Coronavirus, Gesundheit, China

Coronavirus, Gesundheit

Coronavirus: Infektionszahlen in Italien sinken weiter

Corona-Update: Der längste Lockdown der Welt endet nach 262 Tagen +++ Israel diskutiert Verschärfungen.

21.10.2021 07:15:00

Corona-Update: Der längste Lockdown der Welt endet nach 262 Tagen +++ Israel diskutiert Verschärfungen.

Corona-Pandemie: Im Liveticker findest du alle aktuellen Informationen und Updates zur Coronavirus -Lage in der Schweiz und weltweit.

Liveticker: Corona National+International 21.10.21Schicke uns deinen Input262 Tage: Längster Lockdown der Welt endet im Grossraum MelbourneAufatmen bei Millionen Menschen im Grossraum Melbourne:Im australischen Bundesstaat Victoria endet in der Nacht zum Freitag nach 262 Tagen der bisher längste Lockdown der Welt.

Die Lockerungen sollen eintreten, weil mittlerweile 70 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind. Ministerpräsident Scott Morrison bestätigte am Donnerstag, dass in der Region an der Ostküste mittlerweile 70,51 Prozent der Bürger im Alter von über 16 Jahren zwei Impfdosen erhalten hätten.

Bild: keystoneDie Öffnung werde aber schrittweise erfolgen, so dass zunächst nur einige Massnahmen gelockert würden, so Morrison.«In australischer Manier machen wir vorsichtige, aber bewusste Schritte, damit wir sicher öffnen können und auch offen bleiben können.» headtopics.com

Die Einwohner dürfen nun wieder zehn Gäste in ihren Häusern empfangen - während des Lockdowns war kein einziger Besucher gestattet. Draussen können sich Gruppen von bis zu 15 Menschen versammeln. Auch die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen werden aufgehoben. Restaurants, Geschäfte und Friseure dürfen unter strikten Regeln wieder öffnen. Auch Schüler sollen teilweise in die Klassenzimmer zurückkehren.

Australien mit seinen rund 25 Millionen Einwohnern lebt seit Beginn der Krise weitgehend abgeschottet von der Aussenwelt.Wegen des Voranschreitens der Impfkampagne will die Regierung aber voraussichtlich im November erstmals wieder die internationalen Grenzen des Landes öffnen. Vollständig geimpfte Australier dürften dann wieder ins Ausland reisen. Wann Touristen wieder nach Down Under einreisen können, ist aber noch unklar. (sda/dpa)

1:15Bennett kündigt nach neuer Delta-Unterart in Israel Massnahmen anNach dem Auftreten einer neuen Unterart der hochansteckenden Delta-Variante des Coronavirus in Israel ist Ministerpräsident Naftali Bennett zu einer Dringlichkeitssitzung mit Gesundheitspolitikern zusammengekommen.

Israel werde Massnahmen ergreifen, um die positiven Ergebnisse des Kampfes gegen das Virus zu bewahren,hiess in einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung von Bennetts Büro. In Erwägung gezogen würden unter anderem Änderungen bei den Einreisebestimmungen. headtopics.com

Bennett forderte eine Verstärkung der epidemiologischen Untersuchung der neuen Varianten-Unterart AY 4.2.Der Regierungschef rief ausserdem zur Zusammenarbeit mit anderen Ländern auf, in denen die AY 4.2 ebenfalls aufgetreten ist.Das israelische Gesundheitsministerium hatte am Dienstagabend den Nachweis einer Infektion mit AY 4.2 gemeldet. «Die Variante AY 4.2, die in einer Reihe von Ländern in Europa entdeckt wurde, wurde in Israel identifiziert», hiess es in einer Erklärung des Ministeriums.

Bei dem Infizierten handelte es sich demnach um einen elfjährigen Jungen, der aus Europa eingereist war. Die Unterart AY 4.2 wurde bereits mehrfach in Grossbritannien nachgewiesen.Bild: keystoneIsrael prüft derzeit wegen sinkender Infektionszahlen eine Lockerung seiner Corona-Restriktionen im Tourismus.

Vorherige Pläne dazu hatte die Regierung wegen steigender Fallzahlen wegen der Delta-Variante fallengelassen. So wurden Ende August und Anfang September täglich mehr als 11'000 Corona-Infektionen in Israel nachgewiesen.Im Zuge einer Kampagne für eine dritte Corona-Impfung gingen die Fallzahlen jedoch wieder zurück. Am Mittwoch meldeten die israelischen Behörden 1487 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. (sda/afp)

1:10US-Behörde genehmigt Mix von Impfstoffen und Corona-BoosterNach dem Corona-Mittel von Biontech/Pfizer hat die zuständige US-Behörde auch Genehmigungen für Auffrischungsimpfungen der Hersteller Moderna sowie Johnson & Johnson erteilt. headtopics.com

Zudem erlaubte die Arzneimittelbehörde FDA am Mittwoch, Vakzine zu mischen, sodass zwei oder mehr Injektionen künftig von verschiedenen Herstellern kommen können.Die Auffrischungsimpfungen, sogenannte Booster, von Moderna dürfen alle Menschen über 65 Jahren sowie alle Erwachsene mit einem erhöhten Erkrankungsrisiko bekommen. Die zweite Injektion muss mindestens sechs Monate her sein. Das Vakzin von Johnson & Johnson können sich Menschen ab 18 Jahren zwei Monate nach der Impfung nochmals spritzen lassen. Booster-Impfungen mit dem Mittel von Biontech/Pfizer sind in den USA auch schon offiziell genehmigt und angelaufen.

