine weitere Genfer Studie habe eine Sterblichkeit von 0,64 Prozent im Kanton Genf berechnet.

Weiterlesen: 20 Minuten »

Glauben heißt nicht wissen. Ein Staat muss basierend auf Evidenz informieren. Glauben kann man in der Kirche. Die Qualität bzw die Unwissenschaftlichkeit der Taskforce ist damit offiziell belegt! alain_berset s_sommaruga ParlCH nzz Blickch tagesanzeiger Weltwoche reiner politischer fake und die medien machen mit

Wau, seit ihr intelligent im BAG! Eine Durchseuchung steht nicht zur Debatte! Bei euch tickt es wohl nicht mehr richtig! Der Virus macht was es will und diesen zu kontrollieren, bei dieser Menschenmenge, unmöglich! Schaut mal nach Schweden und hört auf, die Schweiz zu zerstören! Tönt nach einer Biowaffe und nicht nach einem natürlichem Virus...

Cap Hätte vielleicht könnte eventuell vermutlich vielleicht möglicherweise...... Ist genauso bei einer Grippe, sterben genauso viele Leute, Corona ist das Ende der Demokratie, genauso die Grünen und Linken sind nichts anderes als Diktatoren. Ist einfach zum 🤮🤮🤮

Küng plant späten Ausstieg - Mit müden Tour-Beinen direkt ans WM-Zeitfahren.stefankueng wird mit fast 3 Wochen Tour-Strapazen in den Beinen direkt an die WM Reisen. Kann das gut gehen srfrad swisscycling

Schreiben aufgetaucht – Diese Ermittlungen könnten schwere Folgen für Trump haben«Mutmasslich umfangreiches und fortgesetztes kriminelles Handeln»: Die Untersuchungen der New Yorker Staatsanwälte gegen den US-Präsidenten sind umfassender als vermutet.

Tarif: Grosse Preisunterschiede bei Handy-Angeboten für KinderKinder wollen irgendwann ein Handy. Und dann beginnt der grosse Preisvergleich. Der ist auch nötig. Laut einem Vergleichsportal können spezielle Kinder-Angebote mehr als dreimal so teuer sein wie reguläre Tarife.

«Historische Schuld an Klimakrise» – Grüne wollen Treibhausgasemissionen schneller reduzierenDie Partei hat an einer Online-Medienkonferenz ihren Klimaplan vorgestellt. Dieser ist ehrgeizeiger, als es Regierung und Parlament vorsehen. Schön wär's... CIAO GrueneCH !

Neulenker fährt Auto zu Schrott – Mitfahrer stirbtIn Villigen AG kam es zu einem schweren Autounfall. Für den Beifahrer kam jede Hilfe zu spät, zwei weitere Personen wurden verletzt.

Schweizer Spaniel läuft 600 Kilometer bis nach Holland - BlickEin Hund lief in Basel los – und bleibt nicht mehr stehen. Mittlerweile wurde er offenbar in den Niederlanden gesichtet. Von seinem Besitzer fehlt dagegen jede Spur. 💪🏼💪🏼💪🏼