Rund 170 Millionen Menschen in den USA sind bislang mit den Mitteln von Biontech/Pfizer oder Moderna geimpft, rund 15 Millionen mit dem von Johnson & Johnson. (sda/dpa)1:05WHO: Eine Milliarde Corona-Impfungen in der Region EuropaIn der Region Europa sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO rund eine Milliarde Corona-Impfungen verabreicht worden.

«Das ist eine grossartige Leistung», teilte der Regionaldirektor der WHO Europa, Hans Kluge, am Mittwochabend mit. Laut WHO ist damit rund ein Drittel der Region geimpft. Dennoch müsse zur Eindämmung der Pandemie die Impfbereitschaft gesteigert und regionale Unterschiede überwunden werden, so Kluge. Eine flächendeckende Impfquote von 70 Prozent sei weiterhin das Ziel, um die Krise einzudämmen.

Bild: keystoneDie WHO zählt zur Region Europa insgesamt mehr als 50 Länder, darunter neben der EU zum Beispiel auch die Türkei sowie Russland und die Ukraine. (sda/dpa)17:32FDP bedauert Verzicht auf ernsthafte AusstiegsszenarienDie FDP bedauert, dass sich der Bundesrat erst später ernsthaft mit möglichen Ausstiegsszenarien aus den Corona-Massnahmen auseinandersetzen will.

Eine gute Nachricht ist für die Partei der einfachere Zugang zu einem Covid-Zertifikat für Genesene.Mit Rücksicht auf die epidemiologische Lage sollte der Bundesrat bereits jetzt anhand klarer Kriterien Planungssicherheit für einen möglichen Ausstieg schaffen, damit Bevölkerung und Wirtschaft eine Perspektive erhalten, forderte die FDP am Mittwoch in einer Mitteilung.

Eine solche Ausstiegsstrategie sollte schrittweise Lockerungen der bestehenden Zertifikatspflicht beinhalten.In diesem Zusammenhang sei erfreulich, dass die Kommission für Wirtschaft und Abgaben des Nationalrates (WAK-N) am Dienstag ebenfalls beschlossen hat, die Forderungen der FDP nach einer Ausstiegsstrategie zu unterstützen.

Die Partei stellt sich weiterhin hinter die Anstrengungen, die Impfquote zu erhöhen. Zusammen mit der Fortführung des Covid-Zertifikats sei dies der einzige erfolgversprechende Weg zur Überwindung der Krise. (sda)17:13GLP-Präsident Grossen begrüsst Schweizer Covid-Zertifikat

GLP-Präsident Jürg Grossen begrüsst das vom Bundesrat in die Vernehmlassung geschickte besondere Schweizer Covid-Zertifikat. Richtig sei auch, dass die Landesregierung die Zertifikatspflicht vorerst beibehalten wolle.Die Lage sei leider noch zu unsicher für einen Ausstieg aus der Zertifikatspflicht, schrieb Grossen am Mittwoch auf Twitter. Zufrieden zeigte sich der Präsident der Grünliberalen mit den vorgeschlagenen Erleichterungen für Genesene mit einem Antikörpertest sowie mit den angepassten Bedingungen bezüglich der Gültigkeit. (sda)

Weiterlesen: watson News »

Anzeige ist raus

Diskussion um Corona-Massnahmen – «Tatort»-Schauspieler besucht Intensivstation – und ändert seine MeinungJan Josef Liefers hatte sich an der Aktion «Alles dichtmachen» beteiligt, bei der sich Prominente über die Corona-Massnahmen lustig machten. Da hat sich niemand 'lustig gemacht'. Die Beiträge haben wichtige gesellschaftspolitische Themen zur Sprache gebracht, das wäre übrigens eigentlich eure Aufgabe als Journalisten. Die massnahmen waren idiotisch und sogar kontraproduktiv. Das haben sogar die bestätigt, die für diese massnahmen waren.

Berset spricht an Uni Zürich – Corona-Skeptiker rufen zur Demo gegen Bundesrat aufAnlässlich eines Auftritts von Bundesrat Alain Berset an der Universität Zürich mobilisiert unter anderem die Organisation Massvoll für eine Kundgebung am Mittwoch. Und tamedia macht damit wieder mal die Buschtrommel für dir Covidioten 😡 Blocked die Uni, dann kann er sein schaetzeli am Zürichsee besuchen - für alle besser. rimoldi_nicolas FdVerfassung Weltwoche Legitim.

Corona-Regeln beim Skifahren – Skigebiete wollen aufs Zertifikat verzichten, das BAG bremstDie Bergbahnen haben entschieden, wie sie im kommenden Winter die Corona-Regeln umsetzen wollen. Für diesen Entscheid sei es noch zu früh, findet das BAG.

News aus der Eishockey - Weitere Corona-Fälle beim EV ZugObwohl der official_EVZ zu 100 Prozent durchgeimpft ist, bestätigen die Ergebnisse der am Dienstag durchgeführten PCR-Tests zwei weitere positive Fälle. srfsport srfhockey evzug official_EVZ Die Impfung ist sooo sicher, geht alle Impfen, wir schaffen das! CovidGesetzNein PandemieEnde AlainBersetRuecktritt official_EVZ Ein bisschen viele Impfdurchbrüche liebes BAG_OFSP_UFSP 😎

Corona-Politik – Bundesrat kommt Genesenen entgegen – und lässt Zertifikatspflicht in KraftGenesene sollen leichter ein Zertifikat erhalten, und dieses ist unter Umständen länger gültig. Die Aufhebung der Zertifikatspflicht verschiebt der Bundesrat jedoch. Top👍🤝 Das ist kein bundesrat mehr.. Sofort absetzen.. Das käme uns allen entgegen...

Geheimnis um Corona-Impfung - Finden die Australian Open ohne Djokovic statt?Der Serbe hüllt sich zum Thema Corona-Impfung in Schweigen. Ungeimpft dürfte er in Australien wohl nicht einreisen.